Besprechungen Phantastik

Jasper Fforde – Irgendwo ganz anders

5. Januar 2010

irgendwofforde

„Irgendwo ganz anders“ ist der fünfte Teil der Thursday Next Reihe. Vierzehn Jahre sind seit dem vierten Band vergangen. Ihr Mann Landen weiß nicht, dass Thursday noch immer für Jurisfiktion in der Bücherwelt tätig ist. Sie geht angeblich ganz harmlos ihrer Arbeit in einer Teppichfirma nach. Ihr Sohn Friday ist mitten in der Pubertät und ihr Sorgenkind, eigentlich hätte er schon vor drei Jahren bei der Chrono Guard anfangen sollen, weigert sich allerdings bisher strikt. Tochter Tuesday treibt derweil sämtliche Mathematiker mit ihrer Intelligenz in die Verzweiflung, nach dem sie mal eben FermatsLetzterSatz gelöst hat, der eigentlich unlösbar ist. Auch in der Buchwelt geht es wieder hoch her, Thursday muss sich gleich mit zwei anderen Thursdays herum schlagen, die ihr nur äußerlich ziemlich ähnlich sind. Auch Goliath sorgt mal wieder für einige Unruhe in der Bücherwelt. Es gibt also wieder allerhand zu tun.

Es ist eigentlich unmöglich, die Handlung dieses Buches kurz wieder zu geben, es passiert viel zu viel. Wie schon die vorherigen Bände strotzt auch dieses nur vor schrägen Einfällen und tollen Ideen. Gegen Ende wird es mal kurzzeitig verwirrend, die vielen Thursdays bleiben natürlich nicht alle in ihrer zugedachten Rolle. Sehr gelungen fand ich die Idee, der alternativen Bücher der Thursday Next Reihe und die Erklärung, warum wir sie so nicht kennen. Auch Anspielungen auf politische Geschehnisse kommen vor, allerdings so allgemein gehalten, dass sie auch noch in einigen Jahren verständlich sind.

Ich könnte mal wieder stundenlang schwärmen, aber das liest dann ja niemand mehr. Wer nichts gegen wirklich schräge Handlungen hat und bereit ist, sich auf eine ganz andere Welt einzulassen, der sollte einfach mal den ersten Band der Reihe, „Der Fall Jane Eyre“, lesen. Es ist empfehlenswert, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Ich habe mich bisher bei jedem Band köstlich amüsiert und freue mich schon auf die Fortsetzung.

9 Kommentare

  • Antworten Wenke Richter 5. Januar 2010 von 15:52

    Das klingt vielversprechend. Mit Begeisterung habe ich die bisherigen Bände alle verschlungen, die alle bisher unterhaltsam, gut geschrieben sind und wirklich die Liebe zur Literatur zeigen. Wird es eigentlich einen sechsten Band geben?

    Herzliche Grüße
    Wenke Richter

    • Antworten Emily 5. Januar 2010 von 15:58

      Ich habe noch nichts offizielles von einem sechsten Band gehört, aber das Ende ist nicht abgeschlossen und bietet genug Anknüpfungspunkte für einen Folgeband. Von daher gehe ich davon aus, dass wir noch öfter von Thursday Next lesen dürfen.

    • Antworten Emily 6. Januar 2010 von 16:16

      Auf Ffordes Homepage ist der sechste Band mit dem Titel “One of Our Thursdays is missing” für Januar 2011 angekündigt. Wenn ich bedenke, wie lange die Übersetzung das letzte Mal gedauert hat, sollte ich mich vielleicht doch endlich mal an einen englischen trauen.

  • Antworten flattersatz 6. Januar 2010 von 08:40

    Ich bin auch bekennender “Thursday Next”-Fan, Band No 5 steht schon auf Abruf.

    Trotzdem warte ich noch ein wenig mit dem Lesen, ich habe mir gerade die Vorgänger gegönnt, jetzt brauche ich doch eine Pause. Aber Vorfreude ist ja auch eine Freude!

    lg
    fs

    • Antworten Emily 6. Januar 2010 von 10:22

      @flattersatz: Verständlich, mehrere hintereinander würde ich auch nicht lesen wollen. Dann geht auch das Besondere verloren.

  • Antworten julie 12. Januar 2010 von 14:24

    klingt wirklich vielversprechend und weckt grad meine neugierde auf die reihe…. schräg is gut, andre welten auch… hast du den empfohlenen ersten band zuhause? dann könntest du mir den ja vielleicht mal leihen und zum stammtisch mitbringen? 🙂 morgen und nächste woche wollt ich mal wieder dabei sein…

    • Antworten Emily 12. Januar 2010 von 19:54

      @julie: Ralf hat den ersten Band gerade, den kann er dann ja gleich an Dich weiter geben. 🙂 Mittwoch kann ich leider nicht, aber nächste Woche sehen wir uns dann hoffentlich, wäre schön.

  • Antworten julie 13. Januar 2010 von 17:07

    @emily: na dann kann ich ihn ja heut gleich mal zum schnell fertig lesen drängen;) … nächste woche wollt ich auch da sein, von daher zumindest von meiner seite gute aussichten!

  • Antworten Jasper Fforde: Irgendwo ganz anders « LeseLustFrust 24. Januar 2010 von 21:42

    […] robben Leser-Welt Papiergeflüster Hallo Buch […]

  • Hinterlasse eine Antwort

    %d Bloggern gefällt das: