Belletristik Besprechungen

Cynthia D’Aprix Sweeney – Das Nest

29. November 2016

nest

Vier Geschwister die wissen, am 40. Geburtstag der Jüngsten von ihnen werden sie alle ihre Erbschaft ausbezahlt bekommen, keinen kleinen Betrag. Auf diesem Wissen haben sie sich immer ausgeruht, die Sicherheit des „Nestes“ genossen und das Geld zum Teil auch schon ausgegeben. Keiner von ihnen rechnet damit, dass das schwarze Schaf unter ihnen dafür sorgen könnte, dass sie plötzlich ohne ihr Nest dastehen.

So unterschiedlich wie die Geschwister sind auch ihre Reaktionen auf den plötzlichen Verlust der Sicherheit und ihr Umgang mit dem teilweise drohenden Bankrott. Jeder sucht nach seinem eigenen Weg, die Situation zu retten. Als Leser begleitet man alle vier und ein paar Freunde, die mehr oder weniger freiwillig eine Rolle in diesem Drama spielen. Es ergeben sich interessante Konstellationen und auch Nähe an Stellen, wo sie keiner vermutet hätte. Neben dem Familiengeschehen finden sich interessante Millieustudien des Lebens in New York, aus ganz verschiedenen Perspektiven.

Das ganze Szenario wird durchaus realistisch gezeichnet, es kostet keine große Vorstellungskraft zu glauben, dass es genau so geschehen könnte. Mit Charakteren die sehr menschlich agieren, ungeschönt werden auch ihre schlechten Seiten gezeigt. Das macht das Buch zu so einem wunderbaren Leseerlebnis, ein paar Stunden lang begleitet man die Protagonisten, als wäre man ein Teil ihres Lebens. Spätestens beim großen Showdown folgt man atemlos der Handlung, wird vor dem Ende noch einige Male überrascht und schließt das Buch mit einem wohlig warmen Gefühl.

„Das Nest“ ist ein wunderbarer Familienroman für ein entspanntes Lesewochenende, auf sprachlich und inhaltlich gehobenem Niveau. Flüssig zu lesen und emotional, ohne dabei auch nur in die Nähe von Kitsch zu geraten.

"buchhandel.de/

Das Nest – Cynthia D’Aprix Sweeney
Deutsch von Nicolai von Schweder-Schreiner
410 Seiten, Klett-Cotta Verlag
ISBN 9783608980004, 19,95 €
Gebunden

eBook
ISBN 9783608100150, 15,99 €

supportyourlocalbookdealer

6 Kommentare

  • Antworten Ela 29. November 2016 von 20:56

    Ich fand es auch so toll!
    Vor allem weil die Charaktere eben so viele Ecken und Kanten hatten.
    Hatte es als Hörbuch gehört und war richtig begeistert.
    “Das Nest” wird mir noch lange in Erinnerung bleiben. 🙂
    Liebe Grüße
    Ela

    • Antworten Papiergeflüster 30. November 2016 von 20:50

      @Ela das kann ich mir auch sehr gut als Hörbuch vorstellen. 🙂

      • Antworten Ela 30. November 2016 von 20:56

        Johann von Bülow hat die Geschichte erzählt und ich muss sagen, er passte als Sprecher perfekt dazu.
        Das wertete noch zusätzlich auf 🙂

  • Antworten -Leselust- 1. Dezember 2016 von 23:49

    Oh man, das hört sich ja wirklich gut an. Dem Klappentext konnte ich ja erstmal nicht so viel abgewinnen, aber deine Rezension macht richtig Lust auf das Buch. Da werde ich mich dann wohl doch mal ran wagen. Danke für die Motivation 😉
    Liebe Grüße,
    Julia

    • Antworten Papiergeflüster 2. Dezember 2016 von 06:02

      Der Klappentext ist wirklich nicht unbedingt motivierend, aber das täuscht. ? Viel Spaß! Liebe Grüße

    Hinterlasse eine Antwort

    %d Bloggern gefällt das: