Besprechungen Historischer Roman

Petra Schier – Mord im Dirnenhaus

3. Juli 2009

„Mord im Dirnenhaus“ ist der zweite Teil einer Reihe historischer Kriminalromane, die im mittelalterlichen Köln spielen. Die Apothekerin Adelina gerät auch hier wieder unverhofft in einen Kriminalfall, steht sogar selbst in Verdacht die Mörderin zu sein. Doch wer hat den ehrenwerten Kölner Bürger wirklich umgebracht? Noch dazu in einer äußert prekären Situation, während seines Besuches im Dirnenhaus?

Mit den sogenannten „in-Romanen“ (zum Beispiel „Die Kastratin“, „Die Kastellanin“, „Die Pelzhändlerin“ und all ihre Töchter und Enkelinnen) kann man mich jagen. Auch wenn diese Reihe auf den ersten Blick ein wenig danach klingt, passt sie gar nicht in deren Schema. Stattdessen liefert sie eine faszinierende Beschreibung des Lebens in Köln im 14. Jahrhundert. War man gerade in dieser Stadt unterwegs, macht es noch mehr Spaß, zusammen mit Adelina durch diese Straßen zu wandern und sich vorzustellen, wie es damals ausgesehen haben mag. Der Kriminalfall an sich ist ganz nett, für mich aber eher nebensächlich. Viel interessanter finde ich die Berichte über Adelinas Leben. Wie realistisch die sind kann ich nicht einschätzen, aber für mich dürfen auch mal kleinere Fehler enthalten sein. Grobe Schnitzer sind mir keine unter gekommen. Für ein paar nette Stunden in vergangenen Zeiten genau das richtige Buch.

4 Kommentare

  • Antworten Chil 3. Juli 2009 von 13:27

    Oh ja, die "in-Romane"… auch nicht gerade mein Fall, aber ich mag so Beschreibungen vom Leben früher, drum hab ich von Nikola Hahn auch "Die Detektivin" gelesen, das war auch ziemlich gut!

  • Antworten Emily 3. Juli 2009 von 13:35

    Danke für den Tipp, die werde ich mir merken. Inzwischen finde ich es wirklich schwer in der Historienabteilung noch gute Bücher zu finden. Aber man hat ja seine Stammautoren und Tipps von anderen. 🙂

  • Antworten Rici 13. September 2009 von 23:58

    Ja irgendwie gleichen sich die ganzen historischen Romane schon. Lies doch Charlotte Thomas z.B. oder Gable´
    LG Rici

    • Antworten Emily 14. September 2009 von 08:55

      Gablé gehört zu meinen Lieblingsautorinnen, kann ich auch empfehlen. Charlotte Thomas kenne ich ehrlich gesagt noch gar nicht, werde ich mir mal anschauen. Danke für den Tipp. 🙂

    Hinterlasse eine Antwort

    %d Bloggern gefällt das: