Monatsrückblick

Leserückblick September 2014

2. Oktober 2014

Gelesen

Gelesen:

– Daniel Glattauer – Geschenkt
Nachdem mir “Ewig Dein” nicht wirklich gefiel, war ich skeptisch. “Geschenkt” hat mich aber wieder begeistert, sehr schöne Vater-Sohn-Geschichte über den steinigen Weg der Selbsterkenntnis.

– Hanna-Linn Hava – Schneewittchens Geister
Total schräg, mit tollen Charakteren und einem großartigen Plot. Fantasy für alle, die es skurril und gerne mal etwas anderes mögen. Demnächst mehr in einer Rezension.

– Gina Mayer – Leonore und ihre Töchter
Die Frauen einer Familie über drei Generationen hinweg erzählen ihre Geschichte. Vom 19. bis zum 20. Jahrhundert, starke Frauen in Zeiten, als Frauen eigentlich unsichtbar sein sollten. Wunderschön geschrieben, mein Lieblingsherbstschmöker.

– Konami Kanata – Kleine Katze Chi I
Sehr süßer Katzencomic. Chi verliert ihre Mama, wird von einer Menschenfamilie aufgenommen, hat aber erst mal nur einen Wunsch: sie will wieder nach Hause.

– William Horwood – Die Ernte, Hyddenworld III
Der erste Band gefiel mir sehr gut, beim zweiten dachte ich, es wären leicht zweiter Band Probleme. Der dritte ist leider schwach. Zu viel Hyddenpolitik, die Suche kommt zu kurz, das Ende so schnell, dass ich zurück geblättert habe. Da ich dachte, ich hätte etwas überlesen. Schade um eine gute Idee.

– Antonia Hodgson – Das Teufelsloch
Toller historischer Krimi mit viel Atmosphäre. Englische Schuldgefängnisse im 18. Jahrhundert sind ein toller Ort für einen Krimi.

– Claire Legrand – Das Haus der verschwundenen Kinder
Spannende Gruselgeschichte für Kinder ab 12 Jahren, der Struwwelpeter ist nichts dagegen.

– Stefan Bachmann – Die Wedernoch
Die Fortsetzung von “Die Seltsamen” und tatsächlich noch besser. Bartholomew ist auf der Suche nach Hettie, die ins Feenreich entführt wurde, während in England ein Krieg zwischen Menschen und Feen tobt.

 

Gehört:

– Nickolas Butler – Shotgun Lovesongs
Sehr schönes Hörbuch, jede der erzählenden Personen hat einen eigenen Sprecher. Die wirklich passend ausgewählt wurden. Schöne Geschichte über Freundschaft und was Erfolg und Erwachsenwerden daraus machen.

– Erik Axl Sund – Das Krähenmädchen
Abgebrochen, nach zwei Stunden Hörzeit war noch immer keine wirkliche Handlung oder gar Spannung erkennbar.

1 Kommentar

  • Antworten Offener Brief ans Buchblogger-Universum. | Text, Mags, Rock'n'Roll. 26. Oktober 2014 von 13:29

    […] Papiergeflüster, deren unfassbares Lesepensum mich immer wahnsinnig neidisch macht […]

  • Hinterlasse eine Antwort