Besprechungen Krimis und Thriller

Arne Dahl – Gier

2. März 2012

 

G20 Gipfel in London, plötzlich sprintet ein Chinese über die Absperrung und wird angefahren. Seine letzten Worte flüstert er einem Europolmitarbeiter ins Ohr. Der leider kein Chinesisch kann. Kurz darauf wird eine weibliche Leiche in einem Wald gefunden, kunstvoll drapiert. Was wollte der Mörder damit ausdrücken? Eine chinesische Putzfrau wird zufällig im Haus ihrer Arbeitgeber eingesperrt und googelt verdächtige Begriffe. Mit diesen Fällen beschäftigt sich die noch gar nicht existierende operative Einheit von Europol. Ein Team, das sich aus Polizisten der verschiedensten Nationen zusammensetzt, geleitet von Paul Hjelm. Gibt es vielleicht einen Zusammenhang zwischen all diesen Fällen? Was hat die Mafia damit zu tun?

Arne Dahl hat wieder einen erstklassigen Krimi geschrieben. Wie gewohnt geht es recht ruhig los, kommt erstmal nur langsam in Fahrt, um seine Leser dann aber mit auf eine abenteuerliche Schussfahrt der Spannung zu nehmen und sie nicht mehr vom Buch loskommen zu lassen. Kaum haben sich die ersten der vielen verschiedenen Fäden verknüpft, hängt man wie die Fliege im Netz und will einfach nur noch weiter lesen.

Wer das A-Team mochte, muss auch bei Europol nicht auf sie verzichten. Ein Teil der Truppe ist zwar schon in Rente gegangen, aber es finden sich viele alte Bekannte in diesem Buch wieder. Dazu kommen etliche neue Charaktere, jeder eigen, wie man es bei Dahl gewohnt ist. Die neue Truppe zu einer Einheit werden zu lassen geht natürlich nicht ohne Reibereien vonstatten. Sich die ehemaligen A-Team Mitglieder als alte Männer vorzustellen, fiel mir oft schwer. Aber gegen Ende des Buches hatte ich mich auch damit abgefunden. Mal sehen wie viele Bücher es noch dauert, bis sie komplett durch eine neue Mannschaft ersetzt werden.

„Gier“ ist wieder einmal ein Krimi der Extraklasse. Wer etwas anspruchsvollere Krimis mag, in denen es nicht nur um Gewalt und Blut geht, der sollte unbedingt zu Arne Dahl greifen.

Gier – Arne Dahl
506 Seiten, Piper
ISBN 9783492053051, 16,99 €

Homepage zum Buch mit Leseprobe

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: