Besprechungen Krimis und Thriller Phantastik

Markus Heitz – Seelensterben, Exkarnation II

6. August 2015

ExkarnationII

Im zweiten Band von Exkarnation sind alle auf der Suche. Marlene von Bechstein sucht nach ihrem entführten Ehemann, unterstützt von ihrem Fitnesstrainer Ares Löwenstein und Konstantin Korff, dem Bestatter. Sia sucht nach ihrer entführten Tochter Elena und Eric, die von einer geheimnisvollen Organisation gefangen gehalten werden. Der Professor sucht nach Dubois, der scheinbar auch der Entführer von Marlenes Mann ist. Ebenso wie der Seelandwanderer Inverno, der sein Gedächtnis verlor und auch Dubois dafür verantwortlich macht. Allerhand Stoff für Action und immer mal wieder Überkreuzungen der verschiedenen Wege, was zu interessanten Konstellationen führt und stellenweise an ein Wettrennen erinnert. Wer wird zuerst am Ziel sein und seine Lieben retten, seine Geheimnisse enthüllen oder verlieren? Im schlimmsten Fall sogar sein Leben?

Wie man schon an der Inhaltsangabe merkt, das Personenregister dieses Bandes ist lang. Hier treffen sich Charaktere aus den verschiedensten Büchern von Markus Heitz, beginnend bei „Ritus“ und „Sanctum“, einmal quer durch die „Judaskinder“, noch ein bisschen „Oneiros“ dazu und schon wird es leicht unübersichtlich. Ein paar neue Figuren gibt es ja auch noch dazu.

Da ich schon seit der „Ulldart“-Reihe alle Bücher des Autors gleich nach Erscheinen lese, liegt die Lektüre einiger der Bände ein paar Jahre zurück. „Ritus“ zum Beispiel erschien 2006. Auch wenn schon immer mal gerne Personen oder Wesen in verschiedenen Geschichten auftauchen, dieses Mal hatte ich zum ersten Mal leichte Probleme, die noch alle zu sortieren. Manchmal brauchte ich ein paar Seiten, bis ich sie wieder zuordnen konnte. In die Heitzsche Welt einsteigen möchte ich mit Exkarnation nicht, das wäre schon sehr komplex. Vielleicht kann man das auch alles überlesen und einfach akzeptieren, aber wenn man sie kennt, es erst einmal nur leicht funkt, dann kann man es nicht einfach nehmen wie es ist, sondern will sich erinnern.

Das hat „Seelensterben“ für mich etwas die Leichtigkeit genommen, die ich sonst so an den Büchern von Markus Heitz schätze, nicht aber die Spannung. Der erste Band von „Exkarnation“ endete mit einem gemeinen Cliffhanger, genau dort beginnt „Seelensterben“ und bekommt gleich noch ein paar Spannungspunkte oben drauf gepackt. Auch wenn es komplex war, machte es Spaß, so vielen alten Charakteren wieder zu begegnen und Lust, auch die älteren Bücher mal wieder zu lesen. Die Geschichte hat durch die vielen verschiedenen Personen, aus deren Sicht sie erzählt wird, viel Tempo und die finale Kampfszene ist großartig. Heitz versteht es, beim Lesen Bilder entstehen zu lassen. Blutige Bilder, aber nicht ohne (schwarzen) Humor, ich mag diese Szenen in seinen Büchern sehr. Auch bei vielen Handlungssträngen verliert er nicht den Überblick, am Ende passt alles, ohne gezwungen zu wirken.

Für Heitz-Fans ist „Seelensterben“ ein Muss und ein Vergnügen, wer noch nichts von ihm gelesen hat, dem würde ich raten mit „Ritus“ und „Sanctum“ zu beginnen und sich durch die folgenden Bücher durchzulesen, es lohnt sich. Zum einen sind auch das tolle Bücher, zum anderen versteht man all die Anspielungen in „Exkarnation“ dann auch.

"buchhandel.de/

Seelensterben, Exkarnation II – Markus Heitz
656 Seiten, Knaur Verlag
ISBN 9783426505939, 14,99 €
Broschur

Online kaufen beim Buchhändler um die Ecke:
buchhandel_de_Logo_Einbindung_200px_4c

eBook
ISBN 9783426435571, 12,99 €

Online kaufen beim Buchhändler um die Ecke:
buchhandel_de_Logo_Einbindung_200px_4c

Leseprobe:

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: