Wähle die Kategorie

Monatsrückblick

Monatsrückblick

Leserückblick November 2016

1. Dezember 2016

Gelesen3

Romane:

Ian McEwan – Nussschale
Ich gestehe, ich konnte mit “Nussschale” nichts anfangen und habe es nach drei Anläufen abgebrochen. Die Biologin in mir bekam die Krise, wenn das Ungeborene Kind über die Aromen des Weins sinnierte. Da konnte ich mir noch so oft deutlich machen, dass das künstlicherische Freiheit ist. Ganz abgesehen davon ging mir dieses neunmalkluge und arrogante Wesen dermaßen auf den Keks, der hätte mich auch als Erwachsener genervt. Ich hoffe auf den nächsten McEwan, nachdem mir die letzten doch so gut gefielen.

Christoph Hardebusch – Schattenkaiser
Hat mich endlich aus der wochenlangen Leseflaute gerettet, es gibt sie noch, großartige klassische Fantasy. Mit dem perfekten Maß an Komplexität um nicht zu langweilen, aber doch noch entspannt lesen zu können. Mit Charakteren die einem in Erinnerung bleiben, weil sie nicht den Klischees entsprechen und einer spannenden Handlung. Ich freue mich auf die Fortsetzung. Mehr dazu hier in meiner Besprechung zum Buch. Weiterlesen

Monatsrückblick

Leserückblick Oktober 2016

2. November 2016

Gelesen450

Sieht man die Liste, will man es kaum glauben, aber ich stecke in einer Leseflaute. Ich habe Lust zu lesen, aber nur wenig schafft es, mich wirklich zu begeistern. Mit Comics klappt es noch ganz gut, da kann ich noch viel neues entdecken, die meisten anderen Bücher können mich nicht wirklich vom Hocker reißen. Was nicht immer an den Büchern liegt, anscheinend bin ich gerade übersättigt. Wenn ich also nicht wirklich euphorisch über ein Buch schreibe, kann es trotzdem großartig sein. Lasst euch davon nicht abschrecken. Weiterlesen

Monatsrückblick

Leserückblick September 2016

2. Oktober 2016

Gelesen450

Roman

Morten A. Strøksnes – Das Buch vom Meer
Zwei Männer auf der Jagd nach einem Eishai. Ein Buch über das Meer, Norwegen und Freundschaft. Schöne Atmosphäre trifft auf sehr viel Wissen, rund um das Meer und seine Bewohner. Mehr in der Besprechung.

Melanie Raabe – Die Wahrheit
Thriller ohne Blut, aber mit viel Spannung. Weiterlesen

Monatsrückblick

Leserückblick August 2016

4. September 2016

Gelesen260

Romane

Alan Bradley – Halunken, Tod und Teufel, Flavia de Luce III
Auf dem Jahrmarkt begegnet Flavia einer Zigeunerin, die ihr die Zukunft aus der Hand liest. Was die Wahrsagerin nicht vorhersah, dass sie selbst nur einen Tag später von Flavia gerettet wird, als sie mit eingeschlagenem Kopf nach einem Überfall hilflos in ihrem Wohnwagen liegt. Dann hängt auch noch eine Leiche an der Poseidon Statue auf dem Anwesen der de Luces, man könnte meinen, Flavia zieht diese Dinge an. Selbstbewusst und mit großem Mundwerk löst die mal wieder alle Fälle, mit dem gewohnten Charme. Ich mag die kleine Göre und liebe die Bücher dieser Reihe.

Alex Gino – George
George wurde als Junge geboren, weiß aber schon lange, sie ist eigentlich ein Mädchen. Weiterlesen

Monatsrückblick

Leserückblick Juli 2016

31. Juli 2016

Gelesen450

Romane

Beth Hoffman – Die Frauen von Savannah
Ein Südstaatenroman, über starke Frauen und wahre Freundschaft. Wunderbar leichte Lektüre, für alle die “Die Bienenhüterin” oder “Gute Geister” mochten.

Brandon Sanderson – Kinder des Nebels
Wir wurden keine Freunde, ich mag den ausufernden Schreibstil momentan nicht. Der Autor ist so verliebt in seine Welt, dass die Charaktere dahinter verschwinden. Abgebrochen. Weiterlesen

Monatsrückblick

Leserückblick Juni 2016

1. Juli 2016

Gelesen3

Da ist er schon wieder vorbei, der Juni. Ein Monat mit vielen Graphic Novels und Comics, woran ganz eventuell der Besuch des Comic Salons in Erlangen schuld sein könnte. Zwei Bücher für die #Golden Backlist waren auch dabei.

Gelesen:

Peter Nicholls – Die Sommer mit Lulu
Die Geschichte von Lulu und Gerald, die vor 60 Jahren mal kurz verheiratet waren. Rückwärts erzählt, bis zu ihrer verhängnisvollen Flitterwochen-Reise, vor der Kulisse Mallorcas. Der Sommer zwischen zwei Buchdeckeln gefangen. Mehr dazu in der Besprechung.

Pénélope Bagieu – Joséphine
Comicstrips über das Leben einer ganz normalen Frau. Leider momentan nur auf Französisch erhältlich, aber mehr Bild als Wort. Mit ein paar Schulkenntnissen versteht man es gut. Die Mühe lohnt sich, ich mag Bagieus Humor sehr gerne, der immer wieder mit minimalistischem Einsatz auf den Punkt trifft. Weiterlesen

Monatsrückblick

Leserückblick Mai 2016

1. Juni 2016

Gelesen450

Im Mai gelesen

Garth Risk Hallberg – City on Fire
Über 1000 Seiten, ohne dass auch nur ein Funke Langeweile aufkommt. New York 1977, die Geschichte einer Stadt, in der gerade alles in Veränderung begriffen ist. Erzählt anhand der Geschichten ganz verschiedener Menschen, die doch alle irgendwie miteinander verbunden sind. Ein großartiges Buch, hier die Besprechung dazu.

Pénélope Bagieu – California Dreamin’
Die Geschichte von Cass Elliott, der Sängerin der Band “The Mamas and the Papas”, die es dank ihrer Figur nicht leicht hatte, sich ihren Traum als Sängerin zu erfüllen. Obwohl sie über eine unglaubliche Stimme verfügte. Als Graphic Novel ganz wunderbar umgesetzt, mit lockerem und frechem Stil, der perfekt zu Cass passt.

Joël Dicker – Die Geschichte der Baltimores
Zwei Familien, die eigentlich eine sein sollten. Marcus wäre gerne Teil der anderen Hälfte. Bis er Jahre nach der Katastrophe, die die Familie traf, erkennen muss, das vieles anders war, als er es als Kind wahrgenommen hatte. Er lernt seine Familie noch einmal ganz neu kennen. Zur Besprechung. Weiterlesen

Monatsrückblick

Leserückblick April 2016

2. Mai 2016

Gelesen450

Im April trafen sich bei mir Urlaub und eine Erkältung, ich verbrachte unfreiwillig viel Zeit auf der Couch. Natürlich mit Büchern. Die Folgen dürft ihr jetzt ausbaden, einen relativ langen Leserückblick.

Gelesen:

Bernhard Stäber – Kalt wie Nordlicht
Ein Thriller im hohen Norden, begann sehr spannend, ließ mich dann aber doch mit einer Standardlösung und ein paar Stellen, die man mit etwas gutem Willen zurecht biegen kann, die ich aber nicht wirklich logisch fand, nur noch halb so begeistert zurück. Verdammt spannend war er trotzdem.

John Wyndham – Die Triffids
SciFi Klassiker, mutierte Pflanzen übernehmen die Herrschaft über die Erde. Sprachlich nicht unbedingt berauschend, aber viele schöne Ideen und auch Biologen können es lesen, ohne das Bedürfnis mit dem Kopf auf die Tischplatte zu schlagen zu verspüren. Wie es mir leider oft bei ähnlichen Büchern geht. Weiterlesen

Monatsrückblick

Leserückblick März 2016

1. April 2016

Gelesen450Gelesen:

– Kevin Hearne – Getrickst
Der Eiserne Druide muss sterben, nach seinem letzten Abenteuer hat er zu viele Götter auf den Fersen, die ihm ans Leder wollen. Mit einem Trick gelingt ihm das auch, aber nur dank Coyotes Hilfe. Und dessen Hilfe ist niemals folgenlos… Der vierte Band der Reihe mit Atticus hat wieder alles, was ich an ihr und ihm so liebe. Der schnodderige Ton auf gleichzeitig nicht anspruchslosem Niveau, humorvolle Unterhaltungen mit seinem Wolfshund und jede Menge Götterwissen, dieses Mal das der amerikanischen Ureinwohner.

– Loisel & Mallié – Der große Tote III (Blanche) und IV (Sombre)
Faszinierende Graphic Novel Reihe, in der es eine Welt neben der unseren gibt, die nicht jeder betreten kann. Geheimnisvoll und ganz anders als unsere, aber doch beeinflussen sich die beiden gegenseitig. Wie sehr, merkt man erst, wenn das Gleichgewicht von Machthunger ins Wanken gebracht wird. Weiterlesen