Leserückblick August 2015

Gelesen200

Nicht erschrecken, ich hatte Urlaub. 😉

Flix – Schöne Töchter
Ein großartiger Comic über das Leben, auf jeweils gerade mal einer Seite erzählt Flix ganze Romane. Auch für Nicht-Comicleser unbedingt eine Empfehlung.

Markus Heitz – Seelensterben, Exkarnation 2
Die gelungene Fortsetzung, auch wenn die Besetzung den Leser inzwischen ziemlich fordert, weil doch sehr viele Charaktere aus anderen Büchern auftauchen. Trotzdem wieder ein Pageturner und eben einfach Heitz, super spannend und nichts für empfindliche Seelen.

Michael Punke – Der Totgeglaubte
Wer Indianergeschichten und Lederstrumpf mochte, sollte hier unbedingt reinschauen. Die wahre Geschichte eines Trappers, der nach dem Angriff eines Grizzlys für tot geglaubt mitten in der Wildnis liegen gelassen wurde und durch harten Willen und mit ein bisschen Glück überlebt. Weiterlesen

Leserückblick Juli 2015

Gelesen2

Der Juli war ein Monat voller Buch-Highlights, eines schöner als das andere. Wahrscheinlich habe ich deshalb auch das eine abgebrochen, das mich nicht wirklich begeistern konnte, die Messlatte hing hoch.

Gelesen:

– Anne Kanis – Nichts als ein Garten
Die Geschichte einer Sängerin, die von der großen Karriere träumt, während sie in der Rathauskantine Kaffee ausschenkt und auf Firmenfeiern singt. Aber auch die Geschichte einer Kindheit in der DDR und der Veränderungen nach der Wende. Wunderschön geschrieben, einmal angefangen nicht mehr wegzulegen.

– Markus Heitz – AERA
Wöchentlich erscheinende eBook Serie, Dark Fiction mit viel Spannung und der grandiosen Idee, die Götter einfach mal auf der Welt auftauchen zu lassen. Götter, die gefälligst Aufmerksamkeit wollen. Dazwischen ein Atheist als Ermittler von Interpol. Das bringt Spaß. Mein Zwischenfazit lest ihr hier. Weiterlesen

Leserückblick Juni 2015

Gelesen2

Im Juni habe ich endlich mal wieder mehr Bücher zu Ende gelesen, die meisten unterliegen aber leider noch der Pressesperrfrist. Deshalb mal wieder ein eher kurzer Rückblick auf den letzten Lesemonat. Zu den beendeten Büchern kommen noch 46 angelesene, ich freue mich jetzt endlich die Zeit zu haben, die gefundenen Schätze in Ruhe zu lesen.

Gelesen:

– Michael Robotham – Bis Du stirbst
Robotham schafft es immer wieder, mich zu begeistern, noch hat mich keiner seiner Thriller enttäuscht. Er blickt in seelische Abgründe und packt sie in fesselnde Thriller, immer wieder grandios. Weiterlesen

Leserückblick Mai 2015

Gelesen2

Dieser Rückblick wird für meine Verhältnisse extrem kurz. Was nicht daran liegt, dass ich nicht gelesen hätte. Aber Mai ist der Monat der Vorschauen und Herbstnovitäten, da lese ich vieles erst einmal nur an. Was mir davon gut gefällt, wird später in Ruhe ganz gelesen. Deshalb kommen zu den aufgezählten Büchern noch 58 angelesene mit insgesamt 3503 Seiten dazu, die ich hier aber nicht alle aufzählen werde.

Gelesen:

– Jeremiah Pearson – Die Täuferin
Angefangen, weil es zum Teil in Würzburg spielt. Abgebrochen, weil es mir zu sehr Standardhistorienschinken war. Die lese ich nur selten wirklich gerne.

– Loisel & Tripp – Das Nest 7, Charleston
Langsam aber sicher geht es auf das Ende der Reihe zu, der Herbst ist schon da. Wieder ein wunderschöner Band aus dieser Comicreihe, die in einem kanadischen Dorf zu Beginn des letzten Jahrhunderts spielt.

– Barbara Yelin – Irmina
Bedrückend und beeindruckend. Die Geschichte einer jungen Deutschen, die in London eine Ausbildung macht, der Krieg zwingt sie aber zurück nach Deutschland. Sie wäre so gerne selbständig, hat ihren eigenen Kopf, keine Eigenschaften einer guten deutschen Ehefrau zu dieser Zeit. Das ist Irmina.

– Terry Pratchett – Dralle Drachen
Diese Kurzgeschichten hätte man besser in der Schublade verstauben lassen, statt sie auf Erstlesergröße zwanghaft zu einem Buch zu machen. Mehr dazu demnächst in der Rezension.

– Boulet & Pénélope Bagieu – Wie ein leeres Blatt
Durch Zufall gefunden und es war noch besser, als ich erhofft hatte. Eloise sitzt auf einer Parkbank und erinnert sich an nichts. Überhaupt nichts. Nicht ihren Namen, wo sie wohnt, wer sie ist und wie sie überhaupt hierher kommt. Sie macht sich auf die Suche, nach sich selbst. Wunderbar umgesetzt, zum mitlachen und mitweinen in einem.

Leserückblick April 2015

Gelesen2

Jasper Fforde – Die letzte Drachentöterin
In einer Welt, in der die Magie langsam verschwindet, gibt es auch nur noch einen letzten Drachen. Ebenso wie die letzte Drachentöterin, die den Drachen eigentlich gar nicht töten will. Wunderbar schräge Geschichte im Fforde-Stil.

Vera Brosgol – Anya’s Ghost
Wenn Deine beste Freundin seit Jahren tot ist und Du zu spät merkst, dass sie ihre ganz eigenen Vorstellungen von eurer Freundschaft hat… Mehrfach ausgeszeichnete Graphic Novel, mit stark steigendem Gruselfaktor, großartig!

Dörte Hansen – Altes Land
Wie die Vergangenheit immer auch in die Gegenwart hineinreicht. Es ist schwer, die Fesseln des Erlebten abzulegen. So ergeht es auch den Frauen in dieser Geschichte, um das Überleben im Krieg, das Leben danach und wie es sich unerwartet doch noch ändern kann. Emotional und berührend, aber ohne Kitsch, eine wunderschöne Geschichte. Weiterlesen

Leserückblick März 2015

Gelesen2

Vorweg, ich hatte Urlaub und nur einen Teil davon in Leipzig auf der Buchmesse verbracht. Das Ergebnis ist eine ziemlich lange “Gelesen”-Liste. Also dann, hier sind sie, die gelesenen Bücher im März 2015.

Joakim Zander – Der Schwimmer
Herausragender Thriller, sprachlich ebenso wie von der Handlung. Spionagethriller mit langer Geheimhaltungszeit, die sich sehr geschickt und nur langsam auflöst.

David Blum – City Trip Leipzig
Der Reiseführer für meine Fahrt zur Leipziger Buchmesse. Ich mag die Reihe aus dem Reise Know-How Verlag sehr für kurze Stadttrips, alles wichtige drin, inklusive guter Stadtführung an den wichtigsten Punkten vorbei.

Jeff VanderMeer – Akzeptanz, Southern Reach N°3
Abschluss der Trilogie, nochmals eine Steigerung zu den schon sehr großartigen ersten beiden Bänden aber nicht in wenigen Sätzen beschreibbar. Weiterlesen

Leserückblick Februar 2015

Gelesen2

Jeff Vandermeer – Autorität
Band 2 der Southern Reach Trilogie, in dem einiges aufgedeckt wird. Aus neuer Perspektive, in anderem Stil und genauso faszinierend wie der erste Band.

Tom Callaghan – Blutiger Winter
Großartiger Thriller, nichts für Zartbesaitete Leser. Spannende Handlung und tolle Charaktere, trotz ihrer Ruppigkeit. Am Stück weggeschmökert.

Loisel + Tripp – Bekenntnisse, Das Nest III
Wunderschöne Comicreihe über ein kanadisches Dorf vor fast 100 Jahren. Begeistert mit liebevoll gezeichneten Bildern und Charakteren. Weiterlesen

Leserückblick Januar 2015

Gelesen

Gelesen:

Laline Paull – Die Bienen

Flora ist eigentlich nur eine einfache Arbeiterbiene, wurde aber mit der Fähigkeit zu sprechen geboren, damit fällt sie auf und steigt in der Hierarchie des Bienenstocks über ihre eigentliche Stellung hinaus. Doch eine Tages geschieht das Unmögliche, sie legt ein Ei. Das ist nur der Königin erlaubt, darauf steht die Todesstrafe. Flora hat sich das nicht ausgesucht, aber sie kann doch ihr Ei nicht im Stich lassen! Eine großartige Geschichte, die einem das Leben in einem Bienenstock näher bringt aber auch über das Miteinander in Gesellschaften nachdenken lässt.

Nicolas Beaujouan – Geek

Was ist ein Geek? Wie entstanden die Geek- und die Nerdkultur, wie haben sie sich entwickelt? Eine ernsthafte Abhandlung über Geeks und Nerds, ehemals belächelte Menschen mit besonderen Leidenschaften. Sehr gut geschrieben, interessant aber nicht staubtrocken, mit großartigen Illustrationen. Weiterlesen

Leserückblick Dezember 2014

Gelesen

Gelesen:

Alex Adams – White Horse
Fast ein Zombieroman. Ein Virus geht um, 95% der Menschen sterben, die Hälfte der Übriggebliebenen mutiert. Eine schwangere Frau macht sich auf den Weg, ihren Mann zu finden. Das ist das einzige Ziel, das sie am Leben hält. Las sich sehr gut, das Ende hätte ich mir anders gewünscht, alles in allem aber unterhaltsame Lektüre mit Spannung und tollen Charakteren.

Robert Kirkman – The Walking Dead 8, Auge um Auge
In diesem Band ist es endgültig vorbei mit der Ruhe, Spannung von Anfang bis Ende, für viele ist es auch ein Anfang oder ein Ende. Ohne Spoiler kann ich aber nicht mehr sagen, außer: ich will jetzt weiterlesen.

Gareth Roberts – Shada, Das verlorene Abenteuer von Douglas Adams
Douglas Adams schrieb auch Drehbücher für Doctor Who. “Shada” wurde nicht fertiggestellt, Gareth Roberts hat es nun zu einem Roman verarbeitet. Sehr gelungen, die Atmosphäre von Doctor Who mit einer deutlichen Spur Douglas Adams, es war großartig. Weiterlesen

Leserückblick November 2014

Gelesen

Gelesen:

– Flix – Das Schlaf
Ein supertolles Einschlafbuch für kleine und große Kinder. Wer Flix mag, hat auch dann noch seinen Spaß damit, wenn er schon über die Tischkante gucken kann.

– Flix/Ruthe – Ferdinand III
Ferdinand, der Reporterhund. Sehr witzige kurze Comics, mit klugem Inhalt. Schlicht gestaltet, aber sehr goldig.

Nick Hornby – Miss Blackpool
Sie will weg aus der Kleinstadt, ihren Traum erfüllen, ein bekannte Komikerin werden, im London der 60er Jahre. Was diese Karriere aus ihrem Leben macht, erzählt uns Nick Hornby in gewohnter Manier, unterhaltsam und mit Niveau zugleich. Ein toller neuer Hornby nach einer längeren Pause. Weiterlesen