Interviews

Interview mit Markus Heitz zu „AERA“

28. Juni 2015
Markus Heitz by Martin Höhne

Fotograf: Martin Höhne

Hallo Markus, nach dem lange ersehnten fünften Band der „Zwerge“-Reihe und vor der ebenso sehnsüchtig erwarteten Fortsetzung von „Exkarnation“« startest Du noch ein neues Projekt mit dem Titel „AERA“. Langeweile gibt es bei Dir wahrlich nicht. Was ist „AERA“?

Heitz AERA Cover„AERA“ ist im Grunde eine Kombination aus zwei Ideen. Die ältere entstand 2009, wurde aber als Einzelidee verworfen. Es ging um ein modernes Sodom und Gomorrha und einen Ermittler, der dort agiert.

Die andere Idee kam etwas später, weil ich mich als Historiker fragte, was denn gewesen wäre, wenn Konstantin der Große damals die Schlacht im Zeichen des Kreuzes NICHT gewonnen hätte. Kein Sieg, keine Freiheiten für die Christen, und somit hätte es die Religion nie an die Spitze geschafft, aber alle anderen wären geblieben und nicht verschwunden.

Letztlich rückte 2012 näher, als es hieß, die Welt ginge unter, weil der Kalender der Maya zu Ende sei, mit Untergangsszenarien, die ich langweilig fand. Und so kam die Idee, die gesamte Götterschar zurückzubringen. Aber auch dazu hatte ich keine Zeit. Zu viele andere Projekte und Bücher.

Es wird doch sicher wieder einen Helden in „AERA“ geben, stellst Du ihn uns kurz vor?

Aber natürlich. Er ist Deutscher und heißt Malleus Bourreau, ist Mittvierziger und Ermittler bei Interpol, den man allerdings auch als privaten Ermittler engagieren kann.

Der Clou: Er ist Atheist in einer Welt, die nur so wimmelt von Göttern. Das nennt man Plottwist!

Er ist der Überzeugung, dass diese Götter nichts anderes sind als Aliens, Roboter oder Projektionen, um die Massen zu kontrollieren. Deswegen ist er als Ermittler so beliebt: Er hat keinen Respekt vor ihnen, vor allem wenn eine Entität in ein Verbrechen verwickelt ist. Gerade BEI den Göttern. Aber auch er hat Geheimnisse, zum Beispiel was mit seiner Familie geschah, was er in den Übergangskriegen erlebte und vieles mehr.

Das Bild von Malleus und auch das Cover erinnern an Sin City, ist das die Stimmung, die Deine Leser erwartet?

AERA_Malleus1640Durchaus. Irgendwo zwischen Blade Runner und Film Noir plus einer Prise Sin City, ja, das ist schon beabsichtigt. Es spielt zwar im Jahr 2019, aber das Futuristische ist deutlich im Hintergrund. Kleine rätselhafte Gadgets können durchaus vorkommen, bedingt durch das Göttliche, und die Reisen auf andere Planeten oder in andere Sphären oder Dimensionen können geschehen. Aber das geschieht kaum, jedenfalls nicht in der ersten Staffel. Da habe ich genug andere Dinge zu erklären.

Der erste Teil der Serie wird am 3. Juli 2015 als eBook erscheinen, in welchem Rhythmus werden die anderen Teile folgen und wie viele sind geplant? Wie lang wird eine Episode ungefähr sein?

Alle zwei Wochen wird eine eBook- Episode erscheinen. (Aktualisierung: AERA wird wöchentlich erscheinen.) Alles in allem umfasst die 1. Staffel 10 Episoden, in denen abgeschlossene Geschichten rund um Malleus und seine Freunde erzählt werden, über alle 10 Storys hinweg wird aber ein großes Rätsel gelöst werden. Ob es eine 2. Staffel gibt, entscheidet natürlich die Resonanz. Kann sein, dass es floppt. Aber ich nehme mir die Freiheit, Dinge zu tun, die ich machen möchte. Da gehört das Risiko des Scheiterns dazu. Eine Episode wäre gedruckt zwischen 70 und 100 Seiten lang.

Wird es auch eine Printausgabe geben, für alle Leser die eBooks nicht mögen?

Ja, auch das ist vorgesehen. Lustiger weise war das oft die zweite Frage: WANN kommt das gedruckte Buch? Alle Storys erscheinen im November als „AERA“-Taschenbuch.

Warum wolltest Du die Geschichte als eBook Serie veröffentlichen und nicht am Stück? Warum als eBook?

Das eBook ist ein tolles Medium, um Dinge auszuprobieren, ohne dass der Verlag an den Ausgaben zugrunde geht. Die Hemmschwelle ist deutlich niedriger, um Experimente zu wagen.

Ich kann als Autor wiederum schnell reagieren, und die Leserschaft ist damit erreichbar. Fortsetzungsromane haben eine lange Tradition, man denke an Sherlock Holmes. Das eBook führt das Erbe fort.

Die eBooks von „AERA“ werden ohne hartes DRM erscheinen, obwohl Droemer Knaur eBooks normalerweise immer mit hartem DRM veröffentlicht. Wie kam es dazu?

Ja, auf meinen Wunsch kommt es ohne den Kopierschutz DRM – soweit es in den Händen des Verlags liegt. Manche Weiterverkäufer haben andere Prinzipien.

Aber die Jahre als Autor lehrten mich, dass DRM heutzutage leicht zu entfernen ist als die Sicherungen bei MP3s. Die Einzigen, die bestraft werden, sind die regulären Käufer, und das kann nicht sein.

Vertraust Du Deinen Lesern mehr als andere Autoren? Oft hört man, die Autoren würden sich das harte DRM wünschen, um ihre eBooks nicht in den kostenlosen Tauschbörsen zu finden.

Die wird man sowieso dort finden, so wie es überall Hörbücher zu finden gibt. Wer es knacken und illegal verticken oder tauschen will, tut das. Zu jedem Schutz wird es immer ein Gegenmittel geben.

Das erste gestohlene „eBook“ von mir war übrigens eine von Hand eingescannte und als PDF-Dokument angelegte Datei von DIE ZWERGE. Da hat sich wenigstens noch jemand Mühe gemacht.

Vielen Dank für Deine Zeit und die Antworten zu „AERA“, wir erwarten gespannt die Alten Götter.

 

Dieses Interview wurde gekürzt, das vollständige Interview mit mehr Informationen zu AERA und Markus‘ Erfahrungen mit eBook Serien lest ihr in der phantastisch! Ausgabe Nr. 59, die im Juli 2015 erscheint.

 

Informationen zu AERA:

"buchhandel.de/

Die Reihe AERA erscheint ab 3. Juli 2015 beim Droemer Knaur Verlag.
„AERA – Die Rückkehr der Götter“ auf der Homepage von Markus Heitz.

Den Prolog „Wie alles begann“ zu AERA gibt es ab 3. Juli 2015 kostenlos zum Download.
Online kaufen beim Buchhändler um die Ecke:
buchhandel_de_Logo_Einbindung_110px_4c

Die einzelnen Episoden erscheinen wöchentlich zum Preis von jeweils 0,99 €, die erste und zweite Episode erscheinen am 3. Juli 2015.
Online kaufen beim Buchhändler um die Ecke:
buchhandel_de_Logo_Einbindung_110px_4c

Für alle Printleser erscheint mit „AERA – Die Rückkehr der Götter“ am 2. November 2015 ein Taschenbuch, in dem alle Episoden der Reihe vereint sind.
Online kaufen beim Buchhändler um die Ecke:
buchhandel_de_Logo_Einbindung_110px_4c

 

Teile diesen Beitrag:

2 Kommentare

  • Antworten Markus Heitz – AERA (ein Zwischenfazit) - Papiergeflüster 17. Juli 2015 von 08:49

    […] zu AERA könnt ihr im Interview mit Markus Heitz hier auf Papiergeflüster […]

  • Antworten Jahresrückblick 2015 - Papiergeflüster 2. Januar 2016 von 17:04

    […] Aber auch, dass einige meiner Artikel nicht mehr nur hier auf Papiergeflüster erscheinen. Wie das Interview mit Markus Heitz in der phantastisch! Nr. 59, mein Gastspiel zu Kopierschutz auf eBooks im Börsenblatt oder die […]

  • Hinterlasse eine Antwort