Monatsrückblick

Leserückblick September 2015

3. Oktober 2015

Gelesen200

Gelesen:

– Tad Williams – Spät dran am Jüngsten Tag, Bobby Dollar III
Dritter und leider letzter Teil der Bobby Dollar Reihe, wunderbare Urban Fantasy mit genau dem richtigen Schuss Humor für meinen Geschmack, mit einer ordentlichen Portion Spannung. Ich werde Bobby vermissen.

– David Small – Stiche
Die wahre Geschichte eines Jungen, der von seinem Vater mit Röntgenstrahlen behandelt wurde, weil das damals so üblich war. Als er dank der Behandlung Krebs bekam, erfuhr er das per Zufall, seine Eltern hielten es nicht für nötig, ihm das mitzuteilen. Bei der Behandlung der Geschwulst verliert er seine Stimme. Eine bedrückende Graphic Novel über Eltern, die nicht lieben konnten.

Anthony Ryan – Der Herr des Turmes, Rabenschatten II
High Fantasy, wie sie besser nicht sein könnte. Vaelin Al Sorna wünscht sich eigentlich nur Ruhe und Frieden, nach etlichen geschlagenen Schlachten. Aber das ist ihm nicht gegönnt. Politik, Religion, Magie und große Helden, die sich selbst gar nicht als Helden sehen, aller perfekt zu einer Geschichte gemischt, in der nicht eine Seite Langeweile aufkommt. Eine Kunst, bei 860 Seiten.

Grouazel + Locard – Éloi
Der Eingeborene Éloi soll als Forschungsobjekt mit zurück nach Frankreich fahren. Eine Schiffsreise war in der Mitte des 19. Jahrhunderts nie besonders angenehm. Aber für Éloi, der ein Fremder ist, vor dem die Matrosen Angst haben, er sei ein Kannibale und der kein Wort versteht, ist es die Hölle. Eine sehr düstere Graphic Novel mit einem leider zeitlosen Thema. Wie gehen wir mit dem Fremden um, das uns Angst macht?

– Einzlkind – Billy
Ein Auftragskiller und Philosophie, diese Mischung ist skurril und in diesem Fall sehr gelungen. Billy hat einen ungewöhnlichen Lebenslauf, mit dem er letztendlich im Familienunternehmen seines Onkels landet, eben als Auftragskiller. Wie er dahin kam und warum Philosophie in seinem Leben eine wichtige Rolle spielt, erzählt Billy in diesem Roman. Mit einem ungewöhnlichen, aber passenden Ende. Mein erster Roman von Einzlkind, aber nicht mein letzter.

Péter Gardós – Fieber am Morgen
Die Geschichte um Miklós und Lili, die beide das KZ überlebt haben und jetzt in Schweden sind, um sich zu erholen. Aber Miklós hat laut Aussage des Arztes nur noch sechs Monate zu Leben. Für ihn kein Grund, aufzugeben, er schreibt 117 Briefe, um eine Frau zu finden. Und findet Lily. Eine sehr berührende Geschichte, um zwei die niemals aufgeben.

– Peter V. Brett – Der Thron der Finsternis, Demon Zyklus IV
Diese Reihe begann wirklich großartig. Aber jetzt hat der Autor sich so sehr in seine Ideen verliebt, dass die Geschichte selbst vor lauter Nebenhandlungen nicht mehr voran kommt. Nach 220 Seiten habe ich abgebrochen, so leid es mir auch um die Reihe tat. Sie ist für mich damit beendet.

– Tim Seeley + Mike Norton – You’re among friends, Revival I
Eines Tages bleiben die Toten nicht tot, sie kehren zurück, aber nur in dieser einen Stadt. Nicht als Zombies, ohne Appetit auf lebendes Fleisch, einfach so, als sei nichts geschehen. Doch ganz spurlos ist der Tod nicht an allen vorbei gegangen. Und wie geht die Welt damit um, wenn plötzlich die Toten zurück kehren, und sei es nur in einem Ort und für kurze Zeit? Wie gehen sie mit den Wiedergekehrten um? Der erste Band einer Comic-Reihe, der mich sehr beeindruckt hat. Der zweite liegt schon bereit.

– Pamela Moore – Cocktails
Die in den 50er Jahren schon einmal veröffentlichte und jetzt wieder neu entdeckte Geschichte ums Erwachsen werden inmitten der Glamour-Welt des Filmgeschäfts und New Yorks. Courtney versucht in dieser Welt ihren Weg zu finden, was mit diesen Vorbildern wahrlich nicht leicht ist.

Teile diesen Beitrag:

3 Kommentare

  • Antworten Mareike von Herzpotenzial 3. Oktober 2015 von 17:38

    Cocktails war klasse, oder? Ein totales Highlight für mich :)

    • Antworten Papiergeflüster 4. Oktober 2015 von 17:35

      @Mareike: ja, hat mir auch sehr gut gefallen. Aber „Fieber am Morgen“ hat es noch getoppt.

  • Antworten tinelesemomente 4. Oktober 2015 von 11:54

    Oh nein: Den neuen Peter V. Brett habe ich auch noch hier liegen. Hoffentlich geht es mir anders als dir. Manchmal haben wir bei Fantasybüchern ja doch einen unterschiedlichen Geschmack. Und ich möchte die Reihe so gerne bis zum Ende hin mögen…

  • Hinterlasse eine Antwort