Besprechungen Historischer Roman Kinder-/Jugendliteratur

Gina Mayer – Die Wildnis in mir

1. September 2011

1900. Das neue Jahrhundert bedeutet für Henrietta und ihre Mutter einen ganz besonderen Neuanfang. Sie wandern nach Afrika aus. Seit Henriettas Vater starb, lebten sie und ihre Mutter in großer Armut, abhängig von den milden Gaben anderer. In Afrika hoffen sie auf ein neues und besseres Leben. Ihr romantischer Traum erliegt allerdings schnell der Realität. Sie lernen schnell, wir hart das Leben hier sein kann.

„Die Wildnis in mir“ legte ich nur schweren Herzens ab und an aus der Hand. Henrietta mochte ich auf Anhieb, auch wenn sie mir manchmal wie ein verzogenes Gör vorkam. Verwöhnt wurde sie vom Leben allerdings beileibe nicht. Dass sie sich nicht unterbekommen ließ, machte sie mir so sympathisch. Wie verfahren die Situation auch zu sein scheint, Henrietta gibt nicht auf.

Man spürt in jeder Zeile, dass die Autorin viel recherchiert hat. Die Atmosphäre und das Leben der deutschen Auswanderer, aber auch der afrikanischen Ureinwohner, werden regelrecht greifbar. Natürlich ist auch die Einstellung der europäischen Besatzer und ihr Umgang mit den Ureinwohnern ein wichtiges Thema. Henrietta stellt hier vieles in Frage, was den meisten anderen Einwanderern als selbstverständlich erscheint.

Die Jugendliteratur wird aktuell von romantischer Fantasy regelrecht überschwemmt. Wer ein Jugendbuch mit Niveau und interessantem historischem Hintergrund sucht, sollte unbedingt zu „Die Wildnis in mir“ greifen. Auch erwachsenen Leserinnen kann ich es empfehlen, die jugendliche Protagonistin ist für mich das einzige Argument, es als Jugendbuch einzustufen.

Endlich mal wieder ein richtig gutes Jugendbuch, ohne Vampire oder ähnliches. Statt dessen ein wunderschöner historischer Roman über eine Zeit, die mir bisher noch fremd war.

Die Wildnis in mir – Gina Mayer
332 Seiten, Thienemann
ISBN 9783522200745, 16,95 €
Hardcover

2 Kommentare

  • Antworten Papiergeflüster » Blog Archiv » Verlosung “Die Wildnis in mir” 4. September 2011 von 17:24

    […] “Die Wildnis in mir” von Gina Mayer ist versehentlich zweimal bei mir angekommen. Damit das zweite Buch seine Reise nicht ganz umsonst angetreten hat, verlose ich es an euch. Da es ein Rezensionsexemplar ist, soll bitte auch eine Rezension dazu geschrieben werden. Die dann auf eurem Blog veröffentlicht, oder solltet ihr selber keinen Blog haben, hier auf Papiergeflüster erscheinen wird. Über eine Veröffentlichung auf Amazon würde sich die Autorin auch sehr freuen. […]

  • Antworten Papiergeflüster » Blog Archiv » Noch jemand in der Wildnis 3. Oktober 2011 von 21:06

    […] ein paar Wochen hatte ich hier ein doppelt gesendetes Exemplar von Gina Mayers “Die Wildnis in mir” verlost. Kalliope von “Es wird gelesen” hatte das Losglück […]

  • Hinterlasse eine Antwort

    %d Bloggern gefällt das: