Archive for Phantastik

Doctor Who – 11 Doctors, 11 Stories

11Stories

Elf verschiedene Doctoren und ihre Tardis gab es schon in der berühmten Serie Doctor Who. Mit diesem Buch wurde ihnen ein kleines Denkmal gesetzt. 11 Autoren schrieben Kurzgeschichten zu jeweils einem von ihnen. Mit ihnen und ihren Begleitern ist der Leser unterwegs in Zeit und Raum. Egal mit welchem Doktor, auf welchem Planeten und mit welchen Gegnern, jede Geschichte verströmt das Doctor Who Feeling, wie man es aus der Serie kennt. » Read more

flattr this!

Markus K. Korb – Der Struwwelpeter Code

StruwwelpeterCode

„Der Struwwelpeter Code und andere sonderbare Erzählungen“ ist eine Sammlung unheimlicher Geschichten ganz verschiedener Art. Mal spielen sie in grauer Vorzeit, mal vor ein paar Jahrzenten, oder auch erst gestern. Steigt mit hinab in dunkle Keller, taucht tief hinab in die dunkle See oder steigt mit der Wilden Jagd auf. Vierzehn kürzere Geschichten und eine längere, „Der Struwwelpeter Code“ selbst, der der Sammlung den Namen gab, sind hier vereint. » Read more

flattr this!

Christian Humberg + Andrea Bottlinger – Geek Pray Love

GeekPrayLove

Nachdem ich sämtliche im Buch genannten Serien, Personen und Rassen kannte ohne Google fragen zu müssen, sollte ich wohl dazu stehen: ich bin ein Geek. Ich kann euch zwar nicht die Rüstungen von Iron Man in der richtigen Reihenfolge aufzählen, aber dafür den Unterschied zwischen Tengwar und Sindarin erklären. Denn Geeks sind nicht alle gleich, die Phantastik bietet ein schier unendlich großes Feld mit ganz verschiedenen Welten. In denen wir uns tummeln und ab und an einfach mal abtauchen. Aber egal welche Welt die seine ist, Geeks verstehen sich gegenseitig, wenn sie sich finden. » Read more

flattr this!

Ursula K. Le Guin – Verlorene Paradiese

VerloreneParadiese

Ein riesiges Raumschiff bringt ein paar hundert Menschen zu einer neuen Erde. Eine Reise, die mehrere Generationen dauern wird. Erst die sechste an Bord geborene Generation wird die neue Welt betreten. Wieder Erde unter den Füßen und Sonne auf der Haut spüren, ungefilterte Luft atmen. All den Gefahren ausgesetzt sein, die dieses Leben mit sich bringt, Bakterien und Gifte sind nur ein Teil davon. Die reisenden Generationen sind behütet in einer Welt ohne Infektionen, bei ständig gleich bleibender Temperatur, Socken sind eine Modeerscheinung, aber keine Notwendigkeit. Was bedeutet dieses behütete Leben für die Generationen dazwischen? Was geschieht mit Menschen, die so leben und nichts anderes mehr kennen? Für die Wörter wie Regen und Wind nur Hüllen sind, mit denen sie aber keine Empfindungen mehr verbinden? Menschen, deren einzige Aufgabe es ist zu leben, das Raumschiff am Laufen zu halten und die nächste Generation hervor zu bringen. » Read more

flattr this!

Kryptozoologisches Panoptikum der Herren Graute & von Aster

Ein wahres Kleinod der Kryptopoetozoologie ziert nun meine kleine aber feine Sammlung wissenschaftlicher Lektüren.

“Das ‘Kryptozoologische Panoptikum verschiedentlicher fast vergessener Arten’, zusammengetragen, ausgewählt, annotiert, ergänzt und einer staunenden Öffentlichkeit in nachfolgender Form präsentier im Sinne der Herren Graute & von Aster.”
(Zitat des Titeltextes)

KryptozoologieEine Sammlung von zehn Postkarten mit Illustrationen und natürlich poetisierten Texten zu gar seltsamen, fast unglaublichen Wesen. Meine Liebling in dieser absonderlichen Zusammenstellung ist der Wunkelwolch, auch bekannt als Oktopusrentierfledermausbär. Aber die Entscheidung fällt schwer, zwischen all den bemerkenswerten Lebensformen. Ebenso schwer wie die Entscheidung, ob die Beschreibungen in Gedichtform oder die detailreichen Zeichnungen das Highlight dieses Sammelsuriums sind.

Wer die Möglichkeit hatt, sollte sich einige der Tiere persönlich von Herrn von Aster vorstellen lassen. Aber auch selbst gelesen sind die Gedichte garantiert kicherauslösend.

Zu erwerben ist diese Sammlung bei den Herren Autoren direkt, ich empfehle Interessierten die Facebookgruppe “Interessengruppe Kryptopoetozoologie”. Dort finden sich auch Kostproben.

flattr this!

Ben Aaronovitch – Der böse Ort

BoeseOrt

Peter Grant, der Polizist und Zauberlehrling, ist zurück. Er kämpft noch immer mit den magischen Lektionen, Latein wird auch nicht seine Lieblingssprache, aber seinen Job möchte er nicht mehr missen. Auf wen er allerdings gut verzichten könnte: der gesichtslose Magier, der noch immer sein Unwesen in London treibt. Wieso scheint er sich für die Hochhäuser von Skygarden Tower zu interessieren? Der Architekt hatte anscheinend ein Faible für Magie, hat er das beim Bau dieser Wohnblöcke etwa ausgelebt? Schnell entdecken Peter und Lesley, dass mehr dahinter stecken muss. » Read more

flattr this!

Kevin Hearne – Verhext, Die Chroniken des eisernen Druiden II

Verhext

Nachdem der Druide Atticus gezwungen war, einen Gott zu erschlagen, ist es vorbei mit seiner Ruhe. Ständig klopfen nun andere Götter an um ihm zu sagen, dass er das ja nicht bei ihnen versuchen soll. Aber sie hätten da einen Rivalen, der sie schon lange nervt… Atticus würde aber nicht schon mehrere tausende Jahre lang leben, wenn er bei solchen Spielchen mitmachen würde. Erst einmal hat er auch ganz andere Probleme, irgendjemand hat hinterrücks versucht, ihn zu ermorden. Sein erster Verdacht fällt auf den Hexenzirkel, der in der gleichen Stadt herrscht. Immerhin haben ein paar seiner Mitglieder schon einmal versucht, ihn aus dem Weg zu räumen. Aber er muss schon schnell feststellen, dass nicht nur er angegriffen wurde. Ein alter Feind will ihm ans Leder und ist dabei nicht zimperlich. Also muss Atticus wohl oder übel doch wieder zum Schwert greifen. Aber was haben der große Priester und der kleine Rabbi damit zu tun, die ihn in seinem heidnischen Buchladen aufsuchen? » Read more

flattr this!

Peter Huth – Berlin Requiem

BerlinRequiem

In Berlin wird eine Mauer errichtet. Und zwar im Berlin unserer Zeit, nicht vor Jahrzehnten. Die Mauer grenzt die Stadtbezirke Kreuzberg und Neukölln vom Rest der Stadt ab, denn hier wurden die ersten Infizierten entdeckt. Infiziert mit einem Virus, der sie erst in einen komaartigen Zustand verfallen lässt, erwachen sie daraus, sind sie aggressiv, reagieren nicht auf Ansprache, kennen nur noch eines: die Lust auf lebendes Fleisch. Zombies eben. Angeblich können sich nur Menschen mit Migrationshintergrund anstecken. Die Mauer soll eine Ausbreitung verhindern, doch seit wann halten Mauern Viren auf? Der Journalist Robert Truhs bekommt ein Video zugespielt, dass die brisante Lage ins absolute Chaos verwandeln könnte. Was soll er mit dem Material tun? » Read more

flattr this!

David Wong – Das infernalische Zombie-Spinnen-Massaker

Zombiespinnen

David wacht auf, weil ihn eine wiederliche Spinne angreift. Nur knapp kann er ihrem Angriff entgehen, aber nicht verhindern, dass die seltsamen Spinnen sich in der Stadt ausbreiten. Denn nur er und sein Freund John können die Viecher sehen, alle anderen sind davon überzeugt, dass ein Virus umgeht und die Menschen in Zombies verwandelt. Angeblich Infizierte werden in ein Quarantäne-Lager gesteckt, in der Stadt bricht das Chaos aus, das Militär rückt an und irgendwie läuft immer alles schief. Es war ja schon vorher nicht alles ganz normal in dieser Stadt und irgendwie stecken David und John immer mittendrin, wenn wieder mal die Kacke dampft. Aber dieses Mal geht es dann doch etwas zu weit. » Read more

flattr this!

Diana Menschig – So finster, so kalt

Sofinster

Merle Hänssler erbt das einsam im Schwarzwald stehende Häusschen ihrer Großmutter, ein uraltes Haus mit einer Geschichte. Ihre Großmutter hinterließ ihr auch einige Dokumente, in denen ein Johannes erzählt, wie er damals zusammen mit seiner Schwester Greta zu diesem Haus kam. Eine Geschichte voller merkwürdiger Geschehnisse, die entfernt an Hänsel und Gretel erinnert. Aber in einer viel finstereren Version. Merle ist sich sicher, diese Geschichte entstand aus alten Sagen und hat keinerlei Hintergrund. Bis am Haus ihrer Großmutter merkwürdige Dinge geschehen. Als Kinder aus dem Dorf verschwinden, muss sie etwas tun. Welche Macht ist hier am Werk?

„So finster, so kalt“ klingt nach einem Winterbuch und wirkt wahrscheinlich auch noch umso besser, wenn der Wind ums Haus pfeift und der Regen gegen die Fenster gepeitscht wird. Aber auch zu jeder anderen Jahreszeit ist es eine fesselnde Lektüre, die einem die eine oder andere kleine Gänsehaut beschert. » Read more

flattr this!

« Older Entries