Besprechungen Historischer Roman

Tilman Röhrig – Caravaggios Geheimnis

27. September 2009

caravaggio

In „Caravaggios Geheimnis“ beschreibt Tilman Röhrig das Leben des bekannten italienischen Malers Michelangelo Merisi, der sich später nach seinem Geburtsort Caravaggio nannte. Michelangelo, kurz Michele, entdeckte schon früh seine Leidenschaft für die Kunst des Malens. Nach seiner Ausbildung in Mailand zieht er nach Rom, wo er sich eine Weile mit Arbeit in verschiedenen Werkstätten über Wasser hält. Bis er in Kardinal Del Monte einen Mäzen findet, der die Verbreitung seiner Werke unter den Kirchenobersten unterstützt. Doch Michele bringt sich mit seinem Jähzorn immer wieder in Bedrängnis, muss Rom nach einem tödlichen Unglück verlassen. In den folgenden Jahren findet er keine Ruhe, immer wieder muss er vor den Folgen seiner Unbeherrschtheit flüchten, um nicht im Kerker zu landen. Wird er je nach Rom zurückkehren dürfen?

Tilman Röhrig hat schon einige historische Romane geschrieben. Wie immer ist auch „Caravaggios Geheimnis“ die gründliche Recherche deutlich anzumerken. Im Vergleich zu „Wir sind das Salz von Florenz“ oder „Riemenschneider“ gefiel mir „Caravaggios Geheimnis“ allerdings nicht ganz so gut. Auf den ersten 200 Seiten hatte mich die Geschichte gar nicht gefesselt. Anschließend wurde es besser, aber sie las sich wesentlich schwerer als andere seiner Romane. Vielleicht lag es zum Teil am Charakter des Michele Caravaggio, der mit seinem extremen Egoismus und seinem Jähzorn ein sehr unsympathischer Hauptdarsteller war.

Faszinierend fand ich die Beschreibungen der Malerei, Caravaggio legte besonderen Wert auf Realismus, wählte als Modelle Menschen von der Straße aus. Deren Gesichter Erfahrungen und gelebtes Leben ausdrückten, was er auch in seinen Bildern einfing. Auch die in einer Nebenhandlung erwähnten Differenzen bezüglich des heliozentrischen Weltbildes, und Micheles vorsichtige Andeutungen von Kritik an der kirchlichen Meinung in seinen Bildern fand ich sehr interessant.

Alles in allem ein interessanter historischer Roman, in dem man viel über die frühbarocke Malerei erfährt. Aber keine leichte Lektüre die sich einfach wegliest, ein wenig Zeit sollte man dem Buch geben.

1 Kommentar

  • Antworten Mellis Blog-Welt 1. Oktober 2009 von 15:17

    Die Caravaggio-Verschwörung – Nicole C. Vosseler…

    Nächstes Jahr jährt sich der 400. Todestag Caravaggios, da wundert es nicht, dass gerade zur Zeit vermehrt Caravaggio-Romane veröffentlicht werden. Seit gestern lese ich einen der aktuell erschienenen Romane: Die Caravaggio-Verschwörung von Nicole ……

  • Hinterlasse eine Antwort

    %d Bloggern gefällt das: