Besprechungen Sachbuch

Thomas Böhm – Das Lesekreis-Buch

26. Juni 2011

Bücherwürmer und Leseratten tauschen sich gerne über ihre Lektüre aus. Denn nicht nur das Lesen selbst macht den meisten von uns Spaß, auch das darüber reden. Um den Freundeskreis nicht zu sehr zu belasten, bieten sich dafür zum Beispiel Lesekreise an. Gleichgesinnte treffen sich, mehr oder weniger regelmäßig, und sprechen über die Bücher, die sie gelesen haben.

Lesekreise gibt es in den verschiedensten Formen und mit den verschiedensten Regeln. Einige davon hat Thomas Böhme in diesem Buch vorgestellt, um Anregungen für den eigenen Lesekreis zu bieten. Er beginnt mit Tipps, wie man einen Lesekreis starten könnte und erzählt von seinen jahrelangen Erfahrungen in Lesekreisen. Wie sollte man die Lektüre wählen? Wo kann sich ein Lesekreis treffen und wie bringt man die Diskussion über das gelesene in Schwung? All das und noch viel mehr findet sich in diesem Buch. Abgerundet wird es durch Leselisten mit Lektürevorschlägen von Denis Scheck, Sigrid Löffler und anderen.

Ein Buch, das wirklich Lust macht die Dinge in die Hand zu nehmen und einen eigenen Lesekreis zu gründen. Bei so vielen verschiedenen Ideen ist für jede Art von Leser etwas dabei. Ich kenne Lesekreise bisher nur virtuell, in Form von autorenbegleiteten Leserunden auf www.leserunden.de. In „real“ stelle ich es mir noch wesentlich intensiver vor und überlege schon, wen ich von der Idee überzeugen könnte.

Das Lesekreis-Buch – Thomas Böhm
147 Seiten, Bloomsbury Verlag
ISBN 9783833307737, 7,95 €

1 Kommentar

  • Antworten Cara 27. Juni 2011 von 22:45

    Danke für diesen interessanten Buchtipp!
    Natürlich kriegt man hier und da von Leserunden im Internet etwas mit, aber mich reizt das nicht so. Im “realen” Leben fände ich sowas wirklich viel spannender! Ich glaube, ich werde mich mal mehr mit dem Thema beschäftigen.

    liebe Grüße,
    Cara

  • Hinterlasse eine Antwort

    %d Bloggern gefällt das: