Gezeichnetes

Arne Jysch & Volker Kutscher – Der nasse Fisch

20. April 2017

Die Krimis von Volker Kutscher wurden mir schon lange empfohlen. „Lunapark“, den neuesten Fall mit Gereon Rath, hatte ich vor kurzem als Hörbuch gehört und war begeistert. Davon würde ich mehr lesen, das war klar. Dass der erste Band der Krimireihe bei Carlsen als Graphic Novel erscheinen würde, hat perfekt gepasst. Der musste gekauft werden, nach der Lektüre bereue ich das auch kein bisschen.

Berlin in den 20 er Jahren, vom Zeichner mit viel Flair eingefangen, und eine wirklich spannende Handlung. Rath ist gerade erst nach Berlin gekommen, muss sich bei seinen Polizeikollegen noch beweisen und gerät gleich mal mitten in einen Sumpf aus Korruption und Mord. Wer soll ihm denn bitte glauben, dass altgediente Kollegen Dreck am Stecken haben?

Wer mal einen richtig guten Krimi mit viel Zeitgeschichte lesen möchte, sollte das hier lesen. Wer eine Graphic Novel lesen möchte, der man die intensive Recherche zur Epoche ansieht, sollte das hier lesen. Wer die 20er Jahre und ihren Stil mag, sollte das hier lesen.

Der nasse Fisch – Arne Jysch & Volker Kutscher
212 Seiten, Carlsen Verlag

supportyourlocalbookdealer

2 Kommentare

  • Antworten Elke Schneefuß 23. April 2017 von 07:10

    Ja, ich denke auch, Volker Kutscher gehört zu den besten deutschen Krimiautoren. Ich habe alle seine Geschichten um den Berliner Kommissar gelesen, bin inzwischen ein bisschen müde geworden, aber das passiert bei Serien und hat mit der Qualität von Kutschers Arbeit nichts zu tun. Die Idee, das Ganze jetzt auch zeichnerisch umzusetzen, finde ich gut , also: vielen Dank für diese Rezension!

    • Antworten Papiergeflüster 26. April 2017 von 14:29

      Das müde werden bei Serien und Reihen geht mir leider auch oft so. Verstehe ich gut. 🙂

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: