Bloggerleben Bücherwelt

Die Iron Buchblogger

13. Oktober 2014

cropped-ironbuchblogger_Logo2

Buchblogger zu vernetzen und sichtbar zu machen, dafür wurden die Iron Buchblogger gegründet. Charlotte Reimann und Leander Wattig riefen die Initiative ins Leben und organisieren die Truppe.

Warum Iron? Iron Blogger gibt es etliche, meist in Städtegruppen organisiert. Das Grundprinzip ist immer das gleiche: als Mitglied sollte man regelmäßig bloggen, sonst muss man eine Strafgebühr zahlen. Bei den Iron Buchbloggern gilt die Regel, einmal wöchentlich bloggen ist Pflicht. Wer das nicht schafft, muss pro ausgesetzter Woche einen Euro bezahlen, nach fünf Euro Strafgebühr setzt man aus, bis man diese bezahlt hat. Finanziell wird also niemand in den Ruin getrieben.

Was passiert mit dem gezahlten Geld? Auf den Buchmessen in Leipzig und Frankfurt treffen sich die Iron Buchblogger zum realen Austausch, die Bewirtung wird dabei vom eingezahlten Geld finanziert. Normalerweise. In Frankfurt wurde die Bewirtung netter Weise von der Buchmesse übernommen, die uns in ihrem Pressezentrum einlud. Die 200 Euro, die im Laufe der Zeit zusammenkamen, werden stattdessen an „Reporter ohne Grenzen“ gespendet. Nicht genug, dass wir eingeladen waren, die Frankfurter Buchmesse hat auch noch die Spendensumme verdoppelt, so dass nun ganze 400 Euro an „Reporter ohne Grenzen“ gehen, dafür ein ganz großes Dankeschön an die Buchmesse!

Warum bin ich dabei? Lange habe ich überlegt, ob das eiserne Bloggen für mich der richtige Weg ist. Mein Blog sehe ich als Hobby und Freizeitvergnügen, Druck versuche ich eigentlich zu vermeiden. Da ich mich aber gerne vernetze, und es meistens sowieso schaffe, einmal pro Woche zu bloggen, habe ich es gewagt. Und bisher nicht bereut, ich blogge sogar eher mehr, seit ich dabei bin.

IronBuchbloggerfbm14

© by Detlef M. Plaisier

Das Treffen der Iron Buchblogger war eines meiner Highlights auf der Frankfurter Buchmesse, auch wenn wir viel zu wenig Zeit hatten. Es war toll, etliche Blogger, die man schon länger kennt und liest, auch mal zu treffen. Andere kenne ich schon länger, habe sie aber seit Jahren nicht gesehen, hier war endlich mal wieder die Gelegenheit dazu.

Jetzt hoffe ich, dass die Idee eines Buchblogger-Camps, die spontan von Leander und Charlotte gesponnen wurde, auch Realität wird. Wie ich die beiden kenne, suchen sie schon nach einer passenden Lokalität. Wenn man uns einen ganzen Tag zusammen steckt, würden sicher tolle neue Projekte entstehen. Auf jeden Fall gibt es einen guten Grund mehr, warum ich endlich mal wieder nach Leipzig zur Buchmesse fahren sollte, dort gibt es garantiert das nächste Iron Buchblogger Treffen.

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: