Monatsrückblick

Leserückblick Mai 2014

2. Juni 2014

cropped-Blog2.jpg

 

Gelesen:

Peter Huth – Berlin Requiem
Toller Zombieroman in dem es mehr um die Menschen rundherum und korrupte Politiker und Journalisten geht, als um die hirnlos schlurfende Masse an Zombies. Mochte ich sehr.

Veronica Roth – Die Bestimmung
Empfehlenswert, wenn man noch nicht genug von Panem und Co. hat. Saubere Arbeit, spannend, für mich persönlich ist das Thema etwas ausgelutscht, aber das ändert nichts daran, dass das Buch sehr gut ist.

Kevin Hearne – Verhext, Die Chroniken des eisernen Druiden II
Mehr davon! Großartige Urban Fantasy mit tollem Humor, Spannung und faszinierenden Charakteren. Freue mich auf die nächsten Teile und Wiedersehen mit Atticus.

Ursula K. Le Guin – Verlorene Paradiese
Philosophische Science Fiction, die mir sehr viel Spaß gemacht hat.

Dimitri Verhulst – Der Bibliothekar, der lieber dement war als zu Hause bei seiner Frau
Sarkastisch, nachdenklich. Ein kurzes Buch, mit viel Inhalt und Denkstoff.

Manuel Loureiro – Apokalypse Z
Nach einem Drittel abgebrochen, weil immer noch nicht viel passiert war. Es gibt bessere Zombieromane, siehe „Berlin Requiem“.

Gehört:

Marc Uwe Kling – Die Känguru Offenbarung
Das Känguru, wie man es kennt und liebt. Und sein Kleinkünstler. Und ein Pinguin. Wer sie noch nicht kennt, reinhören. Und lachen. Viel lachen.

Teile diesen Beitrag:

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort