Belletristik Besprechungen

Joachim Graf – Erst hat man kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu

30. Juli 2010

Murphys Gesetz, wer kenn es nicht. Wenn etwas schief gehen kann, wird es das garantiert auch tun. Außerdem kommt ein Unglück selten alleine. In „Erst hat man kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu“, mit dem Untertitel „Warum die Welt so fies, gemein und hinterhältig ist“, hat Joachim Graf Anekdoten zum alltäglichen Quäntchen Unglück gesammelt. Wer hatte noch nicht das Vergnügen einer Reise mit der deutschen Bahn? Oder kämpft nicht ab und an mit den Tücken der Technik?

In vielen Geschichten kann man sich als Leser zu einem kleinen Teil wieder finden. Bei anderen konnte ich nur den Kopf schütteln, weil sie eindeutig unter „selbst Schuld“ fielen. Die ein oder andere Geschichte ist sehr überspitzt erzählt, was ich manchmal als etwas zu gewollt witzig empfand. Insgesamt würde ich empfehlen, das Buch mit viel Ironie im Hinterkopf zu lesen.

Dann ist es eine amüsante Nebenbeilektüre, die mich gut unterhalten hat. Auch wenn ich dem Autor empfehlen würde, vielleicht doch mal in das Glücks-Buch von Herrn Hirschhausen zu schauen. 😉 Ganz großer Pluspunkt für das Buch ist das gelungene Cover. Schon der Anblick des betröppelten Pechvogels lässt die Laune gleich um ein paar Grad steigen.

Vielen Dank an den Autor, der mir ein Rezensionsexemplar zukommen ließ.

Erst hat man kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu – Joachim Graf
189 Seiten, Heyne
ISBN 9783453601505, 8,95 €

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: