Belletristik Besprechungen Kinder-/Jugendliteratur

John Green – Das Schicksal ist ein mieser Verräter

30. Juli 2012

Hazel ist 16 Jahre alt und hat Krebs. Sie weiß, dass sie nicht mehr lange leben wird. Deshalb beschließt sie, keine Freundschaften oder gar eine Beziehung einzugehen. Sie will Kollateralschäden vermeiden, wenn sie dann eines Tages gehen muss. Es sollen nicht mehr Menschen darunter leiden müssen, als sich nicht vermeiden lässt. Doch dann trifft sie Gus in der Selbsthilfegruppe für krebskranke Kinder und alles ändert sich. Er hilft ihr, sich ihren größten Wunsch zu erfüllen, den Autor ihres Lieblingsbuches zu treffen. Um ihm die Fragen zu stellen, die ihr schon lange auf der Seele brennen. Gus und Hazel haben beide ihre Handicaps, aber sie lassen sich nicht unterkriegen. Und das Leben gewinnt wieder neuen Wert für sie beide. Auch wenn sie wissen, dass es nicht für ewig sein wird.

„Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ stürzt den Leser in eine Gefühlsachterbahn. Das Grundthema ist traurig und wird nicht geschönt. Ohne Weichmalerei werden die schrecklichen Seiten des Krebses beschrieben. Aber Hazel und Gus haben ihre ganz eigene Art, mit diesem Schicksal umzugehen, die von einem trockenen Humor geprägt ist. Der einen beim lesen immer wieder schmunzeln und sogar lachen lässt.

Nicht nur der Kampf gegen den Krebs und die zarten Bande einer Jugendliebe werden hier thematisiert. Auch der Umgang der Eltern mit ihren kämpfenden und sterbenden Kindern wird immer wieder beschrieben. Wie kann man alte Freundschaften aufrechterhalten, wenn man selbst inzwischen in einer ganz anderen Welt lebt, als die Freundin, für die Jungs und Shoppen momentan das einzig Wichtige im Leben sind?

„Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ hat mich berührt, wie schon lange kein Buch mehr. Auf allen möglichen Gefühlsebenen. Es hat mich nachdenklich gemacht. Und trotz aller Traurigkeit mit einem warmen und positiven Gefühl zurück gelassen. Damit ist es mein absoluter Buchtipp für alle, die dem Ernst des Lebens ins Gesicht schauen können und nicht nur leichte Unterhaltung suchen.

Das Schicksal ist ein mieser Verräter – John Green
286 Seiten, Hanser Verlag
ISBN 9783446240094, 16,90 €
Hardcover

2 Kommentare

  • Antworten Papiergeflüster » Jahresrückblick und Bilanz 2012 31. Dezember 2012 von 17:22

    […] Mein Buch-Highlight des Jahres war “Das Schicksal ist ein mieser Verräter” von John Green. […]

  • Antworten Klara Holzmann 15. Mai 2018 von 12:39

    Hallo Papiergeflüster,
    auch ich habe dieses Buch verschlungen und war sehr erfreut zu hören, dass John Green ein neues Buch herausgebracht hat, in dem er die Zwangsstörungen eines 16-jährigen Mädchens thematisiert. Ich wollte das Buch einer Freundin schenken, die ähnliche Probleme hat, war aber etwas zögerlich, da ich nicht wusste, wie sie es aufnehmen würde. Jetzt habe ich auf http://www.psychobuch.org noch ein Sachbuch gefunden, das ich ihr dazuschenke und hoffe, dass sie sich darüber freut! Danke übrigens für deine eingängigen Rezensionen, mir gefällt dein schnörkelloser Stil ungemein!
    Liebe Grüße Klara

  • Hinterlasse eine Antwort

    This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
    632