Besprechungen Krimis und Thriller

Simon Beckett – Totenfang

6. Dezember 2016

totenfang

Es wird feucht für David Hunter, im fünften Ball ist er in den Backwaters unterwegs. Einem Mündungsgebiet in Essex, stark von den Gezeiten beeinflusst und damit nicht ganz ungefährlich für Fremde, die die Macht des Wassers schon mal unterschätzen. Was Hunter schmerzhaft lernt, als er nach der Begutachtung einer Wasserleiche alleine dort unterwegs ist. Die Leiche scheint ein leichter Fall zu sein, seit Wochen wird Leo Villiers vermisst, der Tote trägt dessen Kleidung und Armbanduhr. Und doch kratzen leise Zweifel bei David Hunter an der schnellen Identifizierung. Die schon bald zu sicherem Wissen werden, als wenig später ein einsamer Fuß im Wasser gefunden wird. Der eindeutig nicht Leo gehört, aber auch nicht dessen ebenfalls verschwundener Affäre. Und das ist noch nicht das letzte grausige Fundstück, das die Backwaters bereithalten.

Simon Becket hat mich bisher noch nie enttäuscht, auch „Totenfang“ ist wieder ein großartiger Psycho-Thriller. Beckett widersteht dem aktuellen Trend zu immer grauseligeren Details, obwohl er mit einem forensischen Anthropologen als Hauptfigur mehr als genug Gelegenheit dafür hätte. Ganz ohne neues Wissen über Leichen kommt der Leser hier aber natürlich nicht davon, nach „Totenfang“ weiß man ziemlich gut über die Verwesungsprozesse im Wasser und die Folgen von ständiger Bewegung durch die Gezeiten Bescheid.

Das Buch beginnt relativ ruhig, ein schönes Wiedersehen mit alten Bekannten, steigert sich dann langsam aber sicher um ab der zweiten Hälfte dann so richtig spannend zu werden. Die letzten 250 Seiten habe ich am Stück verschlungen, so mag ich meine Thriller. Die Charaktere bekommen mit jeder Seite mehr Facetten, haben immer mal wieder eine Überraschung in petto, aber ohne Übertreibung der puren Spannung wegen, sondern in durchaus realistischem Rahmen. Die Auflösung ist logisch, ohne dass man selbst viel zu früh hätte darauf kommen können.

Simon Becket Fans sollten definitiv zugreifen, wer intelligente Thriller mit geschickter Spannung mag ebenfalls. Auch wenn David Hunter sich im Laufe der Reihe entwickelt, kann man jederzeit auch mit einem späteren Band beginnen, weil jeder in sich abgeschlossen ist.

"buchhandel.de/

Simon Becket – Totenfang
Deutsch von Sabine Längsfeld und Karen Witthuhn
560 Seiten, Rowohlt Verlag
ISBN 9783805250016, 22,95 €
Hardcover

eBook
ISBN 9783644218314, 19,99 €

supportyourlocalbookdealer

8 Kommentare

  • Antworten Moyas Buchgewimmel 6. Dezember 2016 von 14:08

    Oh, schön! Ich hatte gar nicht mitbekommen, dass ein fünfter Teil erschienen ist. Kommt gleich auf die Einkaufsliste. 🙂

    LG
    Sam

    • Antworten Papiergeflüster 7. Dezember 2016 von 16:49

      Dann hoffe ich mal, dass er spätestens an Weihnachten unter dem Baum liegt. 😉

  • Antworten wortsonate 6. Dezember 2016 von 17:31

    Ich mag seine Erzählstil. Kommt auf jeden Fall auf die Leseliste

    • Antworten Papiergeflüster 7. Dezember 2016 von 16:48

      Den behält er bei, dann wird es Dir sicher gefallen.

  • Antworten Silvia 7. Dezember 2016 von 16:43

    Meine Vorfreude auf das hier liegende Hörbuch wächst!

    • Antworten Papiergeflüster 7. Dezember 2016 von 16:48

      Ich wünsche Dir viel Vergnügen! 🙂

  • Antworten -Leselust- 10. Dezember 2016 von 21:50

    Ich habe das Buch auch gerade gelesen und es hat mir auch gut gefallen. Ich mochte die düstere Stimmung. Und das Ende habe ich auch einfach nur verschlungen. Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Und die Idee, das Forensische da noch mit reinzubringen, finde ich total klasse. Das ist mal was anderes.
    Es gibt zu dem Buch auch eine Rezension auf meinem Blog. Würde mich freuen, wenn du mal vorbeischaust.
    Liebe Grüße,
    Julia

  • Antworten Nelly 23. Dezember 2016 von 21:10

    Hallöchen,
    ich habe das Buch Anfang des Monats auch gelesen und hab leider eine ganz gegenteilige Meinung dazu. Aber Gott sei Dank finden wir Bücher nicht alle gleich gut. Wie langweilig wäre das auch, oder?
    Mir fehlte es vor allem an der Spannung, die ich sonst so von Simon Beckett kannte. Und diese ewigen Landschaftsbeschreibungen… das war mir irgendwie alles zuviel.
    Momentan bastele ich noch an meiner Rezension dazu, da ich mir so schwer dabei tue, einen meiner Lieblingsautoren so zu kritiseren 🙁

    Ich wünsch dir und deinen Liebsten wunderschöne Weihnachten
    Alles Liebe, Nelly

  • Hinterlasse eine Antwort

    %d Bloggern gefällt das: