Besprechungen Phantastik

Diana Menschig – So finster, so kalt

5. Mai 2014

Sofinster

Merle Hänssler erbt das einsam im Schwarzwald stehende Häusschen ihrer Großmutter, ein uraltes Haus mit einer Geschichte. Ihre Großmutter hinterließ ihr auch einige Dokumente, in denen ein Johannes erzählt, wie er damals zusammen mit seiner Schwester Greta zu diesem Haus kam. Eine Geschichte voller merkwürdiger Geschehnisse, die entfernt an Hänsel und Gretel erinnert. Aber in einer viel finstereren Version. Merle ist sich sicher, diese Geschichte entstand aus alten Sagen und hat keinerlei Hintergrund. Bis am Haus ihrer Großmutter merkwürdige Dinge geschehen. Als Kinder aus dem Dorf verschwinden, muss sie etwas tun. Welche Macht ist hier am Werk?

„So finster, so kalt“ klingt nach einem Winterbuch und wirkt wahrscheinlich auch noch umso besser, wenn der Wind ums Haus pfeift und der Regen gegen die Fenster gepeitscht wird. Aber auch zu jeder anderen Jahreszeit ist es eine fesselnde Lektüre, die einem die eine oder andere kleine Gänsehaut beschert.

Von der ersten Seite an packt einen die Stimmung des Buches, wenn Merle Nacht für Nacht von seltsamen Albträumen geplagt wird. Sie schiebt es auf Stress, weil sie gerade an einem schwierigen Fall arbeitet. Aber ist es wirklich Zufall, dass die Träume genau dann anfingen, als ihre Großmutter starb?

Diane Menschig spielt in diesem Buch mit allerhand Märchenelementen, von denen „Hänsel und Gretel“ nur das deutlichste ist. Was ist der Ursprung all dieser Märchen und Sagen? Steckt nicht vielleicht doch ein Körnchen Wahrheit in jeder Geschichte? Kann diese Wahrheit so unheimlich und grausam sein, dass wir noch heute in Form von Märchen davor gewarnt werden, es aber gar nicht mehr wahrhaben wollen?
Die Atmosphäre des Buches ist so finster wie Titel und Cover versprechen, voller Spannung bis zur letzten Seite. Großartige Urban-Fantasy mit märchenhaften Elementen, die einen in ihren Bann zieht.

So finster, so kalt – Diana Menschig
380 Seiten, Knaur Verlag
ISBN 9783426514931, 8,99 €
Taschenbuch

Online kaufen bei einer zufällig ausgewählten Würzburger Buchhandlung

2 Kommentare

  • Antworten Anna 16. Mai 2014 von 14:00

    Ich finde das Buch klingt sehr spannend und interessant, auch weil ich es mag, wenn Märchenelemente verwendet werden. Super Blog übrigens!

    Hast du interesse, mal bei meinem Blog vorbei zu schauen? Ich schreibe über alles Mögliche, Bücher, Mode, Lifetyle und so weiter…
    würde mich sehr freuen, auch wenn du mich weiter empfielst! http://www.giuliasblog.blogger.de

  • Antworten funne 19. Juni 2014 von 17:00

    Ich fand das Buch auch ganz toll! 🙂

  • Hinterlasse eine Antwort

    %d Bloggern gefällt das: