Besprechungen Krimis und Thriller

Michael Robotham – Todeswunsch

14. Mai 2013

Todeswunsch

Die beste Freundin seiner Tochter steht eines Abends blutüberströmt vor der Haustür. Ihr Vater liegt mit durchgeschnittener Kehle in ihrem Zimmer. Der Psychologe Joe O’Loughlin ist von ihrer Unschuld überzeugt, auch wenn alles gegen sie spricht. Das Mädchen selbst kann sich an nichts mehr erinnern. Zusammen mit einem Freund, ein ehemaliger Polizist, macht O’Loughlin sich selbst auf die Suche nach dem Täter und deckt dabei noch ganz andere Verbrechen auf. Die zum Teil seit Jahren ungelöst und vergessen sind. Das Rühren an der Vergangenheit wird bald lebensgefährlich für alle Beteiligten.

„Todeswunsch“ ist für mich das zweite Buch von Michael Robotham, schon „Der Insider“ hatte mich überzeugt. Jetzt steht für mich endgültig fest, dass ich auch die restlichen Bücher von ihm lesen sollte. Seine Charaktere sind schrullig und gerade deshalb so sympathisch. Weder zu perfekt, noch übertrieben leidend.

Die Handlung entwickelt sich Seite für Seite aus mehreren, anfangs scheinbar unabhängigen Strängen. Die Zusammenführung erfolgt Stück für Stück, bleibt dabei nachvollziehbar und logisch. Die Spannung steigert sich mit jedem weiteren Stück, das seinen Platz im Puzzle gefunden hat, bis man die letzten Seiten regelrecht verschlingt, um endlich zu erfahren, wie es ausgeht.

Mit diesem Buch hat Robotham es in meine Liste der „alles von ihm lesen“-Autoren geschafft. Er schreibt atmosphärisch und spannend, mit Charakteren deren seelische Narben sie auch mal zu Dummheiten verleiten, die man aber gerade deshalb mögen muss. Der Leser bekommt nicht einfach eine Lösung vorgesetzt, sondern kann dem Fall von Anfang bis Ende folgen. Alles was ein guter Thriller für mich braucht.

Todeswunsch – Michael Robotham
510 Seiten, Goldmann Verlag
ISBN 9783442478712, 9,99 €
Taschenbuch

Online kaufen bei einer zufällig ausgewählten Würzburger Buchhandlung

2 Kommentare

  • Antworten Nova 14. Mai 2013 von 21:36

    Ich finde du solltest, nicht mehr sovielmal Bücher rezensieren, die sich so interessant anhören…Meine “Mussichlesen”-Liste wird dank dir eindeutig zu lang.
    alles Liebe,
    Nova

    • Antworten Emily 14. Mai 2013 von 21:55

      😉

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: