Besprechungen Phantastik

Ju Honisch – Das Obsidianherz

10. Februar 2011

Ende des 19. Jahrhunderts verschwindet in München ein magisches Manuskript. Was genau es bewirkt, weiß niemand so genau. Sicher ist nur, dass es seinem Besitzer mehr Macht gibt, als sich alle anderen wünschen können. Zwei bayerische Offiziere sollen einen britischen Agenten und einen Magier bei der Suche nach Artefakt unterstützen. Schnell stellt sich heraus, dass mehr Parteien in die Sache verwickelt sind, als sie anfangs ahnten. Unter anderem auch nicht menschliche Parteien. Miss Corrisande Jarrencourt gerät eher zufällig zwischen die Fronten, spielt aber schon bald eine sehr wichtige Rolle in diesem Spiel. Eine Rolle, die sie ihrer Vergangenheit verdankt. Ein Erbe ihrer Vorfahren, von dem sie bisher nichts ahnte, bringt sie in Lebensgefahr. Wer wird das Manuskript zuerst in seine Macht bringen? Was wird es für die Welt bedeuten?

„Das Obsidianherz“ ist der erste Roman von Ju Honisch, für den sie auch den Deutschen Phantastik Preis für das beste deutschsprachige Romandebüt verliehen bekam. Zu Recht meiner Meinung nach, ihre Romane sind wahre Perlen. Die Mischung aus Fantasy und Thriller mit viel historischem Flair und einem kleinen Schuss Romantik ließ mich auch dieses Werk wieder atemlos verschlingen. Man taucht in die Geschichte ein und möchte gar nicht mehr zurück. Ju Honisch hebt sich sprachlich von der Standard-Fantasy ab, ohne dabei jemals anstrengend zu wirken.

Es gibt eine ganze Reihe faszinierender Charaktere, denen man zum Teil auch in den folgenden Büchern wieder begegnet. Gefangen in den Wertvorstellungen dieser Zeit versuchen sie mit Situationen umzugehen, für die es keinen Verhaltenskodex geben kann, da Magie und magische Wesen weitest gehend verleugnet werden. Das führt die Charaktere immer wieder zu einem Dilemma, man kann ihre innere Zerrissenheit gut nachfühlen. Manche Charaktere bieten aber auch die ein oder andere Überraschung, wie zum Beispiel Corrisande. Die in Wirklichkeit weit entfernt ist von dem naiven Weibchen, als das sie sich der Welt präsentiert.

Wer etwas anspruchsvollere phantastische Literatur mag, die trotzdem sehr gut unterhält, sollte einen der Romane von Ju Honisch versuchen. Selten findet sich so eine perfekte Mischung aus spannender Handlung und einer wunderschönen Sprache.

Das Obsidianherz – Ju Honisch
809 Seiten, Feder & Schwert
ISBN 9783867620284, 16,95 €

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: