Belletristik Besprechungen

Irene Dische – Großmama packt aus

11. April 2010

Großmama erzählt. Von ihrer Jugend, aus der Zeit als sie Ihren Mann kennen lernte, wie die Gestapo sie zu einer Scheidung zwingen will, weil er ein zum Katholizismus konvertierter Jude ist. Sie berichtet von seiner Flucht, ihrer Auswanderung nach Amerika und wie sie sich in dem neuen Land zu Recht zu finden versuchen.

„Großmama packt aus“ ist einfach schön. Ich würde nicht behaupten, dass das Buch spannend ist, aber bei Seite legen wollte ich es doch nie. Es lullt einen ein, lässt ein Teil haben an der Geschichte der Familie Rother, in der Antisemitismus nicht das einzige Problem ist. Besonders schön war die Entwicklung der Großmutter, aus deren Sicht das Buch erzählt wird. Anfangs trägt sie die Nase ziemlich hoch, hat ihre Familie doch Verbindungen zum Adel. Ihre Tochter ist eine einzige Enttäuschung. Doch mit der Zeit wird sie verständnisvoller und milder, lernt ihre Tochter so zu lieben, wie sie nun mal ist, sieht auch den Rest der Welt mit anderen Augen. Sie wird einem immer sympathischer, bis man sich am Ende fast wünscht, auch so eine Großmutter gehabt zu haben.

Ein Buch, für das man in der richtigen Stimmung sein sollte, da es einige bittere Seiten des Lebens zeigt. Trotzdem ist es auch ein Wohlfühlbuch, weil die Frauen der Familie trotz allem zusammen halten. Der Humor kommt dank des Schreibstils auch nicht zu kurz, auch wenn er ab und an ein wenig schwarz angehaucht ist. Ich habe das Buch an einem Tag gelesen, weil ich es wirklich nicht mehr aus der Hand legen wollte. Für einen ruhigen Tag genau die richtige Lektüre.

Großmama packt aus – Irene Dische
384 Seiten, Deutscher Taschenbuch Verlag
ISBN 9783423135214, 9,90 €

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: