Bücherwelt

Weihnachtslektüre der etwas anderen Art

14. Dezember 2009

Wer nichts dagegen hat, Weihnachten mit Zombies oder gar dem Tod persönlich zu begehen, könnte mit den folgenden beiden Buchtipps seinen Spaß haben.

In „Der törichte Engel“ von Christopher Moore sorgt ein etwas übereifriger Engel dafür, dass etliche Friedhofsbewohner dem Ort Pine Cove ein ganz besonderes Weihnachtsfest bescheren. Dabei sollte er doch nur den Weihnachtsmann wieder lebendig werden lassen … Moore schreibt angenehm schräge Romane, die meisten werden ihn dank „Die Bibel nach Biff“ kennen. Wobei ich das als sein schwächstes Buch empfand. „Der törichte Engel“ ist gleich nach „Ein todsicherer Job“ eines seiner besten Bücher. Ich lese sie nicht mehr in der Öffentlichkeit, da ich schon mehrmals seltsam angeschaut wurde, wenn ich plötzlich laut lachen musste.

„Schweinsgalopp“ von Terry Pratchett sollte man ebenfalls am besten in der Vorweihnachtszeit lesen. Der Schneevater (im Original wesentlich passender als „Hogfather“ unterwegs) wurde Opfer der Assasinengilde. Wer springt für ihn ein? TOD persönlich. Wie so oft gibt er sich alle Mühe, die Gebräuche und das Verhalten der Menschen zu verstehen. Doch so ganz gelingt ihm das mal wieder nicht. Sein „HO HO HO“ klingt aber schon gar nicht so schlecht. Verheerender wirkt sich allerdings das entstandene Glaubensvakuum aus. Plötzlich werden allerhand Gestalten real, sobald nur jemand an sie glaubt. Die Zahnfee ist noch eine der harmloseren Figuren. Oder habt ihr noch nie, sei es auch nur ganz kurz, an den Sockenvertilger geglaubt? (habt ihr gerade das „klingelingeling“ gehört? schon ist es geschehen, er ist real).

Teile diesen Beitrag:

3 Kommentare

  • Antworten Sandra 17. Dezember 2009 von 20:03

    Hallo Emily,
    von „Schweinsgalopp“ war mein Freund auch ziemlich begeistert (naja, wie von fast allen Pratchetts ;-)) aber ich kann mich noch gut erinnern, dass er mir Stellen erzählt hat … und ich weiß, irgendwann muss ich auch endlich mal meinen ersten Pratchett lesen.

    • Antworten Emily 17. Dezember 2009 von 20:10

      @Sandra: Das wäre jetzt die perfekte Zeit für den ersten Pratchett mit „Schweinsgalopp“. Danach wirst Du wahrscheinlich ständig neue von Deinem Freund ausleihen. ;-)

  • Antworten Sandra 18. Dezember 2009 von 19:13

    Hallo Emily,

    mhhhja, würde ich ja gerne, aber ich habe noch sooo viel anderes zu lesen, und ich habe die leise Vermutung, einmal mit Pratchett angefangen, kann ich nicht mehr aufhören (wie mein Freund *g*).
    Ach, vielleicht wag ichs doch über die Feiertage mal ;-).

  • Hinterlasse eine Antwort