Besprechungen Krimis und Thriller

Elizabeth George – Glaube der Lüge

27. August 2012

 

Ian Cresswell lebt zusammen mit seinem Lebensgefährten und seinen zwei Kinden auf einem Gut im Lake District. Nahe bei der wohlhabenden Familie seines Onkels. Bis er eines Tages tot im Wasser gefunden wird. Wirklich ein Unfall, wie die örtliche Polizei feststellt? Oder steckt doch mehr dahinter? Hat der ehemals Drogensüchtige Cousin etwas damit zu tun? Lynley ermittelt und findet noch mehr dunkle Familiengeheimnisse. Genug Gründe, Ian aus dem Weg zu räumen. Aber wer war es?

Ganz ehrlich, mit den letzten Bänden der Lynley-Reihe hatte ich etwas Probleme. So wirklich begeistert haben sie mich nicht mehr. Aber dieser hier ist, seit dem Drama in Lynleys Privatleben, der erste, der wieder an die guten alten Elizabeth George Bücher heran kommt. Es ist alles vorhanden, was ich immer so geliebt habe. Alter englischer Adel mit familiären Verwicklungen, das Flair eines englischen Landguts, dazu eine gute Prise Lynley und Havers. Aber Lynleys ganz persönliches Drama steht endlich nicht mehr im Vordergrund, hier ist der Fall wieder das wichtigste.

Hätte man im letzten Band für mich gerne die Hälfte der Handlung weglassen können, so hätte ich hier keine Seite missen wollen. Wer ebenfalls mit den letzten Bänden nicht wirklich glücklich war, der kann hier getrost wieder zugreifen und bekommt einen echten George. Einen typischen englischen Krimi, wie ich ihn gerne mag. Mit viel Flair und sympathischen Ermittlern, einem Fall zum miträtseln, bei dem man gerne mal auf die falsche Spur gebracht wird. Um am Ende dann doch bei einem absolut logischen Ergebnis zu landen.

Beinahe hätte ich es aufgegeben, weitere Bücher von Elizabeth George zu lesen. Zum Glück habe ich es noch einmal gewagt, ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Band!

Glaube der Lüge – Elizabeth George
701 Seiten, Goldmann Verlag
ISBN 97833442312511, 24,99 €
Hardcover

3 Kommentare

  • Antworten susanne 30. August 2012 von 17:31

    oh, wie gut mir diese kritik gefällt. bin ich doch mit mir am kämpfen gewesen, ob ich, ein george-fan seit der ersten stunde, nochmal das risiko einer enttäuschung eingehe. ich empfand ihre letzten bücher seelenlos und es stimmte mich schon fast traurig. dahin die wochenlange vorfreude auf eine neuerscheinung.

    jetzt freu auch ich mich auf das buch. danke.

    • Antworten Emily 30. August 2012 von 17:52

      @susanne: Gerne geschehen 🙂

  • Antworten Bärbel 30. August 2012 von 20:20

    Ich war auch lange am überlegen, ob ich mir das neue Buch bestellen soll, da mich die letzten Bücher sehr enttäuscht haben.Susanne…ich fand sie auch ” seelenlos “.
    Nach Emilys Beurteilung werde ich noch einen neuen Versuch starten.
    Hoffentlich finde ich meine geliebte E.G. wieder, die mich mit ihren älteren Büchern oft dazu gebracht hat,die ganze Nacht durchzulesen.

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: