Belletristik Besprechungen

Jocelyne Saucier – Ein Leben mehr

8. Dezember 2015

EinLebenmehr2

Die Fotografin ist auf der Suche nach Boychuck, einer Legende und einer der letzten Überlebenden der Großen Brände. Sie hat schon viele Geschichten über diese Brände gesammelt und immer wieder taucht sein Name darin auf. Sie findet zwei alte Männer, die sich von der Welt zurückgezogen haben und im Wald leben. Jeder in seiner eigenen kleinen Hütte, nahe genug beieinander, um gemeinsam und doch in Ruhe seinen Lebensabend zu verbringen. Bis vor kurzem waren sie noch zu dritt, doch Boychuck starb einige Tage vor der Ankunft der Fotografin friedlich im Schlaf. Friedlicher als sein Leben verlief, wie die vielen Bilder zeigen, die er in den letzten Jahren malte um damit die Traumata zu verarbeiten, die ihn nach dem großen Brand verfolgten. Der Brand, bei dem er seine ganze Familie verlor, beinahe auch sein eigenes Leben. Über den er aber nie sprach.

Ruhige Tage im Wald, das Geld für das Notwendigste verdienen sie mit einer Hanfplantage, Besorgungen in der Stadt erledigt ihr Freund Bruno, so stellen sich Tom und Charlie ihre letzten Jahre vor. Immer mit der Freiheit zu gehen, jeder von ihnen hat eine Dose mit Strychnin über dem Bett stehen. Denn „wenn man die Freiheit hat, zu gehen, wann man will, entscheidet man sich leichter für das Leben“.

Doch dann gerät ihr Leben noch einmal in Aufruhr und nimmt eine ganz andere Richtung. Bruno befreit seine Tante, von der er vorher gar nicht wusste, dass es sie gibt, aus einer psychiatrischen Einrichtung. In die sie vor 66 Jahren gesteckt wurde, weil damals niemand mit ihren Panikattacken umgehen konnte. Marie-Desneige lebt von da an bei den Männern im Wald und nicht nur sie findet dort noch einmal den Weg in ein ganz neues Leben.

„Ein Leben mehr“ ist ein ganz wunderbarer Roman über das Aussteigen aus dem vorgegebenen Lebenslauf. Der Freiheit, zu leben und auch zu sterben wie man möchte. Aber ohne Beschönigung oder Romantisierung. Boychuck trug sein Leben lang schwer an dem, was er erlebte. Marie-Desneige wurde die meiste Zeit ihres Lebens jeder eigenen Entscheidung beraubt. Schicksale, die einen berühren und verfolgen.

Jocelyne Saucier beschreibt keine Charaktere, sie lässt Menschen mit Worten lebendig werden.

"buchhandel.de/

Ein Leben mehr – Jocelyne Saucier
Deutsch von Sonja Finck
189 Seiten, Insel Verlag
ISBN 9783458176527, 19,95 €
Gebunden

Online kaufen beim Buchhändler um die Ecke:
buchhandel_de_Logo_Einbindung_200px_4c

eBook
ISBN 9783458742883, 16,99 €

Online kaufen beim Buchhändler um die Ecke:
buchhandel_de_Logo_Einbindung_200px_4c

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: