Besprechungen Kinder-/Jugendliteratur Phantastik

Kerstin Gier – Saphirblau

13. Juni 2010

Saphirblau

Gwendolyn hat erst vor kurzem erfahren, dass sie eine Zeitreisende ist und wurde damit zum Spielball in einem schier undurchschaubaren Komplott. Innerhalb kürzester Zeit muss sie sich verschiedenste Fähigkeiten aneignen, um in der Vergangenheit nicht aufzufallen. Gleichzeitig versucht sie zu verstehen, was die Ziele der verschiedensten Parteien sind, die alle ihr Vertrauen zu gewinnen suchen. Dass sie sich auch noch in Gideon, einen weiteren Zeitreisenden, verliebt hat, vereinfacht die Situation nicht unbedingt. Doch auch wenn sie nur wenigen Menschen vertrauen kann, so ist sie nicht alleine. Unverhofft taucht Xemerius, der Geist eines Wasserspeiers auf und hilft ihr immer wieder mal aus der Patsche.

„Saphirblau“ ist die Fortsetzung zu „Rubinrot“ und der zweite Band der Trilogie „Liebe geht durch alle Zeiten“, die mit „Smaragdgrün“ abgeschlossen werden soll. Wie so oft in Mittelteilen üblich, erfährt der Leser einiges mehr und die Handlung entwickelt sich, auf Ergebnisse kann man aber nicht hoffen. Es werden neue Charaktere eingeführt, alte ausgebaut, Verhältnisse beleuchtet und die Auflösung des  ein oder anderen Geheimnisses rückt näher, die wirkliche Lösung aller Rätsel wartet aber noch auf den letzten Band.

In vielen Rezensionen lese ich Beschwerden über den Cliffhanger am Ende, und dass es eigentlich eine Geschichte sei, warum man sie auf drei Bände aufgeteilt hat. Wer sich darüber beschwert liest wohl einfach grundsätzlich zu wenig Serien. Das ist eben einfach so bei Mehrteilern und ich habe schon offenere Enden gelesen. Natürlich bin ich jetzt gespannt wie es weiter geht, aber das Warten ist erträglich. Vielleicht kommt die Ruhe da aber auch einfach mit dem Alter. 😉

Mit Xemerius wurde ein toller neuer Charakter eingeführt, der die Handlung auflockert und viel Humor hineinbringt. Ich mag den putzigen Kerl sehr gerne und freue mich schon, ihm im nächsten Band wieder zu begegnen.

„Liebe geht durch alle Zeiten“ ist eine tolle Zeitreisereihe, die nicht nur jüngere Leser zum träumen bringen kann. Das sprachliche Niveau lässt auch gereiftere Leserinnen noch gerne zu den Büchern greifen. Ab und an wünscht man sich fast ein wenig, wieder 16 Jahre alt zu sein.

Saphirblau (Liebe geht durch alle Zeiten Bd. 2) – Kerstin Gier
400 Seiten, Arena
ISBN 9783401063478, 15,95 €
Hardcover

3 Kommentare

  • Antworten anjasi 14. Juni 2010 von 19:30

    Stimme dir zu. Fand das Buch auch einfach nett zu lesen und es ist halt ein ziemlich typischer Mittelband. Was Xemerius angeht bin ich ebenfalls deiner Meinung – hoffentlich darf er im dritten Band sehr präsent sein. Also warten wir jetzt auf den Herbst …. und das in altersbedingter Ruhe 😉

    • Antworten Emily 15. Juni 2010 von 20:13

      @anjasi: mit dem Alter kommt die Geduld *Krückstock rüber reich* 😉

  • Antworten Sisquinanamook 17. Januar 2011 von 15:48

    Ich finde auch, sehr gelungener zweiter Teil. Hab mich gleich auf den dritten gestürzt.
    Ich will auch einen Xemerius!!!

    Finde wirklich, dass das Thema Zeitreise in der Triologie mal ganz neu verarbeitet wird. Zumindest kannte ich diesen Ansatz bisher noch nicht und ich habe bisher schon ein paar Romane über und mit Zeitreisen gelesen.

  • Hinterlasse eine Antwort

    %d Bloggern gefällt das: