Besprechungen Kinder-/Jugendliteratur Phantastik

Anne Plichota und Cendrine Wolf – Oksa Pollock, Die Unverhoffte

3. März 2011

Eines Tages entdeckt Oksa, dass sie magische Fähigkeiten besitzt. Schnell stellt sich heraus, dass sie die „Unverhoffte“ ist. Die lange ersehnte Möglichkeit für eine Gruppe von Flüchtlingen, das magische Portal in ihre Heimat zu öffnen und wieder zurück kehren zu können. Doch erst muss Oksa lernen, mit ihren neuen Fähigkeiten umzugehen. Außerdem gibt es noch jemanden, der versucht Oksa in die Finger zu bekommen, um mit ihrer Hilfe das Portal zu öffnen. Wer ist der geheimnisvolle Feind und was passiert, wenn Oksa ihm zum Opfer fallen sollte?

„Oksa Pollock“ erschien ursprünglich in Frankreich und sorgte dort für eine regelrechte „Pollockmanie“. Ganz ehrlich, ich kann es nicht verstehen. Die Geschichte um Oksa ist ganz süß, für meinen Geschmack aber zu rosarot und niedlich. Selbst die übelsten Zauber verlieren in dieser plüschigen Umgebung ihren Schrecken. Für jedes Problem wird gleich eine neue, praktische magische Fähigkeit entdeckt, das nimmt der Geschichte mit der Zeit die Spannung.

Die ausführlich beschriebenen Wesen und Pflanzen aus der anderen Welt waren wirklich goldig und der Pluspunkt an dem Buch. Die Hauptcharaktere handelten oft dermaßen naiv, dass sie mir mit der Zeit etwas auf die Nerven gingen. Ich konnte nur noch den Kopf über sie schütteln, wenn sie zum wiederholten Mal den gleichen Fehler machten und blindlings ins Verderben rannten.

Der Vergleich mit Harry Potter ist meiner Meinung nach unpassend, selbst der erste Band um Harry ist wesentlich düsterer als Oksa Pollock und um einiges spannender. So fleißig wie die Werbetrommel gerührt wird, steigt Oksa Pollock wahrscheinlich auch bei uns gleich in die Bestsellerlisten ein. Ich würde es allerdings nur jüngeren Leserinnen empfehlen, die sicher Spaß an diesem Buch haben werden. Für einen All-Ager fehlen einige wichtige Zutaten.

Oksa Pollock, Die Unverhoffte – Anne Plichota und Cendrine Wolf
591 Seiten, Oetinger
ISBN 9783789145025, 19,95 €
Hardcover

1 Kommentar

  • Antworten Bettina 21. März 2011 von 15:27

    Mich hatte schon eine Leseprobe abgeschreckt, da sich die dort vorgestellten Seiten lasen wie ein Kinderbuch. Hanni und Nanni mit Zauberstab – so ungefähr. Ich gebe zu, die Zielgruppe für Oksa bin ich vermutlich auch nicht mehr 😉 Auch ich hatte vom Potter-Vergleich gelesen und muss sagen, Potter sprach mich auf Anhieb sehr viel mehr an.

  • Hinterlasse eine Antwort

    %d Bloggern gefällt das: