Ich lese gerade...

Drachen und die Wirtschaftskrise

9. November 2009

Da liest man extra schon leichte Fantasylektüre, um sich ein wenig von den ganzen Wirtschaftsbüchern abzulenken, und was passiert: man bekommt die wahren Hintergründe der Wirtschaftskrise erläutert.

Die Drachen waren es! Schon für die Krise in den 20er Jahren waren chinesische Drachen verantwortlich. Aber das war nur zur Übung, ein Vorspiel der für uns aktuellen Wirtschaftskrise. Chinesische Drachen haben mit ihrem Geld die Blase aufgebaut und gezielt platzen lassen, um die Herrschaft über die Welt zu bekommen. Glaubt ihr nicht? Lest es nach, in „Drachenkaiser“ von Markus Heitz steht es. Wusstet ihr noch nicht, dass uralte Drachen heimlich die Geschicke der Welt lenken, unsere Politiker nur Marionetten sind? So ganz weit hergeholt klingt das doch gar nicht, oder? ;-)

Für ein Heitz Buch ist „Drachenkaiser“ erstaunlich unblutig, dafür gibt es aber allerhand Ränkespiele, was er auch sehr gut beherrscht. Das Flair der 20er Jahre, in denen die Geschichte spielt, macht das Buch zu etwas Besonderem im Fantasygenre, eine angenehme Abwechslung zu den meist üblichen mittelalterlichen Welten. Mit Wirtschaftsunterricht hätte ich allerdings nicht gerechnet.

Teile diesen Beitrag:

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort