Browsing Tag

Arne Dahl

Besprechungen Krimis und Thriller

Arne Dahl – Sieben minus eins

12. Oktober 2016

siebenminuseins

Sam Berger ist sich sicher, dieses Mädchen ist nicht das einzige Opfer, er hat es mit einem Serienmörder zu tun. Einem äußerst raffiniertem Mörder, der labyrinthische Verließe anlegt und ausgefeilte Fallen legt. Bergers Chef will davon nichts hören, ein Serienmörder ohne vorherige Opfer? Aber Berger ist überzeugt, dass es diese Opfer gibt, sie haben sie nur noch nicht gefunden. Was er aber gefunden hat, sind winzige Hinweise des Täters, dass der eine persönliche Rechnung mit ihm offen hat. Erinnerungen werden wach, an einige unschöne Szenen seiner Vergangenheit. Aber warum müssen unschuldige Mädchen dafür büßen? Er muss den Täter finden, bevor es noch mehr Opfer gibt. Weiterlesen

Teile diesen Beitrag:
Besprechungen Krimis und Thriller

Arne Dahl – Hass

18. März 2015

Hass

Glück und Verzweiflung liegen so nahe. Zwei Jahre lang dachte Paul Hjelm, dass zwei seiner Ermittler bei einem Einsatz ums Leben gekommen wären. Jetzt erhält er ein Videobotschaft die zeigt, beide wurden während der ganzen Zeit gefangen gehalten. Es geht ihnen nicht gut, aber sie leben, noch. Gleichzeitig explodiert in der Wohnung seiner Kollegin Donatella eine Bombe. Wer versucht hier das Opcop Team zu zerstören? Können sie Fabio und Lavinia befreien? Was hat der Datendiebstahl in einer Biotech Firma damit zu tun? Paul Hjelm schickt seine Ermittler in Zweierteams in die verschiedensten Ecken der Welt, um all diese Fragen zu beantworten. Weiterlesen

Teile diesen Beitrag:
Ich lese gerade...

Endlich wieder ein Dahl

5. Juni 2010

Ewig schien es zu dauern, bis endlich das Taschenbuch zu „Totenmesse“ von Arne Dahl heraus kam. Heute morgen habe ich mit dem Buch begonnen und war sofort wieder gefesselt. Der Anfang ist diesmal schneller als beim letzten Band „Ungeschoren“. Es gibt keine lange Vorstellung aller Beteiligten, man ist schon nach wenigen Seiten im Fall drin. Wieder einmal gibt es eine persönliche Bindung, Paul Hjelms Frau wird bei einem Banküberfall als Geisel genommen.

Ich freue mich wieder mit der A-Gruppe, oder auch umständlich der Spezialeinheit für Gewaltverbrechen von internationalem Charakter, unterwegs sein zu dürfen. Das Wetter spielt auch mit, ihr findet mich heute Mittag auf dem Balkon. Zumindest körperlich, geistig weile ich in Schweden.

Teile diesen Beitrag:
Besprechungen Krimis und Thriller

Arne Dahl – Ungeschoren

9. Mai 2010

Ungeschoren

„Ungeschoren“ ist inzwischen schon der sechste Band um das Ermittlerteam der A-Gruppe. Dieses Mal haben sich personell einige Veränderungen ergeben. Trotzdem werden die Leser keinen der altbekannten Truppe vermissen. Unter einer neuen Leitung müssen sich die Mitglieder der A-Gruppe gleich mit vier verschiedenen Morden beschäftigen. Zu jedem Mord gibt es einen Tatverdächtigen, teilweise sind diese auch geständig. Doch irgendetwas stimmt nicht. Hängen die Morde vielleicht doch zusammen? Und was haben alle diese Fälle mit der demnächst bevorstehenden Mittsommernacht zu tun? Oder Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“? Wieder einmal wird viel Kombinationsgabe gefordert.

Wie alle vorherigen Bücher von Arne Dahl gefiel mir dieses wieder sehr gut. Auch wenn es inzwischen ziemlich lange dauert, alle Charaktere einzuführen, damit auch Quereinsteiger keine Probleme haben der Handlung zu folgen. Um die feinen Hinweise zu verstehen, würde ich auf jeden Fall raten, die Reihe mit „Misterioso“ beginnend in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Wie schon im letzten Band, „Rosenrot“, sind einige der Ermittler persönlich von dem Fall betroffen. Was die Spannung in diesem Fall ziemlich steigert. Die leicht mystischen Elemente der Mittsommernacht hätte es meiner Meinung nach nicht unbedingt gebraucht. Aber sie stören auch nicht.

Wem die bisherigen Fälle der A-Gruppe gefallen haben, der kann auch bedenkenlos zu „Ungeschoren“ greifen. Ich warte jetzt sehnsüchtig auf die Taschenbuchausgabe von „Totenmesse“, dem siebten Band.

Ungeschoren – Arne Dahl
416 Seiten, Piper
ISBN 9783492253093, 8,95 €
Taschenbuch

Teile diesen Beitrag:
Ich lese gerade...

Es wird kriminell

19. November 2009

Nachdem ich „Bad Monkeys“ von Matt Ruff verschlungen habe, geht es jetzt kriminell weiter. Mit einem Buch, das mich ganz sicher nicht enttäuschen wird, „Ungeschoren“ von Arne Dahl. Seine Krimis liegen genau auf meiner Wellenlänge, bisher gefiel mir noch jeder Band ausgesprochen gut.

„Ungeschoren“ habe ich mir lange aufgehoben, da der nächste Band („Totenmesse“) bisher nur als Hardcover erschienen ist. Wenn ich da zu lange auf das Taschenbuch warten muss, werde ich sonst noch schwach. Oder kann mir jemand einen Krimiautor empfehlen, der ähnlich wie Arne Dahl schreibt? Demnächst brauche ich Nachschub.

Teile diesen Beitrag:
Besprechungen Krimis und Thriller

Arne Dahl – Rosenrot

17. November 2009

Rosenrot

„Rosenrot“ ist der fünfte Band rund um das Ermittlerteam der A-Gruppe. Paul Hjelm und Kerstin Holm sollen die Ermittlung gegen einen Polizisten leiten, der im Einsatz einen Südafrikaner erschossen hat. War es wirklich Notwehr? Hat der Einbrecher, der bei einem seiner „Ausflüge“ eine Leiche entdeckt, etwas mit dem Fall zu tun? Oder gar die Leiche selbst? Ein seltsamer Abschiedsbrief gibt ihnen Rätsel auf. Ging es vielleicht eigentlich in all den Fällen um jemand ganz anderen?

Wieder wurde ich nicht enttäuscht, die Krimis von Arne Dahl sind genau nach meinem Geschmack. Der Kriminalfall steht im Vordergrund, viele verschiedene Fäden führen am Ende zusammen. Man kann von Anfang an miträtseln, ist stets auf dem gleichen Stand wie die Ermittler. Die Perspektive auf die Handlung wechselt immer wieder zwischen den verschiedenen Ermittlern, aber auch Verdächtigen. Auch aus dem Privatleben der A-Gruppe erfährt man immer wieder mal ein wenig. Deren Mitglieder in den jetzt schon fünf Bänden einiges mitmachen mussten, sich teilweise sehr verändert haben. Es ist immer wieder interessant, ihnen auf ihrem Weg zu folgen.

Die Krimis von Arne Dahl kann ich nur empfehlen. Natürlich gibt es viele verschiedene Krimigeschmäcker, genauso viele wie unterschiedliche Krimis. Wer zum Beispiel Elizabeth George mag und von den Ermittlern mit Alkoholproblem aus anderen nordischen Krimis leicht genervt ist, sollte mal einen Blick in „Misterioso“ werfen, den ersten Band der Reihe. Es empfiehlt sich, die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen, auch wenn in den Folgebänden genügend Erläuterungen vorhanden sind. Zart besaitet sollte man allerdings nicht sein, Dahl ist in seinen Schilderungen oft schonungslos.

Teile diesen Beitrag: