Besprechungen Historischer Roman

Rebecca Gablé – Das Haupt der Welt

12. Oktober 2013

HauptWelt

Tugomir ist ein slawischer Fürstensohn. Als die Sachsen die Burg seines Vaters stürmen, nehmen sie ihn und seine Schwester Dragomira als Geiseln. Bald schon finden die Sachsen heraus, dass Tugomir sich mit der Heilkunde auskennt. Als er Ott, dem Sohn Heinrich I. das Leben rettet, verdient er sich den Respekt einiger Sachsen. Er wird Ottos Leibarzt und steht ihm damit näher, als ihm selbst lieb ist. Tugomir steht zwischen Sachsen und Slawen, gibt es wirklich keinen Weg, dass die Völker in Frieden miteinander leben können? Als Otto ihm eines Tages einen solchen Weg vorschlägt, geht Tugomir ein großes Wagnis ein. Kann er sein Volk damit retten? Oder wird es ihn ermorden?

Rebecca Gablé ist bekannt für etliche historische Romane, die die Geschichte Englands lebendig werden lassen. Selbst die wirren Verhältnisse zu Zeiten des Rosenkrieges hat sie in einer spannenden Geschichte verpackt und damit verständlich werden lassen. Mit „Das Haupt der Welt“ schrieb sie ihren ersten Roman der auf deutschem Boden spielt.

929 beginnt der Roman um Kaiser Otto der Große, der sich zum Ziel gesetzt hatte, das ehemalige Frankenreich Karls des Großen wieder zu einen. Ein Teil unserer Geschichte, der mir sicher mal im Geschichtsunterricht begegnete, seitdem aber entfallen war. Wir vergessen doch gerne, dass es „Deutschland“ eigentlich noch gar nicht so lange gibt, woher die verschiedenen Bundesländer kommen, wie uneinig all das früher war.

Rebecca Gablé hat mit diesem Roman bewiesen, dass es keine englische Geschichte braucht, um einen spannenden historischen Roman mit schillernden und trotzdem realistisch wirkenden Charakteren zu schreiben. Und ich habe gelernt, dass auch unsere Vorfahren nicht kreativer in der Namensgebung waren, als die Engländer. Hatten die mich so manches Mal mit den ständig gleichen Vornamen in die Irre getrieben, so musste ich hier ständig Westfranken, Ostfranken und die Herzogtümer Franken und Franzien auseinander halten. Aber wie immer schafft Rebecca Gablé es, dass man als Leser den Durchblick und damit den Spaß an der Geschichte behält.

Ein großartiger historischer Roman, der einen an langen Herbst- und Winterabenden mehr als nur gut unterhält. Ganz nebenbei lernt man ein wichtiges Kapitel der deutschen Geschichte kennen. Mein Buchtipp im historischen Bereich für alle, die gut recherchierte Romane mit Hintergrund mögen.

Das Haupt der Welt – Rebecca Gablé
861 Seiten, Bastei Lübbe
ISBN 9783431038835, 26,00 €
Gebunden

Online kaufen bei einer zufällig ausgewählten Würzburger Buchhandlung

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: