Besprechungen Krimis und Thriller

Arne Dahl – Dunkelziffer

7. Dezember 2010

Die 14-jährige Emily verschwindet spurlos während einer Klassenfahrt in den Wäldern Schwedens. Eigentlich kein Fall für die Spezialeinheit für Gewaltverbrechen von internationalem Charakter, der A-Gruppe. Doch zur Zeit ihres Verschwindens wurden mehrere Autos mit litauischem Kennzeichen gesehen. Dass in der Gegend drei bekannte Pädophile leben, macht den Fall noch brisanter. Die mit einer Klaviersaite fast enthauptete Leiche mitten in Stockholm scheint anfangs nichts damit zu tun zu haben. Bis auch in dem Wald, in dem Emily verschwand, eine Leiche gefunden wird. Die Kehle mit einer Klaviersaite durchtrennt …

„Dunkelziffer“ ist mal wieder ein grandioser Krimi aus der Feder meines Lieblingskrimiautors. Er schafft es tatsächlich, sich immer wieder zu steigern. Dieses Buch habe ich fast am Stück verschlungen, obwohl ich eigentlich andere Pläne hatte. Aber ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen, es entwickelte einen unglaublichen Sog, der mich nicht mehr los ließ.

Im Vergleich zu den anderen Büchern von Arne Dahl ist „Dunkelziffer“ schon fast ein klassischer Krimi. Die Haupthandlung, die Suche nach der verschwundenen Emily, ist von Anfang an klar und zieht sich bis zum Ende durchs Buch. Nach und nach entwickeln sich andere Fälle und erst mit der Zeit finden sich die Verbindungen zu dem verschwundenen Mädchen. Was „Dunkelziffer“ von vielen anderen Krimis abhebt ist die Sprachgewalt und die Komplexität, die einen zum Mitdenken zwingt.

„Dunkelziffer“ ist ein fantastischer Krimi, der einen atemlos in die düsteren Abgründe des Verbrechens abtauchen lässt. Ich hoffe es gibt bald neuen Stoff von Arne Dahl, dem bisher auf meiner Rangliste noch niemand Platz Eins streitig machen konnte.


Dunkelziffer – Arne Dahl
415 Seiten, Piper
ISBN 9783492053501, 19,95 €

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: