Besprechungen Phantastik

Christian Endres – Die Zombies von Oz

2. Dezember 2010

Nach ihrem Abenteuer in Oz kehrt Dorothy zurück nach Kansas. Doch nichts ist so, wie sie es kannte, eine Seuche hat das Land heimgesucht und verwandelt immer mehr Menschen und auch Tiere in Untote. Auch Dorothys Tante und Onkel sind kaum wieder zu erkennen, halb verwest wollen sie Dorothy töten. Im letzten Moment wird sie von Frank gerettet. Zusammen machen sie sich auf den Weg nach Oz, vielleicht kann die Hexe Glinda ihnen helfen. Doch schnell stellen sie fest, dass die Seuche auch vor Oz nicht halt gemacht hat. Was wurde aus Dorothys Freunden, dem Blechmann, dem Löwen und Krähenschreck?

„Die Zombies von Oz“ ist eine Kurzgeschichtensammlung, in der sich alle Geschichten um ein etwas anderes Oz drehen, als man es von Frank Baum kennt. Die titelgebende Hauptgeschichte ist mit etwas über hundert Seiten die längste, die folgenden Geschichten sind wesentlich kürzer. In fast jeder begegnet der Leser Dorothy und ihren Freunden wieder, aber unter jeweils ganz anderen Umständen. Mal haben die Erlebnisse Dorothy den Verstand gekostet, mal hat sie es geschafft sich ein ruhiges Leben aufzubauen, alle Varianten sind vertreten. Mal gruseliger, mal weniger gruselig, aber immer melancholisch.

Düster und melancholisch ist die Stimmung im gesamten Buch. Kein Wunder, wenn man selbst vor Mäusen berechtigte Angst haben muss, weil ein Biss reicht, um einen selbst in einen Zombie zu verwandeln. Dieses Gefühl wird in der Hauptgeschichte sehr anschaulich vermittelt. Allerdings hatte ich mit ihrem Ende ein wenig Probleme, das selbst für meinen Geschmack etwas zu offen war. Wesentlich besser in sich geschlossen waren die folgenden, kürzeren Geschichten, außerdem hat es Spaß gemacht, Dorothy immer wieder neu kennen zu lernen.

„Die Zombies von Oz“ ist nach „Sherlock Holmes und das Uhrwerk des Todes“, für das er den Deutschen Phantastik Preis für die beste Kurzgeschichtensammlung verliehen bekam, wieder einmal eine gelungene Kurzgeschichtensammlung aus der Feder von Christian Endres. Ich bin gespannt was uns erwartet, wenn er mal ein längeres Werk schreiben sollte. An Ideen mangelt es ihm wohl nicht, wenn man sich die ganz unterschiedlichen Geschichten in diesem Werk anschaut.

Die Zombies von Oz – Christian Endres
251 Seiten, Atlantis
ISBN 9783941258334, 13,90 €

1 Kommentar

  • Antworten Christian Endres » Blog Archive » Oz-Rezensionen 4. Dezember 2010 von 02:07

    […] Papiergeflüster: […]

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: