Belletristik Besprechungen

Robin Sloan – Mr. Penumbra’s 24-hour Bookstore

4. Januar 2014

Penumbra

Clay Jannon hat seinen Job als Designer bei einem Bagel Laden verloren und sucht dringend einen neuen. Als er ein Schild im Schaufenster eines recht unauffälligen Buchladens sieht „Aushilfe gesucht“. Er ist verzweifelt genug um sofort den Laden zu betreten und sich zu bewerben. In „Mr. Penumbra’s 24-hour Bookstore“, der nicht nur so heißt, sondern tatsächlich rund um die Uhr geöffnet ist. Clay bekommt die Nachtschicht zugeteilt, in der es nicht nur dank der Uhrzeit mehr als ruhige zugeht. Zeit genug, sich Gedanken über diesen merkwürdigen Buchladen zu machen. Nicht merkwürdig, eher faszinierend, ist die Einrichtung dieses old school Buchladens. Meterhohe Regale bis zur Decke, in denen Clay in schwindelerregender Höhe auf Leitern balancierend die richtigen Bücher suchen muss. Denn Bücher gibt es hier viele, allerdings ein sehr ausgewähltes Sortiment. Die Bestsellerliste findet sich hier kaum wieder, aber auch nicht nur Klassiker, so wirklich logisch scheint das nicht. Noch merkwürdiger sind allerdings die Bücher mit unaussprechlichen Titeln, die in keiner bekannten Sprache verfasst zu sein scheinen. In diese Bücher hinein zu schauen, wurde Clay sehr deutlich verboten. Aber er soll die Kunden, die diese Bücher ausleihen, sehr genau beobachten und alles ganz genau aufschreiben, bis hin zu Beschaffenheit der Knöpfe an ihren Mänteln.

Für seinen Lebensunterhalt tut Clay alles, aber es dauert nicht lange, bis die Neugier ihn doch juckt. Was sind das für geheimnisvolle Bücher und ebenso geheimnisvolle Kunden, die diese Bücher ausleihen? Wie kommt man einer großen Menge an Informationen am besten bei um sie zu analysieren? Mit Hilfe von Computern. Als ihm zufällig dann auch noch Google hilft, löst er ein Rätsel, für das andere Jahre bis Jahrzehnte brauchen. Aber das ist erst der Anfang eines noch viel größeren Rätsels und vielleicht auch das Ende einer Jahrhunderte alten Vereinigung. Oder können moderne und alte Welten doch nebeneinander existieren und sich vielleicht sogar gegenseitig befruchten?

Für alle Buchliebhaber ist „Mr. Penumbras 24-hour Bookstore“ schon wegen der tollen Szenen in dieser Buchhandlung ein Muss, die ein Traum für alle Bibliophilen ist. Man wünscht sich an Clays Stelle zu sein und nächtelang zwischen diesen Regalen schmökern zu dürfen. Gleichzeitig wird aber ein wichtiges Thema behandelt: das alte bewahren oder neues wagen?

Die uralte Kunst des Buchdrucks von Hand gegen die Fast-Allwissenheit von Google und Co. Wer gewinnt das Rennen? Kann das eine ohne das andere existieren?

Viele interessante Denkansätze, aus beiden Positionen und der goldenen Mitte, haben dieses Buch für mich zu etwas ganz besonderem gemacht. Nicht nur eine spannende Geschichte mit wunderbar skurrilen Charakteren, sondern auch ein Thema, das nicht nur Buchhändler und Buchhersteller gerade sehr bewegt. Auch Leser gibt es in beiden Lagern, die reinen Papierleser und die, die die Vorteile des digitalen Lesens und Lebens ebenso nutzen wollen.

Buchtipp für alle, die sich Büchermenschen nennen, weil Bücher ihr Leben rund um die Uhr bereichern.

Auf Deutsch erscheint der Titel Anfang März 2014 mit dem Titel „Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra“ im Blessing Verlag.

 Mr. Penumbra’s 24-hour Bookstore – Robin Sloan
288 Seiten, Atlantic Books London
ISBN 9781782392330, freier Preis
Taschenbuch

Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra – Robin Sloan
352 Seiten, Blessing Verlag
ISBN 9783896674807, 19,99 €
Hardcover

Online kaufen bei einer zufällig ausgewählten Würzburger Buchhandlung

Den deutschen Titel online vorbestellen bei einer zufällig ausgewählten Würzburger Buchhandlung

1 Kommentar

  • Antworten Charlotte 4. Januar 2014 von 22:44

    Für mich ists glaub ich jetzt schon das beste Buch des Jahres 2014! Freut mich sehr, dass es dir auch so gefallen hat und dass mans auch bald fleißig der deutschen Leserschaft empfehlen kann. 😉
    Liebe Grüße und Prost Neujahr!

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: