Belletristik Besprechungen

Niah Finnik – Fuchsteufelsstill

18. April 2017

„Fuchsteufelsstill“ habe ich regelrecht inhaliert, das passiert mir inzwischen viel zu selten mit Büchern. Dass ich sie anfange und wirklich nicht mehr weglegen möchte. Gekauft habe ich es, weil Revolutionbaby es mir bei einem gemeinsamen Buchhandlungsbummel ans Herz legte. Und weil ich die Covergestaltung so großartig finde, die auffällig und trotzdem angenehm zurückhaltend aus der Masse heraussticht.

Nach einem misslungenen Suizidversuch landet Juli in der Psychiatrie. Als einer der Mitpatienten sich das Leben nimmt, wollen die Drei, die ihn entdeckten, über das Wochenende nicht alleine sein. Denn die Wochenenden sind sowieso schon schwer genug, ohne die Führung des straffen Therapieplans. Also ziehen sie los, immer Richtung Norden. Juli, die Autistin mit Angststörung, Sophie, die Bipolare und Philipp, der Schizophrene.

Erzählt aus Julis Sicht, erfährt man die Welt mit ganz neuen Augen. Lernt viel über verschiedene Psychische Erkrankungen, aber auch über sich selbst. Ebenso wie die Juli, Sophie und Philipp. Sätze die so wunderbar anders sind, Bilder erzeugen die sich einprägen, ständig wollte ich Stellen markieren. Aber dafür hätte ich aufstehen müssen um die Marker zu holen, unmöglich. Jetzt muss ich das Buch noch einmal lesen, um das nachzuholen.

Fuchsteufelsstill – Niah Finnik
Ullstein fünf

supportyourlocalbookdealer

6 Kommentare

  • Antworten Celine 18. April 2017 von 22:01

    Oh ich glaube ich muss morgen auf die Suche nach dem Buch gehen, das klingt ja wahnsinnig interessant! Außerdem hab ich eine schwäche für Büche, die man am liebsten komplett zitieren würde, weil sie so schön geschrieben sind.

    Liebste Grüße, Celine von The Printrovert 🙂

    • Antworten Papiergeflüster 18. April 2017 von 22:04

      Viel Erfolg, ich hoffe Du findest es morgen! Liebe Grüße

  • Antworten schonhalbelf 21. April 2017 von 15:57

    Klingt sehr interessant, aber auch so, als könne es einen sehr mitnehmen. Ich beginne diese Woche auch mit meinem ersten Buch von Ullstein fünf und bin schon sehr gespannt („Das Rauschen in unseren Köpfen”).
    Viele Grüße
    Inga

    • Antworten Papiergeflüster 21. April 2017 von 16:33

      Stimmt, das Buch könnte eventuell auch triggern. Und ist nichts leichtes für nebenbei. Viel Spaß mit dem Rauschen!

  • Antworten -Leselust- 1. Mai 2017 von 13:33

    Wow, das klingt so toll! Das Buch steht ganz oben auf der Wunschliste. Ich möchte auch gern mal wieder von einem Buch so richtig gefesselt werden. Und das Thema klingt auch sehr interessant. Ganz mein Beuteschema. Danke, für die schöne Buchvorstellung.
    Liebe Grüße, Julia

    • Antworten Papiergeflüster 1. Mai 2017 von 14:29

      Ich hoffe, es gefällt Dir genauso gut. 🙂

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: