Besprechungen Krimis und Thriller

Gisa Klönne – Nichts als Erlösung

11. Dezember 2011

 

In Köln wird ein Mann regelrecht hingerichtet, verliert dabei sein Gesicht. Hat dieser Mord etwas mit der Familientragödie zu tun, die sich zwanzig Jahre zuvor in einem Kölner Vorort abspielte? Nach der zwar keine Opfer gefunden wurden, aber ein Haus voller Blutspuren zurück blieb? Nach der die Eltern und die Schwester des jetzt Ermordeten spurlos verschwunden blieben? Hat die Vergangenheit die Familie eingeholt? Eine Vergangenheit, die eng mit dem Kinderheim „Frohsinn“ zusammen hängt? Warum schickt der Mörder Fotos an die Hauptkommissarin? Will er gefasst werden?

„Nichts als Erlösung“ ist bis zur letzten Seite Spannung pur, man folgt den Ermittlungen atemlos von einem Puzzleteil zum nächsten. Ganz langsam formt sich ein Bild, die Erlösung des Lesers, mit der Auflösung der letzten großen Fragen, erfolgt erst ganz zum Ende.

Aber nicht nur die Aufklärung des Mordes bannt einen, auch die Beschreibungen der unmenschlichen Zustände in den Kinderheimen, die noch lange nach der Nazizeit einfach weiter geführt wurden wie zuvor. Die Beschreibung eines Erziehungsratgebers, der jahrelang als Standardwerk galt, wird jedem mitfühlendem Menschen eine Gänsehaut bereiten.

Geschickt verbindet die Autorin eine Vergangenheit, die für viel zu viele Kinder Realität war, mit einem spannenden Mordfall. Nach und nach wandern verschiedene Verdächtige über die Bildfläche, jeder von ihnen mit einem Motiv. Und doch ahnt man immer, dass hier noch etwas fehlt. Das letzte kleine Puzzleteilchen, das in einem grandiosen Finale seinen Platz findet.

Krimis finden sich momentan wie Sand am Meer, die Perlen unter ihnen heraus zu fischen, wird immer schwieriger. Aber hier ist eindeutig eine davon, ein Krimi der alles bietet, was ich mir von einem Krimi erwarte, ohne platte Charaktere aus der Standardschublade. Nicht nur die Skandinavier können gute Krimis schreiben, die gibt es auch gleich ums Eck in Köln.

Nichts als Erlösung – Gisa Klönne

347 Seiten, Ullstein

ISBN 9783550087776, 19,90 €

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: