Alle Beiträge von

Papiergeflüster

Rezensionen Sonstige Belletristik

Abbas Khider – Ohrfeige

26. April 2016

Ohrfeige

Karim floh schon vor einigen Jahren aus dem Irak, bekam in Deutschland auch den Asylantrag bewilligt, doch dann wird die Bewilligung zurückgezogen, er wird ausgewiesen. An seinem letzten Tag in Deutschland besucht er noch einmal seine Sachbearbeiterin in der Ausländerbehörde. Fesselt sie an den Stuhl, verpasst ihr eine Ohrfeige und zwingt sie, ihm zuzuhören. Sie, die ihn immer nur knapp abgehandelt hat, ihn nie als Menschen sah. Einen Menschen, der gute Gründe hatte, den Irak zu verlassen. Weiterlesen

Krimis und Thriller Rezensionen

Michael Tsokos – Zersetzt

19. April 2016

IMG_20160412_145411

Ein Fall von Waterboarding im Berliner Regierungsviertel und die Leiche eines Mannes, der angeblich an den Folgen seines Darmkrebses starb, statt Krebs aber nur eine merkwürdige Einstichstelle in der Kniekehle aufweist, wären Dr. Abel eigentlich schon Beschäftigung genug. Aber er wird auch noch nach Transnistrien geschickt, einem osteuropäischen Pseudostaat, um zwei Leichen zu identifizieren. Die Toten lagen schon eine Weile in ungelöschtem Kalk, die Identifizierung wird nicht leicht. Kaum in Transnistrien angelangt wird ihm klar, dass jemand lieber hätte, er würde die Leichen überhaupt nicht identifizieren. Jetzt geht es für ihn selbst um Leben und Tod. Weiterlesen

Phantastik Rezensionen

Kevin Hearne – Getrickst, Die Chronik des Eisernen Druiden IV

17. April 2016

Getrickst

Nachdem er in Asgard die Götterpopulation schmerzhaft reduzierte, bleibt Atticus eigentlich nur noch ein Weg, sich der göttlichen Rache zu entziehen: Sterben. Das tut er dann auch, mit Hilfe von Coyote, dem Trickstergott der Navajo. Aber die Morrigan warnt ihn nicht grundlos, mit einem Trickster Geschäfte zu machen endet selten so, wie man sich das vorstellt. Der einen Todesdrohung kaum entronnen, hat Atticus schon die nächsten Feinde an den Hacken kleben, die nur nach einem trachten, seinem Leben. Dieses Mal verdankt er die aber nicht der eigenen Dummheit, zumindest nicht nur, sondern Coyote. Der sich auch gleich mal aus dem Staub macht… Weiterlesen

Rezensionen Sonstige Belletristik

Jodi Picoult – Bis ans Ende der Geschichte

12. April 2016

EndeGeschichte

Sage ist Bäckerin, unter anderem auch, weil sie sich nach einem Unfall vor der Welt verstecken möchte. Aber dann freundet sie sich doch mit Josef an, einem alten Herrn und Stammkunde der Bäckerei. Der eröffnet ihr eines Tages ein furchtbares Geheimnis und verlangt etwas Unmögliches von ihr. Wie soll Sage damit umgehen? Ihm seinen Wunsch doch gewähren? Kann sie das überhaupt? Weiterlesen

Rezensionen Sonstige Belletristik

Frank Goosen – Förster, mein Förster

6. April 2016

Foerster

Nur noch ein paar Tage, dann steht Försters 50. Geburtstag an, für ihn kein Feiertag. Dass ihn alle ständig daran erinnern, macht es auch nicht besser. Sein neues Buch steckt seit Ewigkeiten beim ersten Satz fest, sein Agent ist wenig begeistert. Seine Freunde sind ihm gerade auch keine große Hilfe, Fränge und Brocki haben genug eigene Probleme. Der eine mit der Liebe, der andere mit den Errungenschaften der Neuzeit. Die Lösung bietet ausgerechnet Frau Strobel, die demente Nachbarin, die gerne mal mitten in der Nacht Saxophon spielt. Als sie eine Einladung an die Ostsee erhält, wo sich ihre alte Tanzkapelle zu einem letzten Konzert treffen will, ist das die Gelegenheit für Förster. Im Bulli von Fränge machen sie sich auf den Weg, den ehemaligen Polizisten Dreffke und den wohlstandsverwahrlosten Nachbarssohn Finn packen sie auch noch ein. Drei Generationen, sechs verschiedene Meinungen und Bedürfnisse, in einem klapprigen Bulli auf dem Weg ans Meer. Weiterlesen

Monatsrückblick

Leserückblick März 2016

1. April 2016

Gelesen450Gelesen:

– Kevin Hearne – Getrickst
Der Eiserne Druide muss sterben, nach seinem letzten Abenteuer hat er zu viele Götter auf den Fersen, die ihm ans Leder wollen. Mit einem Trick gelingt ihm das auch, aber nur dank Coyotes Hilfe. Und dessen Hilfe ist niemals folgenlos… Der vierte Band der Reihe mit Atticus hat wieder alles, was ich an ihr und ihm so liebe. Der schnodderige Ton auf gleichzeitig nicht anspruchslosem Niveau, humorvolle Unterhaltungen mit seinem Wolfshund und jede Menge Götterwissen, dieses Mal das der amerikanischen Ureinwohner.

– Loisel & Mallié – Der große Tote III (Blanche) und IV (Sombre)
Faszinierende Graphic Novel Reihe, in der es eine Welt neben der unseren gibt, die nicht jeder betreten kann. Geheimnisvoll und ganz anders als unsere, aber doch beeinflussen sich die beiden gegenseitig. Wie sehr, merkt man erst, wenn das Gleichgewicht von Machthunger ins Wanken gebracht wird. Weiterlesen

Buchhandel & eBooks

Papego – wie das Totholz-Buch zum eBook wird

30. März 2016

papego2

So mancher Büchernarr liest gerne sowohl auf Papier als auch elektronisch, je nach Situation. Zuhause auf der Couch gerne im guten alten Printbuch, unterwegs liest es sich elektronisch wesentlich leichter, zum Beispiel auf dem Smartphone oder Tablet, das man sowieso schon dabei hat. Kein Buch, das man zusätzlich noch tragen muss, die Beleuchtung ist integriert. Aber nicht jeder liest gerne verschiedene Bücher parallel, eines zuhause und eines unterwegs. Manch einer wünscht sich, in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit einfach dort weiterzulesen, wo er am Frühstückstisch die letzten Zeilen las, möchte man doch endlich wissen, wer denn nun der Mörder war. Dafür gibt es jetzt endlich eine Lösung. Weiterlesen

Gezeichnetes Rezensionen

Jiro Taniguchi – Die Wächter des Louvre

24. März 2016

Waechtes des Louvre

Ein Mangazeichner ist zu Besuch in Paris und lässt sich natürlich auch den Louvre nicht entgehen, hängen hier doch die Werke vieler Künstler, die er bewundert. Schnell wird ihm klar, dass es kein normaler Besuch im Museum ist. Er begegnet den geisterhaften Wächtern des Louvre und wird von der Nike von Samothrake persönlich herumgeführt und in die Geschichte der Sammlung eingeführt. Er begegnet längst verstorbenen Künstlern, erlebt die Evakuierung der Kunstschätze während des zweiten Weltkrieges mit, bis er am Ende nicht nur vom Museum Abschied nehmen muss. Weiterlesen

Rezensionen Sonstige Belletristik

Steve Sem-Sandberg – Die Erwählten

7. März 2016

DieErwahlten

Adrian stammt aus einem minderwertigen Elternhaus, der Vater ist Zigeuner und Trinker, die Mutter angeblich hysterisch und labil. Er selbst wird von den Ärzten als debil diagnostiziert. Damit gehört er für die Nazis zu den Menschen, die ihre reine Rasse bedrohen und vernichtet werden müssen. Er ist elf Jahre alt, als er in der Einrichtung „Am Spiegelgrund“ landet, in der an Körper und Geist erkrankte Kinder eingewiesen und behandelt werden. Behandelt auf eine Weise, die meist tödlich endet. Jeder Fall wird nach Berlin gemeldet, dort wird bestimmt, wie mit dem Patienten zu verfahren ist. Weiterlesen