Wähle die Kategorie

Hörbücher

Belletristik Besprechungen Hörbücher

Anne Gesthuysen – Wir sind doch Schwestern (Hörbuch)

6. Mai 2013

 WirSchwestern

Die Schwestern Katty, Paula und Gertrud treffen sich auf dem Tellemannshof, denn ein ganz besonderer Geburtstag steht an. Gertrud feiert ihren 100., das muss groß gefeiert werden. Wenn drei ältere Damen mit reichem Erfahrungsschatz zusammen kommen, werden natürlich auch Erinnerungen ausgetauscht. Der Hof war nicht nur Kattys Heimat, auch für Gertrud ist er ein wichtiger Punkt ihrer Vergangenheit. Und so manche Geschichte haben sich die Schwestern bis heute nicht ganz ehrlich erzählt, jetzt wird es Zeit, reinen Tisch zu machen und die Wahrheit zu erzählen.

„Wir sind doch Schwestern“ erzählt wunderbar atmosphärisch die ganz unterschiedlichen Lebensgeschichten der drei Schwestern. Die nicht nur den zweiten Weltkrieg miterlebt haben. Alle drei hatten sehr bewegte Leben, wenig Glück mit der Liebe und doch haben sie irgendwie ihren Weg geschafft und sind gar nicht so unzufrieden mit dem Ergebnis.

Von der ersten gehörten Minute an waren mir die Damen sympathisch, jede so wunderbar schrullig mit ihren ganz eigenen Macken. Man sieht die drei Damen regelrecht vor sich, die eine kann kaum noch laufen, die mittlere ist fast blind, Katty ist mit ihren 84 Jahren die Jüngste und fitteste. Man stelle sich die drei auf dem Weg in die Kirche vor, einfach wunderbar. Danach gibt es dann den Elfürken, den obligatorischen Schnaps um elf Uhr. Den man aber auch mal zwischendurch trinken kann, die Damen sind trinkfest.

Der Sprecherin Doris Wolters hatte ich schon in „Die hellen Tage“ gerne gelauscht, auch dieses Hörbuch hat sie wieder großartig umgesetzt. Ihr Stimme passt sehr gut zu den Damen und lässt einen in die Geschichte eintauchen.

Ein wunderschöner Roman, der seine Leser oder Hörer 100 Jahre Geschichte nacherleben lässt. Geführt von drei lebensnahen und handfesten Charakteren, die man gerne selbst als Großtanten gehabt hätte.

Hörbuch

Wir sind doch Schwestern
Autor Anne Gesthuysen
Sprecher Doris Wolters
Länge 6 Stunden 50 Minuten (gekürzt)
Genre: Zeitgenössische Literatur

Hörprobe und Downloadmöglichkeit bei Audible (Preis 15,95 €)

Im Flexi-Abo für 9,95 €

 

Teile diesen Beitrag:
Besprechungen Hörbücher Phantastik

Ernest Cline – Ready Player One (Hörbuch)

30. März 2013

ReadyPlayerOne

 

Als kleines Osterei, ein Nerdbuch nicht nur für Nerds, sondern für auch für alle, die in den 80ern groß wurden. Ursprünglich geschrieben für die SciFi Wochen auf dem Hörbücher-Blog, dort findet ihr auch einen Artikel von Martin Bross, dem Sprecher des Hörbuchs.

2044 ist das Leben für die meisten nicht einfach. Die Umwelt ist zerstört, viele leiden unter großer Armut. Wade Watts ist einer von ihnen, ein Waise, dem die Welt nicht viel zu bieten hat. Abgesehen von der OASIS. Die OASIS ist eine virtuelle Welt, in die sich jeder einklinken hat. Hier gibt es fast unendlich viele Möglichkeiten, sein Leben zu verbringen, unzählige Welten existieren. Nur die körperlichen Bedürfnisse müssen noch in der realen Welt erledigt werden.

Für Wade und viele andere sogenannte Jäger bietet sie noch eine ganz besondere Faszination. Bevor der Schöpfer der OASIS starb, hat er in seinem Werk ein Easter Egg verborgen. Wer es findet, erbt sein gesamtes Vermögen. Dazu müssen aber erst drei gut verborgene Schlüssel gefunden werden, mit denen drei Tore zu öffnen sind. Eine Aufgabe, die tausende von Spielern jahrelang beschäftigt. Bis der erste Schlüssel gefunden wird, von Wade Watts.

Weiterlesen

Teile diesen Beitrag:
Besprechungen Hörbücher Sachbuch

Stephen Fry – The Fry Chronicles (Hörbuch)

28. März 2013

frychronicles

Der zweite Teil von Stephen Frys Autobiographie, in der er über seine Studienzeit in Cambridge berichtet und die ersten Erlebnisse auf der Bühne in der Theatergruppe. Wie sich Freundschaften fanden, die zum Teil bis heute bestehen, darunter auch etliche bekannte Schauspieler wie Emma Thompson oder Hugh Laurie. Fry berichtet, wie er zum Autor wurde, erst Sketche schrieb, dann ganze Drehbücher. Was er von anderen Größen des Showbusiness lernte, wie zum Beispiel Rowan Atkinson. Nach diesem Buch hat man viel über die englische Comedy-Szene der achtziger Jahre gelernt.

All das und noch viel mehr schreibt Stephen Fry in lebendigem Stil mit dem bekannten Humor. Mit viel Ironie und gerne auch mal selbstkritisch. Dabei schweift er auch schon mal ab und erzählt über irgendein Thema, dass ihm gerade dazu einfiel. Gerade das machte das Buch für mich aber so sympathisch. Durch diese Abschweifungen hat man das Gefühl, Stephen Fry ein wenig kennen zu lernen. Ich wusste vorher nicht, dass er schon ein Nerd war, bevor es den Begriff überhaupt gab.

Weiterlesen

Teile diesen Beitrag:
Belletristik Besprechungen Hörbücher

Carlos Ruiz Zafón – Der Gefangene des Himmels (Hörbuch)

3. Februar 2013

 

GefangeneHimmels

Im dritten Roman der Barcelona-Reihe ist Fermín die Hauptperson. Ein geheimnisvoller Mann taucht in der Buchhandlung auf. Um Daniel klar zu machen, wie gefährlich dieser Mann ist, erzählt Fermín ihm von seiner Vergangenheit. Der Zeit im Gefängnis, wo er nach dem spanischen Bürgerkrieg als politischer Gefangener einsaß. Eine Zeit, die noch viele Jahre später ihre Schatten wirft. Denn dort hat er sich einen Feind fürs Leben gemacht, der noch dazu eine mächtige Position im Staat innehat. Kann er ihm noch einmal entkommen?

Fermíns Geschichte verknüpft die bisherigen beiden Bücher „Der Schatten des Windes“ und „Das Spiel des Engels“ miteinander. Man kann sie alle drei unabhängig voneinander lesen, aber das entdecken der Parallelen und das wieder treffen bekannter Personen macht einen großen Reiz der Geschichte aus. „Das Spiel des Engels“ war mir zu mystisch, „Der Gefangene des Himmels“ ist wieder mehr wie „Der Schatten des Windes“ und gefiel mir damit auch wieder sehr gut. Zafón entführt den Leser in ein Barcelona mit fantastischen Anklängen, wie gewohnt in einer wunderschönen Sprache.

Weiterlesen

Teile diesen Beitrag:
Besprechungen Hörbücher Kinder-/Jugendliteratur Phantastik

Will Hill – Department 19, Die Mission (Hörbuch)

30. Dezember 2012

 

Jamie hat es wirklich nicht leicht. Erst wird sein Vater vor seinen Augen ermordet, aber niemand will ihm sagen, was da wirklich passiert ist. Dann trifft er im Park auf ein Vampirmädchen, entkommt ihm gerade so, um zu Hause mit ansehen zu müssen, wie ein anderer Vampir seine Mutter entführt. Er selbst wird von einem riesigen Kerl namens Frankenstein verschleppt, der ihm angeblich helfen will. Und schon steckt er mitten drin in einer Geheimorganisation, dem Department 19, das von Van Helsing persönlich gegründet wurde, um die Vampire in Schach zu halten. Das ist alles ziemlich viel auf einmal, aber Jamie muss seine Mutter retten. Dafür begibt er sich kopfüber in diese ihm bis dahin unbekannt Welt, voller Monster, von denen er bis vor kurzem noch dachte, dass sie nur in Horrorgeschichten existieren. Kann er seine Mutter retten? Und die Menschheit vor einer noch viel dunkleren Bedrohung?

„Department 19“ ist ein Jugendbuch mit echten Vampiren. Keine Glitzerboys mit spitzen Zähnen. Dank etlicher Kampfszenen mit viel Action ist dieses Buch eine eindeutige Jungs-Empfehlung. Was natürlich die Mädchen nicht vom lesen abhalten sollte, so lange sie keine Schmusevampire erwarten.

Auf zwei Zeitebenen wechseln sich die Handlungsstränge ab. Jamies Suche seiner Mutter wird immer wieder mit Rückblicken in die Geschichte der Organisation unterbrochen. Das viktorianische Flair der Passagen in der Vergangenheit biss sich nicht mit den sehr modern wirkenden gegenwärtigen Handlungen, es ergänzte sie und verlieh der Geschichte mehr Farbe, den Charakteren mehr Tiefe.

Dietmar Bär liest die Geschichte ganz wunderbar. Mit angenehmer Stimme und in passendem Tempo, die 15 Stunden erschienen mir wesentlich kürzer. Ich hätte ihm gerne noch länger gelauscht.

Mein Hörbuchtipp für lange Winternächte, wenn es auch mal etwas düsterer zugehen darf.

Hörbuch

Department 19, Die Mission
Autor Will Hill
Sprecher Dietmar Bär
Länge 15 Stunden 30 Minuten (ungekürzt)
Genre: Fantasy, Horror & Dunkle Mächte

Hörprobe und Downloadmöglichkeit bei Audible (Preis 29,95 €)

Im Flexi-Abo für 9,95 €

Teile diesen Beitrag:
Besprechungen Hörbücher Krimis und Thriller

Matthew Quirk – Die 500 (Hörbuch)

23. November 2012

 

Mike ist ein erfolgreicher Jurastudent, seine Vorstrafe wegen Einbruchs erwähnt er nur, wenn es sein muss. Als sein Dozent ihn für seine Firma engagiert, ist das kein Hindernis, ganz im Gegenteil. Harte Bandagen und nicht immer saubere Methoden sind hier gefragt, das findet Mike aber erst zu spät raus. Er steigt schnell die Karriereleiter auf, was nicht allen Vorgesetzten gut gefällt. Plötzlich steht er unter Mordverdacht. Wollte ihn jemand reinlegen? Wer möchte ihn loswerden?

Ähnlich wie ein Roman von Grisham, aber mit mehr Action. So wurde mir der Krimi empfohlen. Grisham habe ich eine Weile sehr gerne gelesen und in der Tat, sind ein paar Parallelen zu „Die Firma“ zu finden. Mehr Action gibt es auch, gelogen war das nicht. Für meinen Geschmack allerdings zu viel und stellenweise zu unrealistisch.

Vielleicht lag es daran, dass ich die gekürzte Version gehört habe. Möglich, dass dabei die Zusammenhänge verloren gingen. So wirkte das Hörbuch teilweise wie eine zu schnelle Aneinanderreihung übertriebener Actionszenen, die eigentliche Handlung hatte ich zwischendurch aus den Augen, oder Ohren, verloren. Was mich aber auch nicht weiter gestört hat, ein Zeichen, dass mich ein Buch nicht wirklich fesseln konnte.

Am Sprecher lag es nicht, Heikko Deutschmann las den Thriller sehr passend. Nicht zu langweilig, aber auch nicht zu übertrieben, was ich persönlich nicht so gerne mag. Aber das ist Geschmackssache. In diesem Fall traf der Sprecher meinen Geschmack sehr gut, nur der Text leider nicht.

Von mir leider keine Empfehlung, ich habe schon bessere Krimis gelesen, die durch Handlung, nicht nur durch Action, bestechen konnten.

Hörbuch

Die 500
Matthew Quirk
Sprecher Heikko Deutschmann
Länge 6 Stunden 16 Minuten (gekürzt)
Genre: Thriller

Hörprobe und Downloadmöglichkeit bei Audible (Preis 13,95 €)

Im Flexi-Abo für 9,95 €

Teile diesen Beitrag:
Besprechungen Hörbücher Sachbuch

Tom König – Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus (Hörbuch)

6. November 2012

 

Der Kunde ist König. Tom König. Königlich behandelt wird er selten, stattdessen erlebt er irrwitzige Abenteuer auf seinen Reisen durch die Servicewelt. Der Paketbote kommt, aber läutet nicht. Das Ergebnis der Beratung im Klamottenladen lässt seine Frau in Heiterkeit ausbrechen. Bis die Wartezeit auf einen Kindergartenplatz vorbei ist, kann der Nachwuchs längst schreiben und rechnen. Tote die nicht ihre ewige Ruhe genießen dürfen, weil sie noch eine Unterschrift schulden… Tom König berichtet über die schrägsten Erlebnisse in der Servicewüste.

Nicht alles hat Tom König wirklich selbst erlebt, aber jemand hat es erlebt und ihm geschrieben. Ist es nachweislich geschehen, erlebt Tom König die Geschichte in seiner Kolumne auf Spiegel online. Einer Kolumne, die mit wunderbar spitzer Feder das beschreibt, was jeder selbst schon oft genug erlebt hat. Wenn Regeln über Vernunft oder gar Menschlichkeit stehen, oder das Gegenüber gerade einfach keine Lust darauf hat, dem Kunden gegenüber ein wenig Freundlichkeit walten zu lassen. Besonders gerne gesehen in Positionen, wo der Kunde gar keine Wahl hat, irgendwo anders hinzugehen.

Christoph Maria Herbst liest das Hörbuch so großartig, dass ich aufpassen musste, in der Straßenbahn nicht plötzlich laut zu lachen. Die meisten dürften ihn kennen, als Schauspieler oder Hörbuchinterpret. Auf jeden Fall ein Garant für großartige Leseleistung und viel Hörspaß.

„Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus“ vertreibt einem die Zeit so gut, dass es fast zu kurzweilig ist. Am Ende hätte man gerne noch wenig mehr gehabt. Ich hoffe auf eine Fortsetzung, genug Stoff aus der Servicewüste gibt es sicherlich.

Hörbuch

„Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus“
Autor: Tom König
Sprecher: Christoph Maria Herbst
ISBN: 9783868042757, Audio Media Verlag
Länge: 140 Minuten
Preis 9,99 €, als Download 7,99 €

Teile diesen Beitrag:
Belletristik Besprechungen Hörbücher

Zsuzsa Bánk – Die hellen Tage (Hörbuch)

17. Oktober 2012

 

Aja, Seri und Karl sind schon von Kindheit an Freunde. Zu dritt sind sie nicht mehr anders als die meisten, es fehlt weniger. Denn jeder von ihnen hat etwas verloren. Ajas Vater kommt nur einmal im Jahr für ein paar Wochen vorbei, er ist als Artist tätig und zieht ständig umher. Seris Vater starb kurz nach ihrer Geburt, Karls jüngerer Bruder verschwand eines Tages. Ihre Mütter sind zwar ganz verschieden, freunden sich dank ihrer Kinder aber an und begleiten die drei durch die Jahre. Die sie erst im kleinen Ort Kirschblüt verleben, bis Studium und Beruf sie nach Rom verschlagen.

„Die hellen Tage“ ist ein ruhiges Buch, das von seinen bunten Charakteren lebt. Der Norm entspricht hier kaum jemand, nicht nur Aja und ihre Artistenfamilie sind ein buntes Völkchen. Alle Charaktere entblättern sich während der Geschichte immer weiter, man dringt Schicht für Schicht zu ihren Geheimnissen vor. Geschichten, die man zu Anfang des Romans nicht einmal ansatzweise ahnt.

Doris Wolters liest das Hörbuch mit einer sehr angenehmen Stimme. Weder übertrieben spannend, noch zu ruhig. Genau passend zur Atmosphäre des Buches, könnte man ihr stundenlang zuhören.

Ein wunderschöner Roman über Freundschaft, die Liebe und das Schicksal. Helle und dunkle Tage. Mit Charakteren, denen man gerne begegnen würde. Eine Geburtstagsfeier mit Aja und Evi im Garten erleben, zusehen wie die drei Rad schlagend durch den Garten turnen, im Fotolabor Mäuschen sein… Es gibt viele Szenen, die mir nach dem hören bildlich vor Augen stehen und in Erinnerung bleiben werden.

Hörbuch

Die hellen Tage
Zsuzsa Bánk
Sprecher Doris Wolters
Länge 6 Stunden 47 Minuten (gekürzt)
Genre: Zeitgenössische Literatur

Hörprobe und Downloadmöglichkeit bei Audible (Preis 10,95 €)

Im Flexi-Abo für 9,95 €

Teile diesen Beitrag:
Besprechungen Hörbücher Kinder-/Jugendliteratur Phantastik

Eoin Colfer – Der Atlantis-Komplex, Artemis Fowl VII (Hörbuch)

26. September 2012

 

Artemis zweifelt selbst an seinem Verstand. In lichten Momenten ist ihm klar, dass dieser Verfolgungswahn und die Fixierung auf die Zahl 5 nicht mehr gesund sein können. Kurz darauf, kann er sich selbst nicht mehr an seine Zweifel erinnern. Auch Holly fällt auf, dass Artemis sich sehr merkwürdig verhält. Leidet er etwa am Atlantis-Komplex? Gerade jetzt, wo sie mal wieder die Welt retten müssten?

Entweder ich entwachse Artemis Fowl langsam, oder die Bücher werden wirklich immer weniger spannend. Lesen wollte ich den Atlantis-Komplex schon nicht mehr, als Hörbuch wollte ich es dann noch einmal versuchen. Rufus Beck soll ja auch so großartig lesen. Ich wurde aber leider auch mit dem Hörbuch nicht wirklich warm.

Wirklich neu war die Geschichte nicht, wie es ausgeht war auch klar. Es gibt keine großen Überraschungen, was der Spannung nicht unbedingt gut tut. Viele alt bekannte Tatsachen und Spleens der Charaktere werden wieder aufpoliert, neues kommt wenig dazu. Die Welt hat Artemis schon einige Male gerettet, warum sollte es diesmal anders sein?

Rufus Beck liest wirklich gut, aber ich kam mit der Interpretation einiger Charaktere nicht zurecht. Das ist reine Geschmackssache, aber ein dämlich wiehernder Foley widerspricht einfach meinem Bild dieses hochintelligenten Zentauren. Warum der Zwerg Mulch Diggums mit bayerischem Dialekt sprechen sollte, hat sich mir auch nicht erschlossen. Das kommt davon, wenn man erst nach etlichen Bänden in Buchform mit den Hörbüchern beginnt, man hat schon eigene Bilder der Figuren im Kopf. Die sich nicht immer mit denen decken, die der Sprecher darstellt.

Für mich leider der letzte Artemis Fowl Band, der die meiste Zeit an mir vorbei plätscherte, ohne mich wirklich fesseln zu können.

Hörbuch

Der Atlantis-Komplex
Autor Eoin Colfer
Sprecher Rufus Beck
Länge 7 Stunden 42 Minuten (gekürzt)
Genre: Jugend-Hörbücher

Hörprobe und Downloadmöglichkeit bei Audible (Preis 13,95 €)

Im Flexi-Abo für 9,95 €

Teile diesen Beitrag: