Besprechungen Krimis und Thriller

Liza Cody – Miss Terry

2. Juni 2017

Nita Tehri lebt am Ende einer Straße in einer kleinen Wohnung. Die meisten ihrer Nachbarn kennt sie kaum, aber wenn man sich trifft, grüßt man sich freundlich. Ein ruhiges Leben. Bis eines Tages ein Container auf der Straße aufgestellt wird, in dem scheinbar alle Nachbarn ihren Müll entsorgen. Und anderes. Als eine Babyleiche im Container gefunden wird, steht die Polizei bei Nita vor der Tür, denn sie ist die einzige Bewohnerin mit dunkler Hautfarbe in der Gegend. Für die Nachbarn steht fest, wenn die Polizei sie verdächtigt, ist sie schuldig. Nitas Leben wird zum Spießrutenlauf, sie muss feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, seine Unschuld zu beweisen, wenn alle anderen von der Schuld überzeugt sind.

Der rote Faden ist ein Kriminalfall, aber eigentlich ist es die Geschichte einer jungen Frau, die sich mühsam von ihrer Familie losgesagt hat, die sie zwangsverheiraten wollte. Sie musste jeden Kontakt abbrechen, sich ein eigenes Leben neu aufbauen. Was angesichts des alltäglichen Rassismus alles andere als einfach ist, auch ohne eine angebliche Kindesmörderin zu sein.

Eine traurige, aber sehr lesenswerte Geschichte, die einen von den ersten Seiten an fasst und nicht mehr loslässt. Man möchte Nita oft einfach nur in den Arm nehmen, wenn die Ungerechtigkeit mal wieder zu groß wird. Traurig, weil sie gar nicht so weit weg ist vom Leben viel zu vieler junger Frauen, die mit den Traditionen ihres Kulturkreises brechen und dafür viel zu viel leiden müssen. Bis hin zum „Ehrenmord“.

Miss Terry – Liza Cody
Deutsch von Martin Grundmann
CulturBooks Verlag (ebook)

supportyourlocalbookdealer

1 Kommentar

  • Antworten Elke Schneefuss 2. Juni 2017 von 19:52

    Ein wichtiges Thema und damit ein wichtiges Buch. Vielen Dank für diese eindrucksvollen Rezension!

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: