Monatsrückblick

Leserückblick Juni 2016

1. Juli 2016

Gelesen3

Da ist er schon wieder vorbei, der Juni. Ein Monat mit vielen Graphic Novels und Comics, woran ganz eventuell der Besuch des Comic Salons in Erlangen schuld sein könnte. Zwei Bücher für die #Golden Backlist waren auch dabei.

Gelesen:

Peter Nicholls – Die Sommer mit Lulu
Die Geschichte von Lulu und Gerald, die vor 60 Jahren mal kurz verheiratet waren. Rückwärts erzählt, bis zu ihrer verhängnisvollen Flitterwochen-Reise, vor der Kulisse Mallorcas. Der Sommer zwischen zwei Buchdeckeln gefangen. Mehr dazu in der Besprechung.

Pénélope Bagieu – Joséphine
Comicstrips über das Leben einer ganz normalen Frau. Leider momentan nur auf Französisch erhältlich, aber mehr Bild als Wort. Mit ein paar Schulkenntnissen versteht man es gut. Die Mühe lohnt sich, ich mag Bagieus Humor sehr gerne, der immer wieder mit minimalistischem Einsatz auf den Punkt trifft.

Bastien Vivès – Der Geschmack von Chlor
Graphic Novel über zarte Beziehungsbande, die fast komplett in einem Hallenbad spielt. Ohne viele Worte, mit einem ganz besonderen Blick für Gesten und Bewegung. Wunderschön gezeichnet.

Sonja Rüther – Tödlicher Fokus
Thriller. Die Schauspielerin Marike hat endlich ihre Chance zum Durchbruch ins Filmgeschäft, da gerät sie in den Fokus einer Stalkerin. Aber die hat nicht mit Marike gerechnet, diese Chance lässt sie sich nicht nehmen. Wer am Ende wen erwischt? Das ist die Frage.

Doctor Who – Herrschaft des Schreckens
Comic zum 10. Doctor, meinem Lieblings-Doctor. Leider kam erst gegen Ende Doctor Who Feeling auf, bis dahin war er eher anstrengend dargestellt. Deshalb vorerst kein weiterer Versuch für mich mit dieser Reihe.

Derek Landy – Der Gentleman mit der Feuerhand #GoldenBacklist
Band 1 der Jugend-Fantasy-Reihe „Skulduggery Pleasant“, von der ich seit Jahren höre, wie großartig sie sei. Ist sie tatsächlich! Wunderbarer Humor, tolle Charaktere, viel Spannung. Band 2 liegt schon bereit.

Jiro Taniguchi – Träume von Glück
Drei Graphic Novels zum Thema „Glück“, jede davon einzigartig. Jede davon beeindruckend. Jiro Taniguchi zeichnet wunderbar und versteht es, auch mit wenigen Bildern viele Facetten eines Themas zu vermitteln.

Fabien Kehlmann & Kerascoёt – Jenseits
Was wäre, wenn die Wesen, die der Phantasie eines Kindes entspringen, plötzlich in der realen Welt überleben müssten? Faszinierende Graphic Novel, in der Niedlichkeit und Bösartigkeit sehr nah beinander liegen. Mehr dazu in der Besprechung.

Gina Mayer – Zitronen im Mondschein #GoldenBacklist
Die Geschichte von Mia und ihrer Mutter Maria, die im Zirkus beginnt, nur wenige Jahre vor dem Ausbruch des ersten Weltkrieges. Jetzt leben beide in Düsseldorf, aber Mia kann Maria nicht verzeihen, dass sie sie im Stich ließ, als sie eine Mutter gebraucht hätte. Mia verliebt sich in einen Pianisten, der sie mit gefährlichen politischen Ansichten in Verbindung bringt. Sehr gefährlich, in Zeiten, in denen die Nationalsozialisten immer mächtiger werden, ein neuer Krieg vor der Tür steht. Die Geschichte über zwei Frauen, die beide unabhängiger sind, als es zu ihrer Zeit von Frauen gewünscht wird. Die aber trotzdem ihren Weg gehen. Wieder ein wunderbarer Schmöker von Gina Mayer.

David Prudhomme & Pascal Rabaté – Rein in die Fluten
Graphic Novel über einen ganz normalen Tag am Strand. Charmant gezeichnet, hier trifft man sie alle, die man an einem Strandtag auch treffen würde. Fühlt die langsam verbrennenden Schultern und den Sand zwischen den Zehen, hat Spaß und genießt Seite für Seite die wunderbare Atmosphäre.

Karen Duve – Macht
Frauen an der Macht, die Jugend nur noch online, die Alten wollen nur jung sein und alles was einem sonst noch an Klischees einfällt, wenn es um die nahe Zukunft geht. Überspitzt dargestellt, in der Welt eines Psychopathen, der seine eigene Frau entführt hat und im Keller gefangen hält, um seine Machtphantasien auszuspielen. Aufgegeben nach 200 Seiten, zu viele Wiederholungen, zu wenig wirkliche Aussage.

Arne Dahl – Der elfte Gast
Ich liebe die Krimis von Arne Dahl und hatte mich auf ein letztes Wiedersehen mit der A-Gruppe gefreut. Dabei übersehen, dass es kein Krimi ist, eher eine Sammlung von Kriminal-Kurzgeschichten, erzählt von Mitgliedern der A-Gruppe. Nach 100 Seiten aufgegeben, war mit falschen Erwartungen daran gegangen. Lese lieber seinen neuen Krimi, der im September erscheint.

Teile diesen Beitrag:

1 Kommentar

  • Antworten Aglaya 1. Juli 2016 von 22:27

    Mein Lieblingsdoctor ist auch der 10. DW-Comics habe ich bisher noch keine gelesen, aber so wie es aussieht, kann ich mir das ja wohl sparen ;-)

  • Hinterlasse eine Antwort