Wähle die Kategorie

Sonstige Belletristik

Rezensionen Sonstige Belletristik

Joёl Dicker – Das Geheimnis der Baltimores

19. Mai 2016

Baltimores

Die Goldmans, das sind die Goldmans aus Baltimore und die Goldmans aus Montclair. Der Kürze wegen die Baltimores und die Montclairs. Die Baltimores leben ein traumhaftes Leben in einem großen Haus, mit Sommerhaus in den Hamptons und einem Ferienappartment in Florida. Sie sind reich, der Vater ein erfolgreicher Anwalt, die Mutter eine erfolgreiche Ärztin, der eine Sohn ein Genie, der andere eine Sportskanone. Marcus gehört zu den Montclairs, deren Durchschnittlichkeit ihm immer ein bisschen peinlich ist. Die Ferien verbringt er bei seinen Cousins in Baltimore und sonnt sich in deren Glanz. Doch auch Reichtum schützt nicht vor Unglück, die Baltimores erleben eine furchtbare Katastrophe. Als Marcus Jahre später versteht, was damals wirklich geschah, sieht er vieles mit anderen Augen als früher. Weiterlesen

Rezensionen Sonstige Belletristik

Garth Risk Hallberg – City on Fire

10. Mai 2016

CityonFire

Neujahr 1977, im Central Park liegt ein siebzehnjähriges Mädchen im Schnee, zwei Kugeln im Kopf. Was geschah mit Samantha, dass ihr Silvester so endete? Die Polizei sucht den Täter vergeblich. Warum war sie im Park? Wer wollte sie ermorden? Sams Geschichte berührt viele andere Geschichten. Da ist zum Beispiel Charlie, ihr bester Freund, der nach dem Tod seines Vaters aus der Spur gerät. Und Mercer, ein schwuler und farbiger Lehrer an einer Mädchenschule, der Sam verletzt im Park findet. Sein Freund William Hamilton-Sweeney, Erbe eines Finanzimperiums, der sich aber von seiner Familie verabschiedet hat und als Künstler in den Tag hinein lebt. Seine Schwester Regan, mitten in einer Scheidung und gleichzeitig im Kampf um das Ansehen ihres Vaters. Der Reporter Richard, der versucht herauszufinden, was Sam zustieß und der Polizist Larry, der diesen letzten großen Fall gerne abschließen würde. Weiterlesen

Rezensionen Sonstige Belletristik

John Wyndham – Die Triffids

6. Mai 2016

Triffids

Was genau geschah, werden sie wohl nie herausfinden. Aber irgendeines, oder mehrere, der biologischen Experimente ging schief. Die meisten Menschen sind über Nacht erblindet, scheinbar auf der ganzen Welt. Ihr größter Gegner könnten jetzt sie selbst sein, Menschen in Ausnahmesituationen sind gefährlich, aber es kommt noch schlimmer. Schon seit ein paar Jahren siedeln merkwürdige Pflanzen überall auf der Welt, auch Folge eines Unfalls, die Triffids. Triffids können sich fortbewegen und machen mit ihrem giftigen Stachel Jagd auf Menschen. Blinde Menschen haben kaum eine Chance gegen sie. Dank eines Zufalls gehört Bill Masen zu den wenigen Menschen, die ihr Augenlicht behielten und findet sich in einem Albtraum wieder. Weiterlesen

Rezensionen Sonstige Belletristik

Abbas Khider – Ohrfeige

26. April 2016

Ohrfeige

Karim floh schon vor einigen Jahren aus dem Irak, bekam in Deutschland auch den Asylantrag bewilligt, doch dann wird die Bewilligung zurückgezogen, er wird ausgewiesen. An seinem letzten Tag in Deutschland besucht er noch einmal seine Sachbearbeiterin in der Ausländerbehörde. Fesselt sie an den Stuhl, verpasst ihr eine Ohrfeige und zwingt sie, ihm zuzuhören. Sie, die ihn immer nur knapp abgehandelt hat, ihn nie als Menschen sah. Einen Menschen, der gute Gründe hatte, den Irak zu verlassen. Weiterlesen

Rezensionen Sonstige Belletristik

Jodi Picoult – Bis ans Ende der Geschichte

12. April 2016

EndeGeschichte

Sage ist Bäckerin, unter anderem auch, weil sie sich nach einem Unfall vor der Welt verstecken möchte. Aber dann freundet sie sich doch mit Josef an, einem alten Herrn und Stammkunde der Bäckerei. Der eröffnet ihr eines Tages ein furchtbares Geheimnis und verlangt etwas Unmögliches von ihr. Wie soll Sage damit umgehen? Ihm seinen Wunsch doch gewähren? Kann sie das überhaupt? Weiterlesen

Rezensionen Sonstige Belletristik

Frank Goosen – Förster, mein Förster

6. April 2016

Foerster

Nur noch ein paar Tage, dann steht Försters 50. Geburtstag an, für ihn kein Feiertag. Dass ihn alle ständig daran erinnern, macht es auch nicht besser. Sein neues Buch steckt seit Ewigkeiten beim ersten Satz fest, sein Agent ist wenig begeistert. Seine Freunde sind ihm gerade auch keine große Hilfe, Fränge und Brocki haben genug eigene Probleme. Der eine mit der Liebe, der andere mit den Errungenschaften der Neuzeit. Die Lösung bietet ausgerechnet Frau Strobel, die demente Nachbarin, die gerne mal mitten in der Nacht Saxophon spielt. Als sie eine Einladung an die Ostsee erhält, wo sich ihre alte Tanzkapelle zu einem letzten Konzert treffen will, ist das die Gelegenheit für Förster. Im Bulli von Fränge machen sie sich auf den Weg, den ehemaligen Polizisten Dreffke und den wohlstandsverwahrlosten Nachbarssohn Finn packen sie auch noch ein. Drei Generationen, sechs verschiedene Meinungen und Bedürfnisse, in einem klapprigen Bulli auf dem Weg ans Meer. Weiterlesen

Rezensionen Sonstige Belletristik

Jane Gardam – Eine treue Frau

15. März 2016

TreueFrau

„Eine treue Frau“ ist die Fortsetzung zu „Ein untadeliger Mann“ und damit der zweite Band der Trilogie um Old Filth, dem scheinbar tadellosen Richter. Dessen Geschichte im ersten Band aus der Sicht von Edward Feathers, also Old Filth persönlich erzählt wird. In diesem Band kommt seine Frau Betty zu Wort. Geboren und aufgewachsen in Hongkong, beide Eltern in den Lagern verloren, lernt sie Edward flüchtig kennen, da macht er ihr auch schon einen Heiratsantrag. Eine gute Partie für ein Mädchen mit ihrem Hintergrund, Weiterlesen

Rezensionen Sonstige Belletristik

Steve Sem-Sandberg – Die Erwählten

7. März 2016

DieErwahlten

Adrian stammt aus einem minderwertigen Elternhaus, der Vater ist Zigeuner und Trinker, die Mutter angeblich hysterisch und labil. Er selbst wird von den Ärzten als debil diagnostiziert. Damit gehört er für die Nazis zu den Menschen, die ihre reine Rasse bedrohen und vernichtet werden müssen. Er ist elf Jahre alt, als er in der Einrichtung „Am Spiegelgrund“ landet, in der an Körper und Geist erkrankte Kinder eingewiesen und behandelt werden. Behandelt auf eine Weise, die meist tödlich endet. Jeder Fall wird nach Berlin gemeldet, dort wird bestimmt, wie mit dem Patienten zu verfahren ist. Weiterlesen

Rezensionen Sonstige Belletristik

Benedict Wells – Vom Ende der Einsamkeit

24. Februar 2016

EndeEinsamkeit450

„Eine schwierige Kindheit ist wie ein unsichtbarer Feind: Man weiß nie, wann er zuschlagen wird.“ Und die Kindheit von Jules ist wirklich nicht einfach. Als er elf Jahre alt ist, sterben seine Eltern. Er kommt zwar zusammen mit seinen älteren Geschwistern aufs Internat, aber jeder von ihnen verarbeitet den Verlust auf seine Weise, er bleibt alleine zurück. Aus dem Klassenclown, der sich jeder Herausforderung stellte, wird ein stiller, zurückgezogener Junge, der sich seine Welt zurecht träumt. Er hat nur eine wirkliche Freundin, Ava. Dass sie sehr viel mehr für ihn ist, bemerkt er erst, als es zu spät ist. Sie verlieren sich für Jahre aus den Augen. Als er sie endlich wiederfindet, scheint seine Chance vergangen, sie ist verheiratet. Weiterlesen