Monatsrückblick

Leserückblick Juli 2016

31. Juli 2016

Gelesen450

Romane

Beth Hoffman – Die Frauen von Savannah
Ein Südstaatenroman, über starke Frauen und wahre Freundschaft. Wunderbar leichte Lektüre, für alle die „Die Bienenhüterin“ oder „Gute Geister“ mochten.

Brandon Sanderson – Kinder des Nebels
Wir wurden keine Freunde, ich mag den ausufernden Schreibstil momentan nicht. Der Autor ist so verliebt in seine Welt, dass die Charaktere dahinter verschwinden. Abgebrochen.

Jim Butcher – Bluthunger, Harry Dresden VI
Harry wie man ihn kennt und liebt, sarkastische Urban Fantasy vom Feinsten. Privatdetektiv Dresden hat es mal wieder mit Vampiren zu tun.

Hjorth & Rosenfeldt – Der Mann, der kein Mörder war
Jetzt weiß ich, warum diese Krimireihe so beliebt aus. Der Protagonist war anfangs extrem unsympathisch, aber ich werde die folgenden Krimis sicher auch noch lesen.

Ju Honisch – Die Quellen der Malicorn
In der Welt der Einhörner wird es unruhig, ein alter Feind taucht auf, den sie längst für eine Legende hielten. Ebenso wie den Weg in die Welt der Menschen. Schöne Fantasy über nicht glitzernde Einhörner, in deren Welt auch längst nicht alles rosa und fluffig ist.

Marissa Meyer – Wie Mond so silbern
Cinderella neu erzählt in einer zukünftigen Welt. Cinder hat es als Cyborg nicht leicht, als Mensch wird sie nicht anerkannt. Für ihre Stiefmutter ist sie nicht viel mehr als eine praktische Sklavin, die als Mechanikerin das Geld verdient. Eines Tages taucht Prinz Kai an ihrem Marktstand auf… Erwartet hatte ich etwas kitschiges, gefunden habe ich eine wirklich gut gemachte SciFi Version des bekannten Märchens.

Markus Heitz – Wédōra, Staub und Blut
Liothan und Tomeija landen in unruhigen Zeiten in Wédōra, einer Wüstenstadt. Auch wenn sie eigentlich nur den Weg zurück nach Hause suchen, können sie sich den Unruhen nicht ganz entziehen. Eine neue fanstastische Welt aus der Feder von Markus Heitz, wie gewohnt großartig und viel zu schnell gelesen.

Comics

Terry Moore – Tochter des Todes, Rachel Rising I
Rachel wird ermordet, erwacht einige Tage später in ihrem Grab und macht sich auf die Suche nach dem Mörder. Schnell stellt sie fest, dass nicht nur sie betroffen ist. Düster, spannend, mal sehen wie es weitergeht.

Jonathan Luna + Sarah Vaughn – Alex + Ada I, II, III
Dreibändige Comicreihe in der nahen Zukunft. Androiden sind allgegenwärtig, künstliche Intelligenz ist seit einem Zwischenfall verboten. Aber Alex reicht das sterile Wesen seiner Androidin Ada nicht. Damit geht er einen gefährlichen Weg, für sie beide. Dass ich gleich alle drei Bände gelesen habe, reicht als Indiz, wie gut es mir gefiel, oder?

Ben Aaronovitch – Body Work
Die Reihe um den Zauberlehrling und Polizist Peter Grant gibt es jetzt auch als Comicreihe, mit eigener Geschicht aber den bekannten Charakteren. Das Gefühl der Romane wurde großartig umgesetzt, es fühlte sich wirklich nach Aaronovitch an und macht genauso viel Spaß.

Loisel & Mallié – Bresche, Der große Tote VI
Nach dem verheerenden Erdbeben versuchen alle, irgendwie zu überleben. Blanche wird allerdings immer mehr zur Gefahr für alle um sie herum. Wann kommt Band VII?

J. P. Ahonen + K. P. Alare – Perkeros
Wunderbar düsterer Comic über die Macht der Musik. Kraftvolle Bilder, die einem das Gefühl geben, mitten in einem genialen Konzert zu stehen. Faszinierend anders, ein finnischer Comic.

Brian Vaughan + Fiona Staples – Saga I
Alana und Marko gehören unterschiedlichen Spezies an, Spezies, die sich seit Jahren bekriegen. Auch sie waren beide Soldaten, aber sie lieben sich und haben ein Kind gezeugt. Jetzt sind die Armeen beider Parteien hinter ihnen und ihrer Tochter her. Großartige Ideen, schöner Humor der immer wieder zwischen actionreichen Szenen lauert. Wird definitiv weiter gelesen.

 

Teile diesen Beitrag:

4 Kommentare

  • Antworten Silvia 31. Juli 2016 von 20:37

    Wow, hast du viel gelesen. die Frauen von Savannah interessieren mich sehr, weil ich Gute Geister und die Bienenhüterin möchte. Danke für den Tipp!

    • Antworten Papiergeflüster 1. August 2016 von 10:46

      Dann wird Dir „Die Frauen von Savannah“ ganz sicher gefallen! Viel Spaß damit. :)

  • Antworten Nanni 1. August 2016 von 08:04

    Hey,

    Von „Die Frauen von Savannah“ habe ich auch schon viel Gutes gehört. Das mag ich auch noch lesen.
    Von Marissa Meyers Umsetzung der bekannten Grimm Märchen war ich auch total begeistert. Hatte mir die Umsetzung nicht halb so gut vorgestellt und wurde demnach positiv überrascht.
    „Wedora“ steht ganz oben auf meiner Wunschliste.

    Liebe Grüße Nanni

    • Antworten Papiergeflüster 1. August 2016 von 10:46

      „Die Frauen von Savannah“ wurden mir gleich von mehreren Buchhändlerinnen empfohlen, ich schließe mich ihnen jetzt an und gebe das gerne weiter. Es war wirklich wunderschön!

    Hinterlasse eine Antwort