Wähle die Kategorie

Besprechungen

Besprechungen Phantastik

Andrus Kivirähk – Der Mann, der mit Schlangen sprach

24. Juni 2017

Leemet ist einer der letzten, die noch die Schlangensprache kennen. Einer der letzten, die noch im Wald leben, die meisten sind inzwischen ins Dorf gezogen. Statt sich mit den Tieren des Waldes in der Schlangensprache zu verständigen, bauen sie Getreide an, backen Brot und lernen von Eisenmännern und Mönchen den Glauben an Jesus Christus. Aber Leemet weigert sich, den Wald zu verlassen und die Traditionen zu vergessen. Auch wenn er einiges davon selbst als Aberglaube abtut. Kein leichter Weg für den er sich entscheidet und ziemlich bald ein einsamer Weg. Weiterlesen

Belletristik Besprechungen

Joost Zwagerman – Duell

15. Juni 2017

„Verdammt, die Hand, die Faust!“ ist der erste Satz dieser Novelle. Die Faust des Museumsdirektors hat nämlich gerade ein 30 Millionen Euro teures Gemälde durchschlagen. Wie es dazu kam und wie er versucht, sich aus dieser Misere zu befreien, erzählt Joost Zwagerman in „Duell“. Weiterlesen

Besprechungen Krimis und Thriller

Liza Cody – Miss Terry

2. Juni 2017

Nita Tehri lebt am Ende einer Straße in einer kleinen Wohnung. Die meisten ihrer Nachbarn kennt sie kaum, aber wenn man sich trifft, grüßt man sich freundlich. Ein ruhiges Leben. Bis eines Tages ein Container auf der Straße aufgestellt wird, in dem scheinbar alle Nachbarn ihren Müll entsorgen. Und anderes. Als eine Babyleiche im Container gefunden wird, steht die Polizei bei Nita vor der Tür, denn sie ist die einzige Bewohnerin mit dunkler Hautfarbe in der Gegend. Für die Nachbarn steht fest, wenn die Polizei sie verdächtigt, ist sie schuldig. Nitas Leben wird zum Spießrutenlauf, sie muss feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, seine Unschuld zu beweisen, wenn alle anderen von der Schuld überzeugt sind. Weiterlesen

Besprechungen Gezeichnetes

Will Eisner – Ein Vertrag mit Gott, Mietshausgeschichten

26. Mai 2017

„Ein Vertrag mit Gott“ enthält drei Geschichten, die alle in der Dropsie Avenue spielen, einer Wohnsiedlung in der Bronx, in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts. Die erste Geschichte, „Ein Vertrag mit Gott”, erzählt von einem Mann, der sein Leben lang sehr gläubig war, bis zum frühen Tod seiner Tochter. Ab diesem Zeitpunkt hadert er mit Gott. In „Lebenskraft“ fragt sich ein anderer Bewohner der Dropsie Avenue, was ihm nur immer die Kraft gibt, weiterzumachen. Trotz der großen Armut während der Depression. Weiterlesen

Besprechungen Phantastik

Ben Aaronovitch – Der Galgen von Tyburn

19. Mai 2017

Peter schuldet Lady Tyburn einen Gefallen, seit sie ihn aus einer misslichen Lage befreite. Den fordert sie jetzt ein, er soll ihre Tochter aus den Ermittlungen in einem mysteriösen Todesfall heraushalten. Das gelingt ihm nicht so ganz, stattdessen kommen noch ein paar Dinge mehr ans Licht, die die Beteiligten lieber unter den Teppich gekehrt hätten. So ist das eben, wenn in einem unbewohnten Loft ein totes Mädchen mit einer Überdosis liegt, dessen Vater zur High Society Londons gehört. Weiterlesen

Besprechungen Historischer Roman

Rebecca Gablé – Die fremde Königin

13. Mai 2017

Gaidemar ist ein Bastard ohne Land und ohne Namen, er hat nur sein Schwert und seine Lanze. Die führt er allerdings meisterhaft und wird zum Panzerreiter. Eines Tages wird er mit einem besonderen Auftrag nach Italien geschickt, er soll die italienische Königin Adelheid aus der Gefangenschaft befreien. Es gelingt ihm und die gemeinsame Flucht verbindet die beiden von da an, auch wenn Adelheid schon wenige Tage später Otto den Großen heiraten muss. Gaidemar bleibt Soldat und macht Karriere im Haushalt des Bastards von König Otto, der Königsfamilie näher als ihm selbst oft lieb ist. Aber seine Verwandtschaft kann man sich nicht aussuchen. Weiterlesen

Belletristik Besprechungen Phantastik

Colson Whitehead – Zone One

29. April 2017

Drei Tage im Leben von Mark Spitz, der seit Ausbruch der Seuche irgendwie immer wieder überlebte und jetzt dabei hilft, Zone One in New York für eine neue Besiedlung endgültig von den Skels zu reinigen. Den Monstern, zu denen die Seuche Menschen werden lässt, die von einem von ihnen gebissen werden, die nur darauf aus sind, lebende Menschen zu finden und zu fressen. Mit Rückblicken auf die letzten Jahre, in denen er ständig auf der Flucht war, kurzzeitig andere Menschen traf, um sich dann doch wieder alleine erneut auf der Flucht zu finden. Jeder vermeintlich sichere Ort wird irgendwann zusammenbrechen, das ist die Lehre, die er aus all den Monaten zieht. Aber jetzt scheint es, als wäre die schlimmste Zeit endlich überstanden. Weiterlesen

Gezeichnetes

Agata Bara – Der Garten

25. April 2017

Eine polnische Familie in den 80er Jahren, eine von vielen. Als der Großvater das Huhn eines Nachbarn tötet, gibt es nicht nur mit dem Nachbarn Unfrieden. Bei einem Ausflug in einen wilden Apfelgarten muss der Großvater sich seiner Vergangenheit stellen. Er hat schwere Zeiten durchlebt. Und entscheidet, dass es seiner Familie einmal besser gehen soll. Keine leichte Entscheidung für ihn. Weiterlesen

Belletristik

Maja Lunde – Die Geschichte der Bienen

22. April 2017

Die Biologin in mir wurde neugierig, als dieses Buch in der Timeline immer mal wieder vereinzelt auftauchte. Drei Geschichten in drei ganz unterschiedlichen Zeiten und Ländern. England im späten 19. Jahrhundert, Amerika im frühen 21. Jahrhundert und China im späten 21. Jahrhundert. Drei Familien, deren Leben sich um Bienen dreht. Weiterlesen