Alle Beiträge von

Papiergeflüster

Bloggerleben

Wunschliste nach dem Comic Salon 2016

27. Mai 2016

ComicSalon

Den süddeutschen Feiertag habe ich gestern genutzt, um endlich einmal zum Comic Salon in Erlangen zu fahren. Alle zwei Jahre findet er statt, obwohl Erlangen nicht weit weg ist, war ich bisher noch nie dort. Was aber auch daran liegt, dass ich noch gar nicht so lange intensiv auch Gezeichnetes lese. Bisher war es eher ab und an mal zwischendurch, inzwischen hat mich die Leidenschaft für Graphic Novels und Comics gepackt und ich gönne mir immer wieder einmal diese so ganz anderen Lesestunden als mit Romanen. Weiterlesen

Bloggerleben

Warum ich eure Mails ungelesen lösche

22. Mai 2016

Papierkorb

Als Blogger bekommt man täglich viel Post ins Mailfach. Seit Bücher veröffentlichen so einfach wurde, meinen Hinz und Kunz das auch tun zu müssen. Natürlich wäre es schön, wenn Buchblogger dann ein wenig Werbung für das Werk machen würden und eine Massenmail an ein paar hundert Blogger ist schnell geschrieben. Um ehrlich zu sein, solche Mails lösche ich meistens ungelesen.

Warum mache ich mir nicht einmal die Mühe sie zu lesen oder gar zu beantworten? Weiterlesen

Rezensionen Sonstige Belletristik

Joёl Dicker – Das Geheimnis der Baltimores

19. Mai 2016

Baltimores

Die Goldmans, das sind die Goldmans aus Baltimore und die Goldmans aus Montclair. Der Kürze wegen die Baltimores und die Montclairs. Die Baltimores leben ein traumhaftes Leben in einem großen Haus, mit Sommerhaus in den Hamptons und einem Ferienappartment in Florida. Sie sind reich, der Vater ein erfolgreicher Anwalt, die Mutter eine erfolgreiche Ärztin, der eine Sohn ein Genie, der andere eine Sportskanone. Marcus gehört zu den Montclairs, deren Durchschnittlichkeit ihm immer ein bisschen peinlich ist. Die Ferien verbringt er bei seinen Cousins in Baltimore und sonnt sich in deren Glanz. Doch auch Reichtum schützt nicht vor Unglück, die Baltimores erleben eine furchtbare Katastrophe. Als Marcus Jahre später versteht, was damals wirklich geschah, sieht er vieles mit anderen Augen als früher. Weiterlesen

Krimis und Thriller Rezensionen

Michael Robotham – Der Schlafmacher

16. Mai 2016

Schlafmacher

Mutter und Tochter werden in ihrem Haus ermordet. Die Mutter grausam verstümmelt, die Tochter wirkt fast friedlich. Tot ist sie trotzdem. Die Polizei von Sommerset steht vor einem Rätsel, es gibt zu viele Tatverdächtige mit guten Motiven und weniger guten Alibis, aber sie haben keinerlei Beweise. Joe O’Loughlin soll den Fall retten, der Psychologe der schon öfter unfreiwillig als Profiler geholfen hat. Da geschieht ein weiterer Mord in der Gegend, der Leiche wurde ein A in die Stirn geritzt. Ist es der gleiche Mörder? Gibt es eine Verbindung? Die Zeit wird knapp, denn auch Joes Familie gerät ins Fadenkreuz des Täters. Weiterlesen

Rezensionen Sonstige Belletristik

Garth Risk Hallberg – City on Fire

10. Mai 2016

CityonFire

Neujahr 1977, im Central Park liegt ein siebzehnjähriges Mädchen im Schnee, zwei Kugeln im Kopf. Was geschah mit Samantha, dass ihr Silvester so endete? Die Polizei sucht den Täter vergeblich. Warum war sie im Park? Wer wollte sie ermorden? Sams Geschichte berührt viele andere Geschichten. Da ist zum Beispiel Charlie, ihr bester Freund, der nach dem Tod seines Vaters aus der Spur gerät. Und Mercer, ein schwuler und farbiger Lehrer an einer Mädchenschule, der Sam verletzt im Park findet. Sein Freund William Hamilton-Sweeney, Erbe eines Finanzimperiums, der sich aber von seiner Familie verabschiedet hat und als Künstler in den Tag hinein lebt. Seine Schwester Regan, mitten in einer Scheidung und gleichzeitig im Kampf um das Ansehen ihres Vaters. Der Reporter Richard, der versucht herauszufinden, was Sam zustieß und der Polizist Larry, der diesen letzten großen Fall gerne abschließen würde. Weiterlesen

Rezensionen Sonstige Belletristik

John Wyndham – Die Triffids

6. Mai 2016

Triffids

Was genau geschah, werden sie wohl nie herausfinden. Aber irgendeines, oder mehrere, der biologischen Experimente ging schief. Die meisten Menschen sind über Nacht erblindet, scheinbar auf der ganzen Welt. Ihr größter Gegner könnten jetzt sie selbst sein, Menschen in Ausnahmesituationen sind gefährlich, aber es kommt noch schlimmer. Schon seit ein paar Jahren siedeln merkwürdige Pflanzen überall auf der Welt, auch Folge eines Unfalls, die Triffids. Triffids können sich fortbewegen und machen mit ihrem giftigen Stachel Jagd auf Menschen. Blinde Menschen haben kaum eine Chance gegen sie. Dank eines Zufalls gehört Bill Masen zu den wenigen Menschen, die ihr Augenlicht behielten und findet sich in einem Albtraum wieder. Weiterlesen

Monatsrückblick

Leserückblick April 2016

2. Mai 2016

Gelesen450

Im April trafen sich bei mir Urlaub und eine Erkältung, ich verbrachte unfreiwillig viel Zeit auf der Couch. Natürlich mit Büchern. Die Folgen dürft ihr jetzt ausbaden, einen relativ langen Leserückblick.

Gelesen:

Bernhard Stäber – Kalt wie Nordlicht
Ein Thriller im hohen Norden, begann sehr spannend, ließ mich dann aber doch mit einer Standardlösung und ein paar Stellen, die man mit etwas gutem Willen zurecht biegen kann, die ich aber nicht wirklich logisch fand, nur noch halb so begeistert zurück. Verdammt spannend war er trotzdem.

John Wyndham – Die Triffids
SciFi Klassiker, mutierte Pflanzen übernehmen die Herrschaft über die Erde. Sprachlich nicht unbedingt berauschend, aber viele schöne Ideen und auch Biologen können es lesen, ohne das Bedürfnis mit dem Kopf auf die Tischplatte zu schlagen zu verspüren. Wie es mir leider oft bei ähnlichen Büchern geht. Weiterlesen

Rezensionen Sonstige Belletristik

Abbas Khider – Ohrfeige

26. April 2016

Ohrfeige

Karim floh schon vor einigen Jahren aus dem Irak, bekam in Deutschland auch den Asylantrag bewilligt, doch dann wird die Bewilligung zurückgezogen, er wird ausgewiesen. An seinem letzten Tag in Deutschland besucht er noch einmal seine Sachbearbeiterin in der Ausländerbehörde. Fesselt sie an den Stuhl, verpasst ihr eine Ohrfeige und zwingt sie, ihm zuzuhören. Sie, die ihn immer nur knapp abgehandelt hat, ihn nie als Menschen sah. Einen Menschen, der gute Gründe hatte, den Irak zu verlassen. Weiterlesen

Krimis und Thriller Rezensionen

Michael Tsokos – Zersetzt

19. April 2016

IMG_20160412_145411

Ein Fall von Waterboarding im Berliner Regierungsviertel und die Leiche eines Mannes, der angeblich an den Folgen seines Darmkrebses starb, statt Krebs aber nur eine merkwürdige Einstichstelle in der Kniekehle aufweist, wären Dr. Abel eigentlich schon Beschäftigung genug. Aber er wird auch noch nach Transnistrien geschickt, einem osteuropäischen Pseudostaat, um zwei Leichen zu identifizieren. Die Toten lagen schon eine Weile in ungelöschtem Kalk, die Identifizierung wird nicht leicht. Kaum in Transnistrien angelangt wird ihm klar, dass jemand lieber hätte, er würde die Leichen überhaupt nicht identifizieren. Jetzt geht es für ihn selbst um Leben und Tod. Weiterlesen