Frans Lanting – Okavango, Afrikas letztes Paradies

„Okavango, Afrikas letztes Paradies“ zeigt die reiche Vielfalt des Okavango Deltas. Wo sich je nach Jahreszeit ganz unterschiedliche Lebensbedingungen bieten. Mit dem Regen kommen Tiere und Pflanzen, die danach ebenso schnell wieder verschwinden. Ein unglaublich faszinierendes Gebiet, dessen Zauber in diesem Buch eingefangen wird. Es muss unglaublich sein, das alles wirklich zu sehen und zu erleben.

Wie Frans Lanting, der Ende der Achtziger Jahre ein Jahr lang dort lebte, im Jeep und unter Zeltplanen. Eine Weile begleitete er ein Rudel Löwinnen, er kam den verschiedensten Tieren unglaublich nahe und hielt sie im Bild fest. Im Okavango Delta lebt eine Vielzahl an Tieren, man könnte meinen, ganz Afrika hätte sich hier versammelt. Wüsten- und Sumpfbewohner treffen aufeinander, liefern sich gegenseitig die notwendigen Lebensbedingungen.

1993 erschien dieser Bildband zum ersten Mal, jetzt wurde er überarbeitet und mit etlichen neuen Fotografien ergänzt. In den Texten erfährt man einiges über die Hintergründe dieser Landschaft, ihre Veränderungen im Laufe der Zeiten und das Einwirken der Menschen.

Bücher wie dieses bringen einem ferne Gegenden näher und machen einem bewusst, wie wichtig es ist, diese Landschaften zu schützen. Nicht nur der Fauna und Flora wegen, die dort ansässig sind. Wird eine so große und wichtige Landschaft zerstört, hat das Auswirkungen ungeahnten Ausmaßes. Zum Glück wird inzwischen auch in Afrika immer mehr für den Erhalt dieser Naturschätze getan.

Okavango, Afrikas letztes Paradies – Frans Lanting
252 Seiten, Taschen Verlag
ISBN 9783836534161, 29,99 €

flattr this!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *