Besprechungen Hörbücher Sachbuch

Gehört: Mark Benecke – Mordspuren

17. April 2011

In Mordspuren erzählt Mark Benecke über die verschiedensten Kriminalfälle. Über Menschen, die ihre verstorbenen Angehörigen köpfen, um zu verhindern, dass sie von ihnen als Vampire heimgesucht werden. Nicht vor hundert Jahren, der letzte bekannte Fall stammt aus diesem Jahrtausend. Von Kannibalen wird ebenso ausführlich erzählt wie von Massenmördern. Alles Fälle für Forensiker, die bei der Auflösung solcher Fälle eine wichtige Rolle spielen.

All zu empfindlich sollte man nicht sein, wenn man sich dieses Hörbuch anhört. Benecke erspart seinen Hörern keine grausigen Details. Man lernt so einiges beim Hören, verstehen wird man Massenmörder und Kannibalen aber nach diesem Hörbuch nicht. Es ist erschütternd, wie selbstverständlich die Täter ihre grausigen Taten sehen, wie wenig Schuldbewusstsein vorhanden ist. So etwas möchte man auch gar nicht verstehen können.

Mark Benecke liest sein Buch selbst vor. Ich hatte vor einigen Jahren das Vergnügen, einen Vortrag von Herrn Benecke zu hören. Der mit einer Mischung aus interessanten Informationen und einer unglaublichen Sprechgeschwindigkeit sehr fesselnd war. Hier spricht Mark Benecke im Vergleich dazu langsam, aber es wirkt nicht wie erzählt, sondern wie vorgelesen. Die leider sehr eintönige Sprechweise macht es nicht einfach, dem Text zu folgen. Nur der interessante Inhalt ließ mich das Buch bis zum Ende anhören.

Ein interessantes Hörbuch, in dem der oft grausige Inhalt durch schwarzen Humor erträglich gemacht wird.

Hörbuch

Morspuren

Autor: Mark Benecke

Sprecher: Mark Benecke

Länge: 4 Stunden 30 Minuten (ungekürzt)

Genre: Bildung & Wissen

Hörprobe und Downloadmöglichkeit bei Audible (Preis 13,95 €)

3 Kommentare

  • Antworten Ailis 18. April 2011 von 12:17

    Danke für die Besprechung, da greift man wohl besser zum Buch, wenn man sich mit diesem Thema beschäftigen will. 🙂

    • Antworten Emily 18. April 2011 von 20:13

      @Ailis: In dem Fall leider wirklich. So sehr ich Mark Benecke mag, als Hörbuchsprecher ist er nicht wirklich geeignet.

  • Antworten Papiergeflüster » Blog Archiv » Oliver Dierssen – Fausto (Hörbuch) 24. August 2011 von 19:22

    […] Dierssen selbst. Nachdem mein erster Versuch eines vom Autor selbst gelesenen Hörbuchs mit Mark Benecke ziemlich daneben ging, war ich skeptisch. Aber ganz umsonst, hier liest der Autor so toll und […]

  • Hinterlasse eine Antwort

    %d Bloggern gefällt das: