Besprechungen Gezeichnetes

Ari Folman & David Polonsky – Das Tagebuch der Anne Frank (Graphic Novel)

12. November 2017

Die Geschichte von Anne Frank muss ich euch hier nicht erzählen, zumindest in Grundzügen dürfte sie den meisten bekannt sein. Ari Folman und David Polonsky haben sie jetzt als Graphic Novel umgesetzt.

Natürlich konnten sie nicht das gesamte Tagebuch von Anne Frank zeichnen, das wären ungefähr 3500 Seiten geworden. Aber sie wählten wichtige Stellen in Annes Leben aus, die deutlich machen, wie ihr Leben im Versteck aussah, wie sie selbst mit der ständigen Angst des Entdeckt Werdens und auch dem Erwachsen werden umgeht. Sie verliebt sich, erinnert sich an ihre erste Liebe, und erzählt all das ihrem Tagebuch Kitty, das ihr die beste Freundin ersetzt. Zwischen den Zeichnungen finden sich immer wieder ganze Textpassagen, die aus dem Original-Text entnommen wurden. Um auch Annes schriftstellerisches Talent zeigen zu können.

Die Zeichnungen wirken auf den ersten Blick relativ schlicht, vermitteln mit viel Liebe zum Detail aber trotzdem eine intensive Atmosphäre. Der schlichte Stil macht es auch ungeübten Comiclesern leicht, sich dieser Geschichte mal auf einem anderen Weg zu nähern.

Eine eindringliche Geschichte, sehr gut zusammengefasst und wunderbar gezeichnet. Eine ganz besondere Graphic Novel, die hoffentlich auch jüngeren Lesern zeigt, welche Zeiten wir niemals wieder anbrechen lassen dürfen. Und älteren Lesern ins Gedächtnis ruft, was ihre Eltern und Großeltern vor nicht allzu langer Zeit erleben mussten.

Das Tagebuch der Anne Frank – Ari Folman & David Polonsky
Deutsch von Mirjam Pressler, Ulrike Wasel und Klaus Timmermann
S. Fischer Verlag

supportyourlocalbookdealer

4 Kommentare

  • Antworten Elke Schneefuß 12. November 2017 von 19:58

    Vermutlich ist alles gut, was sich dem Vergessen entgegenstellt! Anne Frank hat es bestimmt verdient, dass man sich ihrer erinnert…

    • Antworten Papiergeflüster 15. November 2017 von 18:31

      Auf jeden Fall, deswegen finde ich es auch so toll, dass so nochmal eine ganz andere Zielgruppe angesprochen wird.

  • Antworten Lotta 14. November 2017 von 14:08

    Ich habe das Buch schon auf der Buchmesse bewundert und möchte es sehr sehr gerne haben. Eigentlich bin ich nicht so die Zielgruppe für Graphic Novels, aber das hat es mir wirklich angetan. Vor allem die Zeichnungen gefallen mir sehr sehr gut.
    Ich war damals, als wir Anne Franks Tagebuch in der Schule gelesen haben, sehr berührt davon und hoffe, dass dieses Buch das ebenso schaffen wird.

    Liebst, Lotta

    • Antworten Papiergeflüster 15. November 2017 von 18:32

      Mich hat es berührt, ich hoffe, es wird Dir genauso gehen. Liebe Grüße!

    Hinterlasse eine Antwort

    %d Bloggern gefällt das: