Besprechungen Krimis und Thriller

Simon Beckett – Der Hof

20. Februar 2014

Hof

Sean ist auf der Flucht aus England bis nach Frankreich gelangt. Dort lässt er sein Fluchtauto stehen, wäscht sich das Blut von den Händen und trampt weiter. Nachdem er in eine Fußangel getreten ist, bleibt ihm vorerst nichts anderes übrig, als in der Scheune liegen zu bleiben, in die seine Retter ihn gebracht haben. Auf einem heruntergekommenen Hof in Südfrankreich, der ironischerweise dem Mann gehört, der die Falle aufgestellt hatte und nicht erfreut ist über diesen Gast.  Als es Sean mit der Zeit besser geht, darf er trotzdem bleiben und auf dem Hof helfen. Wo sollte er auch sonst hin? Nach England kann er nicht zurück. Aber schon bald stellt er fest, dass nicht nur der fallenstellende Vater nicht ganz normal ist, auch seine Töchter haben ihre Geheimnisse.

„Der Hof“ beginnt rasant und rätselhaft, mitten in Seans Flucht. Das Rätsel, wovor er flüchtet, bleibt aber leider über lange Strecken des Buches das einzige, was den Leser bei der Stange hält. Abwechselnd erfährt man in Rückblenden nach England Stück für Stück, was dort geschehen ist, und wie es Sean in seiner Zeit auf dem Hof ergeht. Leider passiert auf dem Hof über viele, viele Seiten nicht wirklich viel. Sean handwerkelt am baufälligen Haus herum, wird von der jüngeren der Schwestern ab und an mal tyrannisiert, der Vater tickt immer mal wieder aus. Damit kann man tatsächlich einige Seiten füllen. Das konnte leider auch der große Showdown am Ende nicht mehr retten, der durchaus gelungen ist. Die Rückblenden nach England haben dafür gesorgt, dass es trotz der Längen noch eine angenehme Lektüre war. Hier entwickelte sich langsam aber sicher wirklich eine gute Geschichte. Leider war sie aber nicht vergleichbar mit den letzten Büchern aus Becketts Feder.

Wer nach den Thrillern der Hunter-Reihe etwas Ähnliches erwartet hatte, wird leider enttäuscht sein. „Der Hof“ ist eher ein ruhiger Krimi, der für mich gerne etwas kürzer hätte werden können, was der Spannung sicher gut getan hätte.

Der Hof – Simon Beckett
Deutsch von Juliane Pahnke
464 Seiten, Wunderlich Verlag
ISBN 9783805250689, 19,95 €
Gebunden

Online kaufen bei einer zufällig ausgewählten Würzburger Buchhandlung

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: