Phantastik Rezensionen

Sonja Rüther (Hrsg.) – Aus dunklen Federn

4. Dezember 2014

AusdunklenFedern

„Aus dunklen Federn“ ist eine Horror-Anthologie, mit Geschichten von Thomas Finn, Markus Heitz, Boris Koch, Lena Falkenhagen und ein paar anderen. Wer diese Geschichten lesen möchte, sollte nicht zart besaitet sein. Hinterhältige Mumien, alles andere als harmlose Spiegelbilder und ein Tannenbaum, nachdem man Weihnachten lieber ohne Baum verbringen möchte, geben sich hier ein Stelldichein. Aber ein eher ungemütliches, dafür umso spannenderes, das mir mehr als eine Nacht verkürzt hat.

Anthologien sehe ich meistens kritisch, nicht alle Autoren können auch gute Kurzgeschichten schreiben, wenn sie tolle Romane veröffentlichen. Sonja Rüther hat hier aber eine Riege versammelt, die es kann. Von der ersten bis zur letzten Geschichte war keine dabei, auf die ich hätte verzichten wollen. Es ist faszinieren zu vergleichen, auf wie viele verschiedene Arten man Horror erschaffen kann. Jeder Autor hat hier einen ganz anderen Weg gewählt, mal mehr, mal weniger subtil. Aber in einem doch gleich, Langeweile kommt hier nie auf, dafür gehen die Geschichten zu sehr unter die Haut.

Kurzgeschichten zu rezensieren ist unmöglich, ohne zu viel von der Spannung zu nehmen, deshalb einfach nur ganz kurz: wer sich mal wieder so richtig schön gruseln will, sollte zu dieser Anthologie greifen. Aber beschwert euch später nicht, wenn ihr den Anblick des Weihnachtsbaumes nicht mehr ertragen könnt.

Aus dunklen Federn – Sonja Rüther (Hrsg.)
368 Seiten, Briefgestöber Verlag
ISBN 9783981557466, 12,95 €
Taschenbuch

Auch als eBook:
Dotbooks Verlag
ISBN 9783955204426, 4,99 €

Online kaufen bei einer zufällig ausgewählten Würzburger Buchhandlung

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: