Belletristik Besprechungen Hörbücher

Zsuzsa Bánk – Die hellen Tage (Hörbuch)

17. Oktober 2012

 

Aja, Seri und Karl sind schon von Kindheit an Freunde. Zu dritt sind sie nicht mehr anders als die meisten, es fehlt weniger. Denn jeder von ihnen hat etwas verloren. Ajas Vater kommt nur einmal im Jahr für ein paar Wochen vorbei, er ist als Artist tätig und zieht ständig umher. Seris Vater starb kurz nach ihrer Geburt, Karls jüngerer Bruder verschwand eines Tages. Ihre Mütter sind zwar ganz verschieden, freunden sich dank ihrer Kinder aber an und begleiten die drei durch die Jahre. Die sie erst im kleinen Ort Kirschblüt verleben, bis Studium und Beruf sie nach Rom verschlagen.

„Die hellen Tage“ ist ein ruhiges Buch, das von seinen bunten Charakteren lebt. Der Norm entspricht hier kaum jemand, nicht nur Aja und ihre Artistenfamilie sind ein buntes Völkchen. Alle Charaktere entblättern sich während der Geschichte immer weiter, man dringt Schicht für Schicht zu ihren Geheimnissen vor. Geschichten, die man zu Anfang des Romans nicht einmal ansatzweise ahnt.

Doris Wolters liest das Hörbuch mit einer sehr angenehmen Stimme. Weder übertrieben spannend, noch zu ruhig. Genau passend zur Atmosphäre des Buches, könnte man ihr stundenlang zuhören.

Ein wunderschöner Roman über Freundschaft, die Liebe und das Schicksal. Helle und dunkle Tage. Mit Charakteren, denen man gerne begegnen würde. Eine Geburtstagsfeier mit Aja und Evi im Garten erleben, zusehen wie die drei Rad schlagend durch den Garten turnen, im Fotolabor Mäuschen sein… Es gibt viele Szenen, die mir nach dem hören bildlich vor Augen stehen und in Erinnerung bleiben werden.

Hörbuch

Die hellen Tage
Zsuzsa Bánk
Sprecher Doris Wolters
Länge 6 Stunden 47 Minuten (gekürzt)
Genre: Zeitgenössische Literatur

Hörprobe und Downloadmöglichkeit bei Audible (Preis 10,95 €)

Im Flexi-Abo für 9,95 €

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: