Belletristik Besprechungen

Nickolas Butler – Die Herzen der Männer

25. Februar 2018

Ein Pfadfinderlager, das drei Generationen verbindet. 1962 verbringt Nelson dort den letzten Sommer mit seinem Vater. Nelson hat es nicht leicht, er ist ein Außenseiter, wird von den älteren Jungen getriezt und gequält. Nur einer hält zu ihm, Jonathan.
1996 fährt Jonathan mit seinem Sohn Trevor ins Pfadfindercamp. Es soll ein besonderer Sommer werden, Jonathan will Trevor in ein Geheimnis einweihen. Aber Trevor ist gerade bis über beide Ohren verliebt und hat eigentlich so gar keine Lust auf Pfadfinderspiele. Das Geheimnis seines Vaters gibt ihm den Rest
2019 verbringt Trevors Sohn Thomas einige Wochen im Lager, und lernt dort, was und wer ihm wirklich wichtig ist. In der Pubertät gar nicht immer so einfach zu wissen. Wenn man dann auch noch mit der Mutter zu den Pfadfindern muss …

„Die Herzen der Männer“, ja, auch Männer haben Gefühle und sind verletzlich. Das beweisen die Charaktere in diesem wunderbaren Buch. Außerdem beweist Butler, dass man ohne rosa Flauschwolken über Gefühle und Verlust schreiben kann. Die beschriebenen drei Generationen durchleben etliche Tiefs und Hochs, es war ein großes Lesevergnügen, ihnen dabei zu folgen.

Butler schreibt realistische Charaktere, deren Geschichten nicht erfunden scheinen. Geschichten, die von Abstürzen und vom wieder aufstehen erzählen. Voller Wärme, aber auch Ehrlichkeit.

Ein wunderbares Buch, dessen Bilder mich noch lange begleiten werden.

Die Herzen der Männer – Nickolas Butler
Deutsch von Dorothee Merkel
Klett-Cotta Verlag

supportyourlocalbookdealer

3 Kommentare

  • Antworten Domic 25. Februar 2018 von 18:14

    Danke für die Vorstellung! Ich mag ja tendenziell solche Summer-Camp-Plots sehr gerne und werde mir das Bucher sicher genauer anschauen!

  • Antworten Elke Schneefuß 27. Februar 2018 von 09:19

    Ganz ehrlich, beim Studium des Klappentextes habe ich gezögert. Das ist jetzt eher so ein Buch über männliche Befindlichkeiten durch drei Generationen und damit nicht so sehr meins… so die erste Einschätzung. Aber womöglich war das zu kurz gegriffen? Wie immer: schöne Rezi. Und ich nehme das Buch bei meinem nächsten Besuch in der Buchhandlung noch mal zur Hand!

    • Antworten Papiergeflüster 26. März 2018 von 20:14

      Späte Antwort wegen Umzugswahnsinn: hast Du es Dir noch mal angeschaut? Wäre es vielleicht doch etwas für Dich?

    Hinterlasse eine Antwort

    This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
    632